Nachts trocken werden

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bine3002 02.01.11 - 20:06 Uhr

Meine Tochter ist schon ca. 1 1/2 Jahre tagsüber trocken. Nachts haben wir es dann mal probiert als sie es wollte, da klappte es aber so gar nicht und nach einer Woche haben wir ihr dann wieder eine Windel angezogen (mussten sie überreden, dass es wohl besser ist). Wir haben ihr Easy-up-Pants angezogen und das Töpfchen immer neben das Bett gestellt (weil das Klo so weit weg ist).

Nun habe ich schon seit Sommer den Verdacht, dass sie nur noch abends vor dem Schlafen und/oder morgens nach dem Aufwachen in die Windel pullert. Ich habe eigentlich gewartet, dass sie mal was sagt... hat sie aber nicht.

Vor einigen Wochen habe ich dann mit ihr vereinbahrt, dass wir es im neuen Jahr (also wenn Silvester da war) nochmal ohne Windel versuchen, dass sie aber natürlich auch jederzeit vorher aufs Klo gehen kann/soll (auch mit Windel). Keine Reaktion... also genau genommen habe ich das vereinbahrt ;-)

Nun war es so weit und ich erinnerte sie gestern an "unsere" Abmachung. Sie lag schon im Bett. Wieder keine Reaktion, sie hat das einfach ignoriert. Ich sagte dann, dass wir - sollte die Windel morgens immer trocken sein - Montag in einer Woche zu H&M gehen und sie sich was von Hello Kitty aussuchen darf: Schöne Unterwäsche, einen Schlafanzug, einen Pullover, ein Kleid.... schwupps steht das Kind auf und pinkelt in das bereitgestellte Töpfchen. Und heute morgen dann auch sofort, diesmal ohne Erinnerung. Es geht doch.

Nun war sie doch irgendwie sehr stolz und sagte gleich, dass sie dann heute ohne Windel ins Bett geht. Ok... versuchen wirs.

Jetzt frage ich mich, ob dieses Kind irgendwie unnormal ist, weil sie Bestechung braucht. Im Grunde war das tagsüber nicht wirklich anders, weil wir sie da auch überreden mussten, die Windel wegzulassen (damals war sie wund und es erschien uns besser). So von alleine kommt da irgendwie nichts, obwohl sie ja alles andere auch immer alleine will. Ich glaube sie ist einfach etwas bequem.

Beitrag von tweety12_de 02.01.11 - 20:13 Uhr

hallo,

wie alt ist dein kind??

bei uns klappt auch manches nur mit "bestechung".
beim trockenwerden haben wir das allerdings nicht eingesetzt.
gruß alex

Beitrag von bine3002 02.01.11 - 20:23 Uhr

Meine Tochter ist 4 1/2.

Nein, als sie tagsüber trocken wurde habe ich sie auch nicht bestochen. Aber freiwillig war es eben auch nicht wirklich. D.h. anfangs so mit 23 Monaten schon, aber da klappte es mit dem AA noch nicht. Und als sie sich dann zwei/drei mal über mehrere Tage wieder einpullerte, haben wir die Windel wieder umgemacht. Und jedes Mal musste man dann den richtigen Moment abpassen und sie überreden, sie wieder wegzulassen. Zuletzt gab es dann ein großes Theater, aber weil sie so wund war, wollten wir die Windel unbedingt weglassen. Und plötzlich klappte es dann trotz Theater auch mit dem AA. Von da an war es dann gut mit der Windel und sie wollte sie auch unbedingt nachts los werden. Nur ging das eben noch nicht.

Ja keine Ahnung, vielleicht haben wir da irgendwas falsch gemacht... wüsste jetzt nur nicht was.

Bestechung setze ich ansonsten wirklich nur ganz ganz selten mal ein... spontan fällt mir eigentlich nur ein Bestechungsversuch ein. Da ging es ums Schlafen im eigenen Bett. Hat auch funktioniert ;-)

Beitrag von tweety12_de 02.01.11 - 20:29 Uhr

hmm...

ich kann dir nur von uns berichten, das max 5 jahre und 4 monate ist.

nachts trocken ist er erst seid er 5 ist. er hat es vorher nicht gemerkt, er schläft wie ein stein.

wir hatten folgendes ritual auf anregung vom kinderarzt eingeführt:

bevor wir lesen geht er auf dei toilette, umziehen, zähne putzen und lesen. dann noch mals auf die toilette dann schlafen... beim 2. mal toilette musste er meistens nochmal.

nach ca 4 - 5 wochen hat das dann alles gut geklappt.

tagsüber it er seid er 4,5 jahre ist.

vielleicht ist sie wirklich noch nicht bereti ,nachts ohne windel zu schlafen...

lg alex

Beitrag von bine3002 02.01.11 - 20:39 Uhr

"vielleicht ist sie wirklich noch nicht bereti ,nachts ohne windel zu schlafen..."

Kann schon sein. Ich habe aber - wie gesagt - den Verdacht, dass sie nur zu faul ist um nochmal aufzustehen bzw. morgens noch nicht aufstehen möchte und mich anschwindelt. Ich habe sie nämlich mehrfach gefragt, wann sie denn in die Windel pullert und ob sie das nicht merkt. Sie hat dann so komisch gegrinst und gesagt "Weiß ich nicht Mama." Ich kenne dieses Grinsen. Und ich stehe weder auf Faulheit noch auf Schwindeln.

Wenn sie jetzt gesagt hätte: "Och es ist sooo kalt und ich mag nicht aufstehen." dann hätte ich ihr die Windel bis Sommer noch gelassen. Oder wenn ich denken würde, dass sie nachts reinpullert und es nicht merkt. So ist es aber nicht. Ich glaube sie macht das absichtlich.

Ich will sie auch gar nicht unter Druck setzen. Wenn ich sehe, dass es nicht klappt, bin ich die Letzte, die schimpft. Dann wird das Bett schnell bezogen und wir ziehen wieder eine Windel an... fertig. Aber erstmal probieren wir es jetzt so. Ich denke nämlich, dass sie das letztlich doch ganz gut finden wird. irgendwie muss man dieses Kind manchmal etwas anstubsen.

Beitrag von herbstclan2010 02.01.11 - 21:33 Uhr

Hallo!

Also wir hatten das gleiche "Problem" mit unserer Tochter.Sie ist nun 2,5 j. und schon seit einem halben jahr tagsüber trocken.Nun dachte ich auch,es wäre langsam mal an der Zeit auch Nachts die Windel weg zulassen. Aber sie wollte immer nicht.Nachts hat sie auch nicht oft gepullert,nur morgens dann,aber auch nicht bescheid gesagt.

Aber auf Toilette geht sie alleine...
Als wir dann vor knapp einer Woche bei ihrem Krippen Freund waren,der auch seit 2 Wochen trocken ist,packte mich der Gedanke,das es einfach nur zur "Gewohnheit" geworden ist.

Hab ihr dann die Windel nicht angezogen,erst hat sie gemeckert,aber als ich ihr mit einem riesen Grinsen erzählt habe,"ihr" Ben wäre auch nachts schon ohne Windel,hat sie zugestimmt. Ich musste sie auch lange "überreden",aber jetzt schläft sie schon die 4 te Nacht ohne und ich platze vor Stolz#hicks


Lg und viel Glück

Beitrag von zahnweh 02.01.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

also wenn sie es schon spürt und körperlich könnte, kann ich verstehen, dass sie morgens nicht aus der warmen kuscheligen Höhle des Bettes raus will, aufstehen, munter werden und in den "kalten" Raum strecken...

Ganz ehrlich, wenn ich meine Blase spüre, versuche ich auch so lange wie möglich es rauszuzögern, weil ich keine Lust auf einen kalten Flur habe und das schön gemütlich warme Bett zu verlassen ;-)
Aber ich tu's, ich hab ja keine Windel an... und meine Bestechung ist dann immer: ich hab keine Lust mein Bett zu beziehen... also steh ich auf und friere ...

Bei meiner ist klar: sie spürt es noch nicht! Sie dreht sich mit dem Gesicht ins Nasse und merkt noch nicht mal, wenn ich sie umziehe, wasche, ihr Bett neu beziehe und sie dann wieder reinlege. Also warten wir noch ab. Bestechung würde da keine helfen....

Beitrag von bine3002 03.01.11 - 08:26 Uhr

Na ja, verstehen kann ich das auch, aber ich denke, dass sie da jetzt einfach mal durch muss. Müssen wir ja auch.

Es klappte übrigens jetzt auch schon die 2. Nacht, diesmal ganz ohne Windel. Gegen 5 Uhr hörte ich es "taps, taps, taps", Licht an, struller, struller und dann kam ein warmes kuscheliges Kind in mein Bett: Trocken!