Hilfe!!Spaziergang heute mit 4 1/2 J. der meint er ist der Boss!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von engeldernacht5 02.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo!!
Ich brauche auch mal eure Meinungen!!
Mein Sohn 4 1/2 raubt mir den letzten Nerv!! Ich mache wirklich alles für ihn, bin immer für ihn da!!
Aber dann sind da immer wieder Momente wie heute, wo ich nicht mehr kann!!
Heute war schönes Wetter und wir sind spazieren gegangen!! Habe noch einen kleinen Sohn 16 Monate (der grade läuft)!
Wir raus und der große läuft gleich weck und meinte ich er wollte mich damit ärgern!! Ich hatte mich nicht darauf eingelassen. Er ist dann immer weiter gelaufen und dann bin ich umgedreht als er bei Fremden Leuten stand und die angesprochen hat (er hat keine Angst und ist immer der Meinung das er alles richtig macht)! Es hat etwas gedauert, bis er mitbekam das ich umgedreht bin und dann rannte er her und schrie das ich warten soll und in was für einem Ton (schreiend und befehlend) Ich hatte mich dann versteckt und ihn im Auge! Da fing er an zu weinen und ich hörte wie er sagte, wo ist sie nun!!!
Dann habe ich ihm erklärt, dass es so nicht gehen würde.
Tja, und dann ging es richtig los. Er nahm Eisklumpen und wollte mich damit abwerfen. Hatte ihn dann ermahnt, das er das besser nicht machen sollte. Da schrie er die ganz Straße lang und ich kam mir vor, als ob er die Mutter ist und nicht ich!!
Zu Hause noch einmal der Versuch mit ihm zu reden und da es nichts gebracht hatte, habe ich ihn auf sein Zimmer geschickt!!

Irgendwann kam er raus und meinte, ich hätte ihn nicht lieb!!
Ich frage mich wie er darauf kommt!! Sage ihm so oft am Tag, wie sehr ich ihn lieb habe und wir kuscheln und es gibt Küsschen,....
Er ist so was von Eifersüchtig auf seinen Bruder und der ist das auch schon mit 16 Monaten!! Ich kann mich nicht teilen!!
Wenn der kleine auf dem Schoss bei mir sitzt kommt der große und will ihn weck drücken und wenn der große bei mir ist, dann kommt der kleine und weint und will den großen weck drücken!! Beide zusammen geht gar nicht!!
Jeder will mich alleine haben und das geht nicht!! (Mein Mann arbeitet immer 24 Std. so wie auch heute)

Wie macht ihr das??
Wie kann ich ihm klar machen, das wir das sagen haben und nicht er?? (Habe schon so oft gesagt das wir die Eltern sind und nicht er!!)
Da er auch versucht den kleinen zu erziehen!!
Er fragt mich auch immer was ich mache und wo ich hin gehe, (z.B. WC und warum????) oder er klebt an mir wie ein Magnet!!

Vielen Dank für eure Antworten!!

Beitrag von tauchmaus01 02.01.11 - 21:17 Uhr

Ich finde es hört sich so an, als würdest Du zuviel von ihm erwarten.
Ihm zu sagen dass ihr die Eltern seid und nicht er, ist etwas merkwürdig.
Er zweifelt das nicht an, sicher!
Das er wegläuft und Du Dich dann versteckst finde ich echt krass. Er hat ein Urvertrauen in Dich und DU verschwindest und zeigst ihm damit, dass Du ihn dann eben allein läßt und gehst wenn er nicht hört.
Wenn er wegrennt, dann nimm ihn an die Hand. Bei einem Spaziergang der einfach so ist, würde ich dann nach dem Zeiten Versuch nach Hause gehen.

Man braucht auch einem Kind nicht ständig sagen dass man es liebt. Davon gehen Kinder einfach mal aus.
Bleibt die LIebesbekundung dann weg, zweifeln sie an der Liebe vielleicht.

Ich hab meine Große, als ich hochschwanger war und sie meinte weglaufen zu müßen, an die Hand genommen und nicht mehr losgelassen. Hab ihr nicht wehgetan, aber sie kam nicht mehr weg......das fand sie so doof und sie hatte schnell raus dass sie nicht an die Hand muß wenn sie brav ist.

Dein "Großer" ist noch gar nicht groß.....er ist erst 4 1/2!

Mona

Beitrag von engeldernacht5 02.01.11 - 21:34 Uhr

Danke!!
Für deine Antwort!!
Ja, er ist erst 4 1/2 Jahre alt, dass weiß ich auch!! Bloß er lässt sich nichts sagen und meint immer alles zu wissen. Wenn ich ihm was erkläre, dass weiß er es immer besser!! Er besteht auch darauf das es so ist und nur er recht hat!!
Das er heute weck gerannt ist, war schon lange nicht mehr der Fall!! Es hat sonst immer super geklappt!! Und sonst muss er auch an die Hand!! Bloß hat es ihm so denke ich nicht gepasst das ich heute seinen Bruder laufen lassen habe, anstatt das der im Buggy saß, so wie sonst!!
Wir sind dann auch gleich nach Hause, dass mache ich immer so. Wenn er trotzdem das macht was er will!!

Weiß bloß nicht wie ich reagieren soll, wenn er meint das sagen zu haben und er ist sich immer so sicher das ich das was ich sage auch nicht mache. Obwohl ich das immer umsetze nach dem ich ihn ermahne!!

Gruß #winke

Beitrag von tauchmaus01 02.01.11 - 21:37 Uhr

Huhu.

ich denke dadurch dass Du ihm dann aber immer, salopp gesagt bockig, sagst dass IHR die Eltern seid und nicht er, wirfst Du ihm einen Ball zu. AUf die Idee wäre er sonst gar nicht gekommen das so zu sehen, er spürt dann aber Deine Unsicherheit vielleicht und meint der kann den dicken Maxe markieren.

Wenn es nur heute so war, dann hatte er vielleicht einen schlechten Tag, was solls.

Wird schon wieder.....

Mona

Beitrag von junisonne10 02.01.11 - 22:49 Uhr

ich bin grad echt geschockt! du kannst dich doch nicht einfach umdrehen und dich verstecken (so was hab ich früher mit meinem hund gemacht, nur mit dem unterschied, dass der mich dank hundenase gefunden hat und spaß an der sache hatte).

ist doch logisch, dass dein junge schreit und sachen nach dir wirft. er hat in dem moment das vertrauen in dir verloren, du hast ihn in einer situation, die ihn völlig überfordert hat, allein gelassen. auch wenn es nur kurz war, die angst, die er in diesen minuten oder sekunden durchgemacht hat reicht aus. sein verhalten ist hier absolut kindgerecht und verständlich!

was du gemacht hast ist auch nicht hilfreich, da er dann noch mehr angst entwickelt, dass seine mama weggeht.

die eifersucht zwischen den beiden solltest du ernst nehmen. vielleicht kommt dein großer wirklich zu kurz. gibt es denn feste zeiten, die du NUR mit dem großen verbringst? vielleicht kommt er so besser klar. rede mit ihm, wenn der kleine im bett ist könnt ihr z.b. ein oder zwei stunden gemeinsame zeit machen (kuscheln, spielen), nur ihr zwei, dafür "steckt" er dann am tag zurück.

aufjedenfall solltest du deinen großen mehr aufmerksamkeit gönnen. beziehe ihn stärker, aber kindgerecht, in den alltag mit ein. er brauch seine mutter und die fordert er sich sonst ganz massiv ein!

liebe grüße


junisonne10 + #ei (30 SSW)

Beitrag von marion2 03.01.11 - 09:31 Uhr

"du kannst dich doch nicht einfach umdrehen und dich verstecken"

Das ist eine gute Methode, dem Kind die Konsequenzen des Weglaufens nahezubringen.

"er hat in dem moment das vertrauen in dir verloren"

Quatsch!

"sein verhalten ist hier absolut kindgerecht und verständlich!"

Stimmt nicht. Er hätte auch einfach heulen können.

"gibt es denn feste zeiten, die du NUR mit dem großen verbringst?"

Wenn der Kleine im Bett ist, ist der Große mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch müde. Er wird die Zeiten als selbstverständlich hinnehmen und sich dem Bruder gegenüber nicht anders verhalten.

"aufjedenfall solltest du deinen großen mehr aufmerksamkeit gönnen"

Er braucht WENIGER Aufmerksamkeit, nicht mehr.

Beitrag von tauchmaus01 03.01.11 - 11:48 Uhr

Das sehe ich komplett anders und bin bei meinen Kindern mit liebevoller Erziehung sehr gut gefahren. Niemals würde ich ihnen den Eindruck geben, dass ich sie einfach stehen lasse. Meine große Tochter hatte, als die Kleine noch Baby war, immer eine Stunde nur mit uns am Abend. Da war sie z.B. nicht müde und wir haben das immer sehr genossen.
Ob ein Kind nur heult oder schreit oder Sachen schmeißt ist Charaktersache. Meine Große hat sich damals schreiend auf den Boden geworfen, egal wo, die Kleine hat nur geheult. Es gibt da keine Vorgaben im Gesetz der Natur wie sich ein Lebewesen bei Wut verhält.
Positive Aufmerksamkeit hat noch keinem Kind geschadet und schon gar nicht wenn es auf einmal nicht mehr EInzelkind ist.
Jedem Kind seine Zeit mal allein mit den Eltern zu gönnen hat nichts mit verwöhnen zu tun.
Ein Kind vertraut immer darauf dass die Eltern aufpassen und da sind, besonders in diesem Alter in dem das ja auch tatsächlich so sein sollte. Ist das Kind 7 oder 8 und schon allein unterwegs (altersentprechend eben) dann ist das was anderes, aber ein Kind mi 4 1/2 sollte mit Sicherheit wissen dass die Mutter nicht einfach verschwindet.
Und ja, das Kind wird nun vielleicht das Vertrauen ind er Hinsicht verloren haben, vorrübergehend jedenfalls...und ist das was man erreichen möchte? Dem Kind Angst machen damit es gefügig wird?

Das was Du da beschreibst, klingt für mich eher nach Tierdressur als nach liebevoller, mütterlicher Erziehung.

Mona

Beitrag von marion2 03.01.11 - 12:06 Uhr

Du schreibst ohne Punkt und Komma. Wenn du auch so sprichst, weiß ich, worauf deine Erziehung basiert. Du quatscht deine Kinder gefügig. Die sind nur brav, damit du aufhörst sie vollzulabern.

Ich dressiere weder Kinder noch Tiere.

Altersentsprechend? Entwicklungsentsprechend wäre besser. Mein Sohn war mit 4 allein auf dem Spielplatz. Weil er es wollte und KONNTE.

Beitrag von oekomami 03.01.11 - 14:11 Uhr

Hallo,

da hast du recht..

Und ich würde nie einen 4 jährigen alleine auf den Spielplatz schicken. Egal wie weit er ist.

Beitrag von marion2 04.01.11 - 09:59 Uhr

Dann würdest du einen 10jährigen allein auf den Spielplatz lassen, egal wie weit er ist?

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 09:59 Uhr

Sehe ich auch so :-)

Beitrag von engeldernacht5 03.01.11 - 11:28 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort!!
Der kleine schläft noch sehr viel. Wenn er Mittags im Bett ist spiele ich mit ihm und habe nur Zeit für ihn!! Abends geht der kleine so um 17-17.30 Uhr ins Bett und dann ist wieder seine Zeit!!
Er bekommt genug Zeit mit mir!! Er geht zur Ergo, Logo und zum tanzen und ich bin die die immer und überall mit ihm hinfährt!!

Das Problem ist das weiß ich selber, das ich immer gleich alles für ihn gemacht habe als wir beide noch alleine waren.
Ich habe für mich eigentlich gar keine Zeit, bin 24 Stunden nur für meine Familie da.
Es tut mir nur sehr weh, wenn er so ist und so reagiert!!

LG

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 11:48 Uhr

##
Das Problem ist das weiß ich selber, das ich immer gleich alles für ihn gemacht habe als wir beide noch alleine waren.
##
Das ist doch aber auch normal.
Erst ist eben nur ein Kind da und da verhält man sich eben auch anders.
Und nicht nur dein Sohn muß umdenken, du ja auch, es sind alle betroffen.

Die Zeiten mit dem Großen sind doch echt gut, vllt weiß er es auch bald zu schätzen.


##
Ich habe für mich eigentlich gar keine Zeit, bin 24 Stunden nur für meine Familie da.
##
Naja, da bleibt auch nicht viel.
Meine Freundin hat 3 kinder, arbeitet auch nicht und hat keine Zeit für sich.
Wenn sie größer sind, wird es anders.
Warte mal, wenn der Große 6 ist, spätestens dann verabredet er sich sicher oft. Meine Tochter ist im Sommer eingeschult worden und seitdem sehe ich sie kaum oder sie hat Besuch zuhause, da ist Treffen angesagt.
Dann hast du den Kleinen und ein bißchen mehr Zeit.


##
Es tut mir nur sehr weh, wenn er so ist und so reagiert!!
##
Du solltst das nie persönlich nehmen.
Kinder zeigen ihre Gefühle besonders denen sehr deutlich, denen sie am meisten vertrauen ;-)

Beitrag von josili0208 04.01.11 - 17:27 Uhr

Du machst zuviel. Meine grosse Tochter war genauso, als ihr Bruder geboren wurde, sie war es gewöhnt, dass sich 6,5Jahre alle Welt um sie drehte. Setze Deinem Sohn Grenzen. Geh nach hause wenn er nicht hört. Ignoriere ihn wenn er Dich anschreit. Frage einen Fachmann, wenn Du meinst dass seine Art, so an Dir zu hängen, vielleicht nicht mehr normal ist. Unterbinde, dass er seinen Bruder erzieht.
lg jo

Beitrag von juniorette 03.01.11 - 07:46 Uhr

Guten Morgen,

"Ich mache wirklich alles für ihn, bin immer für ihn da!! "

damit gibst du dir die Antwort selber:
du hast deinem Sohn jahrelang vermittelt, dass du nur dafür da bist, alles für ihn zu machen, völlig normal, dass dein Sohn denkt, dass zumindest du immer nach seiner Pfeife tanzt.

"Da er auch versucht den kleinen zu erziehen!! "

Das machen wohl die meisten älteren Geschwister. Wo ist das Problem, wenn es "vernünftige" Erziehung ist, wie z.B. "nicht an Steckdosen gehen"?

"Er fragt mich auch immer was ich mache und wo ich hin gehe"

Mach mein 4,5jähriger Sohn auch, ohne dass er denkt, dass er mein Boss wäre. Er möchte mich dann auch oft begleiten, nur beim WC weiß er, dass ich da meine Ruhe haben möchte.

Grundsätzlich halte ich deinen Sohn mit seinem einmaligen Weglaufen, seiner Angst über dein Verschwinden, seinem Wutabreagieren mit Eisklumpen, seiner Eifersucht etc., für einen ganz normalen 4Jährigen, aber deine Aussage "ich mache alles für ihn" finde ich beängstigend.
Hör auf, "alles" für ihn zu machen, damit er lernt, dass auch mal das gemacht wird, was du willst oder sein kleiner Bruder machen will.

LG,
J.

Beitrag von marion2 03.01.11 - 09:18 Uhr

Hallo,

"Ich mache wirklich alles für ihn, bin immer für ihn da!!"

Du behandelst ihn wie einen König, also benimmt er sich auch so.

"Irgendwann kam er raus und meinte, ich hätte ihn nicht lieb!!"

Das ist ein Erpressungsversuch. Lass dich nicht auf solche Diskusionen ein.

"Da er auch versucht den kleinen zu erziehen!!"

Das ist normal. Das machen alle großen Brüder.

Versuch, dich zu entspannen. Wenn man alles richtig machen will, wirds ganz verkehrt.

Im Übrigen sind Kinder in dem Alter mit langen Erklärungen meist überfordert. Sie klinken sich aus den Monologen der Erwachsenen dann einfach aus.

Gib Anweisungen so, dass sie als Anweisungen verstanden werden können.

Beispiel: "Bleib hier!"

Statt: "Wenn du wegläufst, könnte es passieren, dass ich dich aus den Augen verliere oder du mich. Manche Menschen sind schlecht und wollen dir böses auch wenn sie nett aussehen #bla #bla"

Vom letzteren Geschwafel nimmt so ein Kind nur ein Wort wahr: "weglaufen" -> los gehts. ;-)

Gruß Marion

Beitrag von thyme 04.01.11 - 10:01 Uhr

"Vom letzteren Geschwafel nimmt so ein Kind nur ein Wort wahr: "weglaufen" -> los gehts.

Da bin ich ausnahmsweise deiner Meinung.

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

4-Jährige sind wohl alle sehr anstrengend, ich kenne jedenfalls keines, das es nicht ist oder war. Die erste Minipubertät fängt an, sie sind unzufrieden, wollen alles, können aber nicht alles, meines es aber ganz groß zu sein und zu bestimmen und der Militärton kommt #augen

Hört sich alles typisch an, finde ich.
Und die Kletterei finde ich auch ganz normal, war auch bei meiner Tochter als Einzelkind so.


Entweder wollte er dich provozieren oder zum Spiel auffordern oder autark sein.
Hattest du nicht auch deinen Kleinen dabei?
Im Kiwa oder Karre?
Also konntest du nicht wirklich weg?
Wie oft hast du ihm gesagt, er sei der "große" Bruder und so "groß", daß er dies und jenes alles allein machen soll?
Was meinst du, schließt er daraus?

Du hast dich versteckt, bist abgehauen und hast ihm Angst gemacht.
Also hat er seine Angst in Wut gezeigt, ist doch normal.
Das hält auch an, und dafür hast du ihn dann zuhause nochmal abgewiesen und weggeschickt.
Kein Wunder, daß er sich abgelehnt fühlt und meint, du willst ihn verstoßen, mal krass gesagt.
dazu dann der kleine Bruder, das sagt doch alles.

Erkläre ihm immer wieder, daß du nicht immer beide zugleich versorgen kannst, auch wenn du es so gern möchtest und es selber so blöd findest.
Mit gut 4 kann er manches verstehen, der Kleine aber nicht.
Und sage ihm doch, daß du ihn auch verstehst.
Ich finde, man kommt mit Verständnis besser weiter als mit der Ansage "Wir sind die Eltern und Bestimmer - Punkt"

Sieh es doch mal wie er und wenn du ehrlich bist, siehst du doch, was blöd ist.
Du kannst dich nicht teilen?
Wie findest du das?
Blöd.
Also sag es ihm, daß du es auch blöd findest, ist doch die Wahrheit.

Beitrag von 30.11.10 03.01.11 - 11:53 Uhr

Du hast ihn komplett verzogen#zitter

Beitrag von darkangel70 03.01.11 - 19:11 Uhr

Wie meinst du das?

Weil man sehr lieb mit seinem Kind ist, hat man ihn am Ende verzogen?

Spreche da aus Erfahrung, kenne das selbe von meinem Sohn. Man tut und tut und liebt ihn über alles und zeigt das auch ständig und was kommt zurück? Sowas was die Schreiberin beschreibt.

Und am Ende ist man noch selbst Schuld.

Beitrag von marion2 04.01.11 - 09:58 Uhr

"Weil man sehr lieb mit seinem Kind ist, hat man ihn am Ende verzogen?"

nicht zwingend!

Aber:

Sie müssen selbständig werden dürfen. Überbehüten ist da kontraproduktiv.

Beitrag von lisasimpson 03.01.11 - 22:11 Uhr

du benimmst dich nicht wie eine erwachsene (verstecken, "so tun als ob du weg bist"...), also darfst du nicht erwarten als solche behandelt zu werden.

Dein Sohn hat angst- er hat das gefühl die Erwachsenenrolle übernehmen zu müssen, weil die offenbar nicht ausgeübt wird.

Wie ich das mache, wenn zwei kinder auf meinen schoß wollen?
nun ja, dann nehm ich zwei kinder.

du mußt ihm gar nichts klar machen. du mußt dich einfach nur wie eine erwachsene frau benehmen- mit den spielchen aufhören und aufhören hysterisch zu reagieren, wenn zwei kinder gleichzeitig etwas von dir wollen- denn das ist nun mal dein Job- beiden gerecht zu werden.
schaffst du das nicht, bestätigst du dei ängste deines sohnes: keienr da, der den laden schmeißt- also muß ich das wohl machen

lisasimpson

Beitrag von redrose123 04.01.11 - 15:23 Uhr

Umdrehen und verstecken da wäre ichw ohl als Kind auch sauer,. ICh sag einmal das nicht weggerannt wird und wenn man dannnoch nach mir werfen würde würden die zwei bei mir im Zimmer drüber nachdenken dürfen.

Unsere Zwei rennen aber nicht weg vor uns da sie wissen das es gefährlich sein könnte....

Beitrag von engeldernacht5 04.01.11 - 19:32 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort!
Ins Zimmer hatte ich ihn zuhause auch gleich gesetzt zum nachdenken und beruhigen!

Er kennt leider keine Angst!! Er möchte so gerne ein Schulkind sein, da er sieht, dass diese alleine überall hinlaufen dürfen und auch ihre Geschwister alleine vom Kindergarten abholen dürfen! Die Eltern hier sehen so wie ich es sehe keine Angst!!
Er ist vor ein paar Monaten vom Kindergarten mit einem Freund zu dem nach Hause gelaufen, über eine gefährliche Bundesstraße! Die Erzieherinnen hatten angeblich nichts mitbekommen!! :-[

Manchmal fragt man sich halt was man falsch macht!!???

Schönen Abend!!

Beitrag von flesh 09.01.11 - 16:10 Uhr

"Ich mache wirklich alles für ihn, bin immer für ihn da!! "

...und das ist auch gut so! Du bist aber auch die Erwachsene, der Anführer, die Person die weiß was richtig ist und zu guter letzt die jenige die das Sagen hat.

Ich habe oft und lange mit meinem Sohn diskutiert. Ging es um Schuhe anziehen, dableiben, den Hund am Schwanz ziehen, Süßigkeiten und und und...

Bis die Erzieherin im Kindergarten einmal zu mir meinte, ich solle klare Ansagen machen und die Begründung für alles ist generell:"Weil ich es sage"!

LG, Tanja

  • 1
  • 2