kennt sichjemand mit Wurzehlkanalbehandlung aus?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von manuela481 02.01.11 - 21:20 Uhr

Hallo!!!

Bin im November gestürzt und der Schneidezahn war locker. Der Zahn ist wieder angewachsen. Der Zahnarzt meinte das evtl der Nerv abstirbt weil der Zahn leicht cremig ist. Man müßte dan ne Wurzelkanalbehandlung machen. Merke erst jetzt seit ca 3Wochen ein Ziehen im Zahn.
Und ich sage euch ich hab ne scheiß Angst vorm Zahnarzt. kann mir jemand vielleicht von seiner Behandlung berichten?

Lg manuela

Beitrag von schwilis1 02.01.11 - 22:05 Uhr

ich hatte ne wurzelbehandlung. war unangenehm.a ber nicht schmerzhaft. aber danach :) ach gott... ich hatte tieriesche zahnschmerzen davor! und bin zum zahnarzt. nach der behandlung waren alle schmerzen einfach weg... ich war seelig...

ich hab auch schiss vorm zahnarzt. und wie. deswgen war ich erst als auch nach 3 ibuprofen der zahn immer noch weh tat :( es hat sich gelohnt

Beitrag von sabrina7482 02.01.11 - 23:28 Uhr

ist nicht angenehm,aber im schneidezahn hast du ja nur einen kanal den er säubern muss...nicht 3 wie bei einem backenzahn

Beitrag von ippilala 03.01.11 - 00:23 Uhr

Die Behandlung war heftig, aber die Schmerzen davor waren schlimmer ;)
Bei mir war es ein Backenzahn, also mehr zu machen.
Außerdem wohl schwerer zu betäuben.

Da vorne würde ich mir nich solche Sorgen machen.

Beitrag von doucefrance 03.01.11 - 07:59 Uhr

Hallo,

ich mach grad ne Wurzelkanalbehandlung mit: hatte eine verkapselte Entzünundung an der Wurzel des rechten unteren Schneidezahns - Zufallsbefund, da keine Schmerzen.
Da der Zahn aber mittlerweile mausetot ist, brauchte ich nciht mal ne Spritze - habe nun zwei Behandlungen hinter mir und merke dabei gar nichts - nur ein zwei Tage danach ab und an ein wenig Ziehen an der Zahnwurzel durch den Behandlungsreiz verursacht. Aber Schmerzen sind das keine...

Habe aber auch einen supernetten und vorsichtigen Zahnarzt, der jeden noch so kleinen Behandlungsschritt erklärt; das macht auch viel aus.

Leider wird das bei mir länger dauern und evtl. wenn es gar nichts nützt, doch noch Kieferchirurg und Zahn ziehen... davor habe ich am meisten Angst...

Liebe Grüße, gute Besserung und guten Behandlungserfolg

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.01.11 - 11:20 Uhr

Ich habe das schon mal machen lassen müssen. Habe es sogar ohne Betäubung ausgehalten. War etwas unangenehm, aber auszuhalten.

Beitrag von rosen37 03.01.11 - 11:38 Uhr

eine Wurzelbehandlung ohne Betäubung !!??? Da war der Zahnnerv aber bestimmt schon tot ! Ansonsten kann ich mir so ne Wurzelbehandlung ohne Betäubung nur Horror vorstellen !
Ich hatte schon etliche Wurzelbehandlungen . Nachdem die Betäubung gesetzt wird, merkst Du garnichts mehr !
Hört sich nur so schlimm an.

Beitrag von madmat 03.01.11 - 12:22 Uhr

Hallo,

ich sage Dir, es gibt wirklich keinen größeren Angsthasen als mich ;-)

Ich hatte meine Wurzelbehandlung vor ca 4-5 Monaten. Tagelang konnte ich vorher nicht schlafen, ich las einfach zu viel!
Nun schlug die Stunde der Wahrheit. Ich heulte mich bei der ZA-Helferin aus,.. ich heulte tatsächlich!
Und?
Es war gaaarnicht schlimm. Was unangenehm war, war die Narkosespritze, sonst einfach wirklich nichts!

Hab wirklich keine Angst davor! Alles nicht so wild, wie man immer liest!! Und das schreibe ich ganz ehrlich, weil ich eben vorher auch so viel schlimmes gelesen habe.

LG und alles Gute!