Unser sohn ist nur am nörgeln! bitte sagt mir, dass das normal ist

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mfrisch 02.01.11 - 20:45 Uhr

hallo,

mein sohn ist 3,5 jahre alt. er ist zur zeit die ganze zeit am nörgeln und spricht fast keinen satz normal sondern in diesem nörgel sing-sang. zur zeit ist es ganz extrem, denn seit 2-3 tagen ist er sogar den ganzen tag am heulen. er sucht sich einen grund nach dem anderen. wir waren heute schlittenfahren und er saß auf dem schlitten und suchte sich ständig was zu meckern. sein fuss rutscht ab, der boden ist so schief, es wackelt so. ... u vieles vieles mehr. er provoziert es und dann sucht er immer einen schuldigen. am abend zuhause hat er dann die krönung gebracht und hat seinen trinkbecher (mit auslaufschutz) absichtlich umgeworfen um dann zu sagen: mama du hast meinen becher umgeworfen und wieder zu heulen angefangen. das ist doch nicht normal. heute als mir die anderen kinder entgegen kamen und alle sich gefreut haben, über tolles sonnenscheinwetter im schnee, hab ich mir echt sorgen gemacht, da er einfach echt viel weint und jammert und so freudlos ist. er hat heute ohne zu übertreiben 2,5 stunden am stück (den ganzen winterspaziergang über) geweint und immer aus anderen gründen!!

ich will doch dass mein kind glücklich ist! die wichtigste frage, die ich mir dabei stelle ist 1.) ist das bei euch auch so?? ist das normal?? und 2.) was kann ich tun, denn ich kann nicht mehr!!! ich kann es einfach nicht mehr hören und es stresst mich total.

danke für eure antworten

Beitrag von bine3002 02.01.11 - 21:02 Uhr

Ja, da ist normal. An manchen Tagen könnte ich meine Tochter an die Wand tackern.

Und dann kommen wieder Tage, wo sie so fröhlich, freundlich und ausgeglichen ist, dass ich denke, sie ist ein anderes Kind. Ich schau dann immer, ob es irgendwo Einbruchspuren gibt. ;-)

Bei uns ist es dann auch immer so, dass sie nach solchen Phasen schlecht schläft und irgendwann wacht sie morgens auf und kann was Neues... Entwicklungsschub.

Versuch es mit Humor zu nehmen.

Beitrag von taurusbluec 02.01.11 - 21:07 Uhr

hallo!

mein sohn ist auch 3,5 jahre und ich kenne das nur zu gut. zwar weint er nicht, aber er ist nur am nörgeln und am knatschen. er kann nichts normal sagen, sondern sobald ihn etwas stört fängt die knatscherei an. es bringt mich echt zur weißglut und nervt total.

ich hoffe einfach, daß diese phase bald vorüber geht...

lg

Beitrag von ini29 02.01.11 - 21:10 Uhr

hallo,

bei uns ist es ähnlich.( gleiche alter)...nörgeln,heulen bei jedem furz#kratz....sie weint vielleicht nicht so lange wie euer zwerg,aber es "nervt"schon etwas:-(
ich hoffe das es nur ein schub ist....unser "terrorzwerg"ißt im moment auch sehr gut#mampf,daher denke ich das sie im wachstmschub steckt und weiß nicht wohin mit sich#schwitz....

ich versuche auch alles,das es meinem kind gut geht,aber ich denke mal in solchen situationen können wir nichts machen..außer geduld zu haben#augen

nörgel sing sang...paßt auch sehr gut uns;-)

kopf hoch.....es wird besser

lg ines:-)

Beitrag von cody77 02.01.11 - 22:00 Uhr

Hallo Du,

oh ich dachte schon ich bin alleine...........

Meine Maus (06/2007) ist teilweise unausstehlich. Ich habe das Gefühl sie ist seit 2-3 Monaten in der Bock und Trotzphase angekommen,die wir vorher nie hatten. Alles ist falsch,dauerschreien,weinen wg.nix, jetzt fängt sie auch noch an zu hauen#augen.

Ich kann auch nicht immer ruhig bleiben,sie schreit mich neuerdings an,wenn es nicht so läuft,wie sie es gern hätte.

Am Besten sind die Abende im Bett, wehe die Bettdecke liegt nicht im
90°Grad-Winkel.

Du bist nicht alleine mit einem Nörgler, es gehr bestimmt bald vorbei.

Lg Cody

Beitrag von zahnweh 02.01.11 - 22:54 Uhr

Hallo,

ja das kenne ich. Von mir selbst (ich bin auch nicht immer gut drauf und glücklich und dann schimpfe und fluche ich den ganzen Tag. Manchmal auch mehrere Tage) und von meinem Kind. Einen Zusammenhang zum Schlafen konnte ich noch nicht feststellen.

Meistens ist es bei ihr
- wenn ich so eine Nörgel-Miese-Peter-Laune hatte und bei Kleinigkeiten die Wände hoch ging (ohne es zu wollen, aber Stress lässt sich nicht immer abstellen oder wenn ich mich unwohl fühle, weil ich was ausbrüte)
- wenn sie etwas ausbrütet oder einen Infekt hat, der nicht ausbricht, ihr aber zu schaffen macht
- früher bei den Zähnen (kein Wunder, tut ja auch sehr weh)
- bei Entwicklungsschüben
- sie einfach mal schlechte Laune hat, warum auch immer

nun ja. So gut es geht, versuche ich genau dann ruhig zu bleiben. Dann ist es meist nach ein paar Tagen wieder besser. Nicht leicht mit dem ruhig bleiben... wenn es nicht klappt, schaukeln wir uns beide nur noch mehr hoch :-(
Allerdings solche Tatsachenverdrehungen lass ich nicht durchgehen. Ich versuche ruhig zu bleiben, fange sie auf so gut ich kann (manchmal reicht es Programm zu reduzieren, Kuschelstunden einzulegen und gemeinsam durchstehen), aber bei offensichtlichen Unwahrheiten spreche ich sie direkt drauf an bzw. behalte die gewohnten Konsequenzen bei. Denn genau dann, wenn sie sowieso schon nicht gut drauf ist, braucht sie Verlässlichkeit noch mehr. Da kann sie jede noch so kleine (gute) Ausnahme überfordern...

Beitrag von eumele76 02.01.11 - 23:04 Uhr

Hi,

ja, das kenne ich auch. Samuel ist auch 3,5 Jahre alt.

Teilweise provoziert er auch sehr. z.B. sagt er teilweise ich soll weggehen (und mich dann genau beobachtet ob ich es wirklich machen würde). Austesten ohne Ende.

Und auch heulen ohne Ende.

Ich denke mal sie sind einfach oft unzufrieden. Aber ich hab auch das Gefühl das wir manchmal ein kreuzunglückliches Kind haben.

LG,
Nina