Bettgehprobleme mit fast 4 Jahren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nickie 02.01.11 - 19:48 Uhr

Hallo,

unser Sohn wird im April 4. Zur Zeit haben wir mega probleme ihn ins Bett zubekommen. Wir bringen ihn meist zu um 19 uhr zu Bett. Vorher Zahneputzen und noch ein Buch anschauen, danach gehen wir raus und lassen die Tür offen und im Flur das Licht an. (So sollte es jedenfalls sein.) Nach dem Buch ist er dann wie aufgezogen, kommt aus dem Bett und weigert sich mit Händen und Füssen wieder ins bett zugehen. Er will 100 mal was zu trinken und mind. 50mal pullern. Ich bin schon am verzweifeln. Er kehrt lange keine Ruhe ein. Hat jemand einen Tipp.???

LG

Beitrag von bine3002 02.01.11 - 19:55 Uhr

Vielleicht braucht er jetzt weniger Schlaf und Ihr solltet es mal eine Stunde später probieren.

Oder er braucht ein neues Ritual. Z. B. hört unsere Tochter vor dem Schlafengehen seit einigen Wochen noch ein Hörspiel. Ich gehe dann nochmal gucken und dann schläft sie meistens oder ist so müde, dass ihr ein kleines Liedchen genügt... dann ist sie weg.

Beitrag von butler 02.01.11 - 20:41 Uhr

versuch es mal mit einem Puzzle vor dem schlafen.
klappt bei uns super
LG

Beitrag von miba23 02.01.11 - 20:48 Uhr

Wir gehen meist um 20Uhr ins Bett, mit vorher Zähneputzen dann Gechichtelesen, beten und dann schalten wir beim rausgehen eine CD mit Gute Nacht liedern ein. Die CD ist seit ihrem 4. Geburtstag auch neu und sie schläft damit auch sehr schön ein.

Vielleicht hilft es ja bei euch auch. Versucht einfach mal ein neues Ritual oder das alte bisl abzuwandeln. Das haben wir immer gemacht wenn Probleme beim Bettgehen auftraten.

Viel Glück.#winke

Beitrag von zahnweh 02.01.11 - 22:39 Uhr

Hallo,

ist er denn schon müde?

Wenn meine fit und nicht müde ist, bringt sie nichts ins Bett. Und mich übrigens auch nicht. Dann lieg ich länger wach mit Wälzen, als wenn ich mich müde mache und dann erst gehe.

Braucht er momentan einfach noch etwas Nähe?
war bei mir als Kind so. Allerdings konnte ich das noch nicht so definieren und sagen. Weiters reagierten die Eltern so genervt, dass wenn ich es hätte sagen können, ich mich nicht getraut hätte.
Also hörte ich in mich rein und das minimale Gefühl, das in dem Moment von allem am Stärksten schien, war dann meine Begründung, an die ich selbst glaubte. Hunger, Durst, Pippi machen.

Ich bin noch nicht müde hab ich zwei mal versucht. Aber fit ins Bett geschickt zu werden und dafür noch angeschnauzt zu werden, wollte ich nicht noch mal riskieren. Bin dann im Bett geblieben, aber im Gegensatz zu meinen Eltern lange wach und morgens grätig...

Meine hat immer wieder so Phasen. Je mehr sie sich tagsüber von mir löst, desto mehr braucht sie mich nachts. Je schneller/intensiver nehmen, ich darauf eingehe und sie ernst nehme, desto schneller ist die Phase wieder rum...