Unnormale Kinder laut Schwiegermutter....bin so verletzt, warum sagt

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von wikielenny 02.01.11 - 20:51 Uhr

man soetwas über seine eigenen Enkelkinder :-(

Ein gesundes neues Jahr erst einmal,

wir waren jetzt 1 Woche ( mit Übernachtung) bei Oma und Opa um Silvester dort zu feiern.
Unsere Kinder sind 3 und 2 Jahre alt. Fast jeden Abend haben wir das gleiche Spiel das die Kinder schreien wenn es ins Bett geht. Wir sagen ihnen dann, das sie leise seien sollen, wir sonst als Konsequens die Tür zumachen.
Es kommt dann immer zum Tür zu machen und dann ist Ruhe und die Kinder schlafen ein.
Schwiegereltern haben das nun die ganze Woche mitbekommen und uns jeden Tag erklärt wie "abgestumpft" wir als Eltern sind da wir uns nicht braff ans Bettchen setzen bis sie eingeschlafen sind. Das hört sich jetzt vielleicht wirklich "kalt" an aber wir kennen ja unsere Kinder, sind wir außer Sichtweite aber zu hören, dann schlafen sie. Sitzen wir am Bett, dann kaspern sie nur herum.

Na ja bei der Silvesterparty haben unsere Mäuse ganz super durchgehalten und schön gespielt. Ab und zu haben sie Bus fahren gespielt und sind vom Wohnzimmer zur Küche gelaufen und wieder zurück. darauf hin sagten Schwiegereltern ganz abgenervt:" Jetzt haben sie wieder ihre 5 Minuten, das ist doch nicht normal!". #schock

Wir sind so traurig und wütend.....es sind ihre einzigsten Enkelkinder, sie sehen sie so alle 3-4 Wochen....wie kann man dann so abfällig reden?!

Wir haben sie damit nicht konfrontiert, das wir darüber entäuscht und wütend sind. Weil wir das Gefühl haben es kommt eh nicht an.
Sicher könnt ihr jetzt dazu keine Ratschläge geben, ich oder besser gesagt wir mussten das einfach nur mal loswerden

Beitrag von kleiner-gruener-hase 02.01.11 - 21:05 Uhr

Die sind das einfach nicht mehr gewohnt! Sprecht sie mal drauf an dass euch das verletzt. Und sagt ihnen dass das ja nun Ausnahmen sind, dass ihr da schlaft usw...

Mein Schwiegervater freut sich wie Bolle wenn unsere Große bei ihm im Bett schläft wenn wir ihn besuchen. Aber jedesmal haben wir am Morgen danach das Thema, dass das Kind im Schlaf brüllt und um sich schlägt und wer weiß was anstellt. Jaaaa, so ist das immer! Alles Erklären (dass wir den KiA schon angesprochen haben, dass wir nichts dagegen tun können usw) hilft NICHTS. Er versteht es einfach nicht!

LG

Beitrag von ina_bunny 02.01.11 - 21:10 Uhr

Sieh es mal von der anderen Seite.

Wie alt sind denn Oma und Opa? Rentner? Die in Ruhe ihr Leben genießen.
Sie sind es einfach nicht mehr gewohnt das Kleinkinder im Haus sind.
Denke mal das der einwöchige Trubel mit euch für die beiden ganz schön anstrengend war. #liebdrueck

Ich würde das nicht zu eng sehen.

Wenn Kinder schreiend ins Bett gehen, würde ich auch blöd schauen und mir denken das das nicht normal ist. #cool

LG Ina

Beitrag von wikielenny 02.01.11 - 21:21 Uhr

#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
Danke Euch, das baut etwas auf #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Sie sind übrigens erst 55 Jahre und noch voll im Berufsleben.

Beitrag von seluna 02.01.11 - 21:34 Uhr

Meine mutter ist 56, aber sie sagt selber das sie das auf dauer einfach nicht mehr kann.
Ich glaube nach einer Woche würd sie einpacken :D

Beitrag von schullek 02.01.11 - 22:03 Uhr

meine mutter ist gerade 52, lehrerin und wenn wir kinder (2, manchmal 3 paare + unser sohn) da sind, dann merkt man ihr auch an, dass es manchmal einfach zu viel wird. sie ist viel allein, ihr partner viel unterwegs, sie kennt zu hause so viel trubel nicht mehr. ist doch klar. und andere kinder als mein eigenes empfinde ich auch als anstrengend;-)

Beitrag von sandra7.12.75 03.01.11 - 08:37 Uhr

Hallo

Du ich bin erst 35 Jahre und meine Kinder toben auch oft,viel und laut.

Es gibt Tage vorallen wenn ich selber kaum Luft zum Atmen hatte das ich sage:Stop

Es ist mir einfach zuviel.

Ich kann deine SE schon verstehen.


Dann ist es an so Tagen wie Weihnachten und so auch so das die Kinder durch die ganze Aufregung doppelt so laut sind.

lg

Beitrag von cinderella2008 03.01.11 - 09:24 Uhr

"Sie sind übrigens erst 55 Jahre und noch voll im Berufsleben."

Ich bin noch ein Stückchen jünger als Deine Schwiegereltern und auch voll im Berufsleben. Trotzdem "nerven" mich Kinder heute sehr viel schneller als früher, als meine Kinder klein waren. Ich bin deutlich empfindlicher geworden.

Das ist ganz normal.

Beitrag von seluna 02.01.11 - 21:33 Uhr

Kann ich dir sagen.
sie sind es nicht mehr gewohnt und zudem wesentlich älter, als bei ihren eigenen Kindern.
Das ist normal, auch wenn es einem schwer fällt das zu verstehen.

Sie werden auch viel vergessen haben, ist bei meiner Mutter auch so aber sie merkt es zum teil selber.

Hab einfach etwas nachsicht und nimm es ihnen nicht übel.

Beitrag von fruehchenomi 03.01.11 - 10:50 Uhr

Ich weiß, was Einquartierung von Kindern heißt. Hatte vor nun schon 20 Jahren, also mit 36, eine Familie aus der DDR aufgenommen über Weihnachten/Neujahr, weil sie noch keine gescheite Bleibe hatten nach der Flucht. Einen 2jährigen und eine 7jährige hatten sie dabei - nach den paar Tagen ging ich am Zahnfleisch, obwohl wir eine große Wohnung hatten und deren Mama wirklich viel mithalf und es ganz liebe Leute waren.
Heute bin ich 56, auch noch voll im Berufsleben und liebe meine Enkelin über alles, aber wenn ich sie eine Woche durchgehend haben müsste, wäre ich wahrscheinlich reif für eine Kur :-p Und ZWEI Kinder eine WOche lang - bei aller Liebe, ich würde wahrscheinlich auch aufstöhnen, wenn sie johlend durch die Bude sausen. Der Spruch mit den "5 Minuten" ist da noch durchaus im grünen Bereich.
Das hat ÜBERHAUPT NICHTS mit "abfällig reden" zu tun.
Man hat einfach nicht mehr den Nerv wie eine Mama mit 30.
So einfach ist das.
Das Zubettgehen machst Du richtig, nach Geschichte vorlesen und "runterfahren" der beiden Mäuse kann man ruhig gehen.
LG Moni

Beitrag von viva-la-florida 03.01.11 - 11:05 Uhr

Guten Morgen,

im großen und ganzen schließen ich mich den Mädels hier an.

Ich bin zwar noch nicht ganz so alt wie Deine SE, vertrage aber leider auch nicht mehr so viel "um die Ohren", wie noch vor 10 Jahren.

Letztendlich macht der Ton die Musik. Kommt halt nicht nur drauf an, was sie gesagt haben, sondern wie. Und der Kommentar "das ist doch nicht normal" ist auch nicht toll.

Ich würde es einfach weiter beobachten und ggf. mal ansprechen.

LG
Katie

Beitrag von xyz74 03.01.11 - 12:46 Uhr

" Jetzt haben sie wieder ihre 5 Minuten, das ist doch nicht normal!".
-----------------

Kann es sein, dass ihr ganz andere Probleme im Hintergrund miteinander habt und dir dieser harmlose Spruch deshalb so unter die Haut geht?

Ich kenn nämlich keine Eltern, denen das nicht auch mal heraus rutscht!

Beitrag von berry26 03.01.11 - 14:35 Uhr

Sorry aber ich finde du übertreibst maßlos!!
So ein eingeworfener Satz bedeutet doch einfach NICHTS!!! Meine Schwiegereltern sagen sowas auch von unserem Sohn weil er einfach ein Wirbelwind ist und anscheinend IMMER zuviel Energie hat. Ja und??

Man kann sich auch wirklich anstellen und in alles etwas "Böses" reininterpretieren.

LG

Judith