Töpfchen: es geht nicht vorwärts...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von inis 02.01.11 - 17:38 Uhr

Hallo ihr Lieben,


es fing vor etwa einem Monat an, daß mein Sohn (jetzt 2 J. 7 Mon.) keine Windel mehr anhaben wollte... aufs Klo hat er sich (seine ältere Freundin geht aufs Klo) zwar schon mal draufgesetzt, aber da kommt bei ihm nie was raus.
Also hat er angefangen, sich fürs Töpfchen zu interessieren. Er merkt aber nur, daß er muß, wenn er mit blankem Popo durch die Gegend laufen kann. Dann hat es auch in den letzten Wochen ganz gut geklappt, daß er sich von alleine aufs Töpfchen gesetzt hat. #pro

Aber... sobald er auch nur eine Unterhose anhat, kommt er völlig durcheinander. Entweder macht er aus dem Windelgefühl heraus einfach in die Hose, oder er setzt sich mit Hose aufs Töpfchen (aber ohne sie runterzuziehen!). Das Ergebnis ist beides Mal eine Sauerei... er kapiert einfach nicht, daß und warum man sich die Hose (unterhose, Strumpfhose, Jogginghose, ganz egal) vorher runterziehen muß!

Und ähnlich aber auch, wenn er mit Windel zuhause rumläuft: da setzt er sich auch aufs Töpfchen, kapiert aber nicht, warum nix im Topf landet - und fängt dann noch an, rumzudiskutieren ("Iuli, du hast eine Windel an!" - "Nei-hein, hab ich nich!").

Merkt er das denn gar nicht, den Unterschied? Und wie kann ich ihm dabei helfen?


Mich ärgert ein bißchen, daß wir auf diese Weise echt auf der Stelle treten. Er rennt hier im Haus nur mit Unterhemd und Pulli rum (da wird einem vom Zusehen schon kalt), rausgehen geht im Moment gar nicht, da er sich draußen fast sofort wieder einnäßt - und Windel anziehen ergibt jedesmal ein riesen Theater.

Er war auf diese Weise jetzt schon wochenlang nicht auf seinem betreuten Spielplatz (da kann er nicht nackig rumrennen, und die Betreuerin kann ihn auch nicht alle paar Minuten fragen, ob er jetzt aufs Töpfchen muß von wegen Ausziehen-helfen) - aber langsam wär es echt mal wichtig, daß wir hier zuhause auch wieder Vormittage ohne Kind haben!
Zumal, wie gesagt, Rausgehen gerade auch echt schwer ist dadurch... #augen

Wie lange hat es bei euren Kindern gedauert, bis sie tagsüber ihr Geschäft auch MIT Kleidung im Griff hatten? Kann ich irgendwas machen, um es ihm zu erklären?

(Hab jetzt auch keine Lust, jeden Tag fünf Hosen zu waschen - zumal es ihn überhaupt nicht stört, mit einer vollgepinkelten Hose rumzulaufen, da gibt es nur Theater, wenn ich sage, "Hose ausziehen"...)

Danke schonmal... #blume

inis mit Iulian (*01.06.08) und kleinem Brüderchen (32.ssw)

Beitrag von tweety12_de 02.01.11 - 18:58 Uhr

hallo,

ich denke nach deinen schilderungen, das deink ind einfach noch nicht so weit ist.

zieh ihm ne schlupfwindel an. alles andere ist absoluter quatsch.
klar macht er theater, aber deshalb wochenlang zu hause rumhocken #kratz


dann hast du halt die ersten paar mal streß aber dann wird es auch schon vorbei sein.

gruß alex

Beitrag von engeldernacht5 02.01.11 - 19:03 Uhr

Hallo!
Bei meinem großen hatte es damals auch lange gedauert! Mehrer Anlaufe hatte wir. Er war 3 3/4 Jahre alt als er Tagsüber trocken war.
Ich hatte es genauso gemacht wie du! Aus Verzweiflung von mir stand das Töpfchen immer in der Nähe wo er war! Wenn er musste, dann musste es damals ganz schnell gehen! Deshalb hatte ich ihm anfangs (bei uns war es warm draußen) auch keine Unterhose angezogen, später Unterhose und Radlerhose! Ich hatte ihn immer sehr gelobt wenn es geklappt hatte und da er auch ein paar Pipitropfen sehr gut im Topf sehen konnte und ich den Topf jedes Mal gleich wieder sauber gemacht hatte! Hat er nach kurzer Zeit das selber gemacht! Nach dem er Pipi gemacht hatte die Pipi ins Klo gekippt!!
Nach ein paar Tagen ging es von alleine und das Töpfchen stand dann auch nicht mehr in seiner Nähe, sondern im Bad! Das ganze ging dann recht schnell, ein paar Tage!
Wenn wir unterwegs waren, hatte ich das Töpfchen mitgenommen, da ich nicht wollte, das er überall hinpinkeln darf, so hatte es eine Freundin von mir gemacht!! Fand ich nicht schön!!
Das Töpfchen hatte wir nie gebraucht unterwegs!!

Es ist manchmal nicht leicht, das richtige zu machen!! Mein Sohn ist heute 4 1/2 Jahre alt und nachts noch nicht trocken! Er wollte oft keine Pampers zur Nacht anziehen, aber er merkt es einfach nicht und von Kinderärzten und Co. heißt es dann ich sollte mir keine Gedanken machen und ihm weiter Pampers anziehen, bis diese trocken ist!!

Vielleicht ist er noch nicht so weit, auch wenn er es gerne möchte!! Versucht nur so Aufmerksamkeit zu bekommen!! Vielleicht probiert es immer Sommer noch mal!! Er kann ja auch Anfangs Höschenwindeln anbekommen, dann kann er wenn er möchte auch mal aufs Töpfchen gehen!! Druck machen bringt nichts!!

Wünsche euch alles GUTE!!
#winke

Beitrag von miamotte 02.01.11 - 19:34 Uhr

Hallo Inis,

Mia ist (im August 2008 geboren) seit Weihnachten tagsüber pipi-trocken.
Anfangs habe ich sie hundert mal in der Stunde gefragt ob sie muss und wenn sie ja gesagt hat bin ich natürlich mit ihr auf´s Klo um sie auszuziehen. Ich finde in diesem Alter müssen die Kids das nicht alleine können. Innerhalb einer Woche habe ich die Frage auf 2-3 mal in der Stunde runter gesetzt und mittlerweile sagt sie von sich aus vorher bescheid. Spätestens wenn sie etwas in der Hose hat merkt sie es und hält dann ein und sagt bescheid. Natürlich gibt das erstmal mehr Wäsche, aber ich glaube da müssen wir Mamas einfach durch.
Warum du ihn aus der Betreuung daheim lässt kann ich ehrlich gesagt nicht nach vollziehen, wenn du dafür bezahlst muss das Kind meiner Meinung nach unterstützt werden beim trocken werden und wenn es nunmal darum geht alle fünf Minuten zu fragen "musst du pipi"! Da Mia in die Kita geht weiß ich natürlich nicht wie das auf einem "Betreuten Spielplatz" so abläuft, darum bitte nicht böse sein.
Entweder brauch er einfach noch etwas Zeit oder Übung... #gruebel

Ich wünsche Euch viel Geduld,
Liebe Grüße
Katharina
#herzlich

Beitrag von inis 03.01.11 - 08:20 Uhr

Hallo Katharina,

danke schon mal für deine Antwort...


...für den betreuten Spielplatz zahlt man nur, wenn man das Kind auch hinbringt - es ist sozusagen "freiwilliger" als eine Kita, und auch die Betreuerin wird deutlich weniger bezahlt. Sie sitzt da halt mit bis zu 10 Kindern auf dem Spielplatz, und die Kids sind alle doppelt und dreifach eingemummelt gegen die Kälte. Da kann ich von ihr nicht erwarten, daß sie ständig um das eine Kind herumturnt (sie macht jedem Kind ne neue Windel, falls nötig, aber innerhalb der drei Stunden eben nicht bei allen Kindern...)

Tja... gerade hatten wir wieder so eine Szene. Ich geh kurz aus dem Wohnzimmer raus, er setzt sich von sich aus schön aufs Töpfchen, weil er muß, nur wieder ohne Hoserunterziehen. #augen
Ich hab mit dem dicken Babybauch gerade auch einfach meine Probleme, weil ich so schlecht in die Hocke gehen kann, um ihm beim Aus- und Anziehen zu helfen, ich krieg derzeit sofort Sodbrennen bei solchen Aktionen... von daher wär ich schon dran interessiert, nicht unnötig Wäsche zu produzieren...

Seufz. Mal gucken, wies weitergeht...

Danke nochmal,
inis

Beitrag von simplejenny 02.01.11 - 19:58 Uhr

Hallo,

gucke mal, ob dir sowas vielleicht hilft ...

http://www.babys-heile-welt.de/store/trainerhoeschen-biobaumwolle-p-707.html

vielleicht kann man dem ganzen einen anderen Namen geben, damit es eben nicht die "Windel" ist.

Liebe Grüße
Jenny