18 Monate& Trotzphase???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sweet-honey09 02.01.11 - 18:25 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich bin etwas ratlos. Unsere Maus (18 Monate) war noch nie ein guter Schläfer, doch bis vor ein paar Tagen, war ihr Schlafproblem doch fast wie weggeblasen. Kaum Theater beim ins Bett bringen, so gut wie durchgeschlafen. Doch seit ein paar Tagen, ist das leider wieder vergangenheit. Sie schreit und schreit wieder. Auch am Tage macht sie bei jeder Kleinigkeit Theater ohne Ende. Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, unsere Nerven liegen blank. Man kann ihr nix recht machen. Ob beim Essen, beim Spielen, beim ins Bett bringen. Ist es das Alter??? Trotzphase??? Wie geht ihr damit um?

Ganz liebe Grüße
Sweet-Honey09

Beitrag von sohnemann_max 02.01.11 - 20:07 Uhr

Hi,

ja das ist der Anfang einer Trotzphase - ist ja jede anders.

Bei uns geht es momentan ab wie Schnitzel. Lara ist 19 Monate alt, noch nie eine gute Schläferin gewesen aber seit ca. 4 Wochen ist es noch schlechter als schlecht. In ihrem Bett schlafen geht gar nicht mehr - bei uns im Bett funktioniert es zwar - aber nie länger als eine Stunde am Stück.

Generell hat unsere Maus schon immer gerne geschrien - aber zur Zeit ist es heftig. Maus grölt bei ALLEM. Was nicht alles nach ihrem Kopf gehen sollte.

Dazu legt sie sich neuerdings auch gerne mal auf den Boden, schreit und strampelt wie eine Irre. Vorhin nach dem Baden konnte ich sie nicht mal mehr anziehen - so abgehaust hat Madame.

Es ist schwierig momentan, unser Sohn war damals nicht ganz so extrem. Damit umgehen ist auch nicht so einfach, da mich es einfach nach einer gewissen Zeit nervt. Inzwischen ignoriere ich sie einfach, wenn sie bei mir in der Küche auf dem Boden zickt. Bei manchen Sachen - wie heute anziehen nach dem Baden - setze ich mich durch. Rede nicht viel, halte sie fest und los geht es mit anziehen und wickeln. Wird es mir gänzlich zu viel - gehe ich entweder in ein anderes Zimmer oder auf den Balkon und Rauche eine.

Jo, so sind die kleinen Mäuse - besonders die Mädels. Durchhalten, Ohrstöpsel in die Ohren und Augen zu. Wird auch irgendwann wieder besser.

LG
Caro mit Max 6 Jahre und Lara 19 Monate