Wir brauchen Hilfe! Baby kann schlecht Stuhl absetzen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von moeriee 02.01.11 - 22:38 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Wir haben vor ca. einer Woche von Muttermilch auf BEBA HA Pre umgestellt. Seither hat(te) unser Kleiner Blähungen. Zunächst kam noch etwas Durchfall hinzu. Der Stuhl war ja schon die ganze Zeit über senfgelb und eher breiig. Mit Windsalbe, Sab Simplex, Bauchwohl-Tee von Milupa und den anderen Kleinigkeiten (z.B. Kirschkernkissen) haben wir das Ganze relativ gut in den Griff bekommen. Seit gestern Abend hat unser Schatz nun keine Blähungen mehr. Er war heute den ganzen Tag über sehr ruhig und entspannt. Vorher war er total verspannt und hat die ganze Zeit über gejammert. Kein Wunder... Blähungen können ja richtig fies sein. Seit Donnerstag kann unser Kleiner nun nur noch ganz schwer Stuhl absetzen. Es dauert jedes Mal ca. 24 Stunden, bis er überhaupt kann. Ansonsten hat er nur Urin in der Windel. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging es noch von alleine. Am Freitag wollten wir es ihm dann etwas leichter machen und haben ihm ein "Carum Carvi"-Zäpfchen gegeben. Das hat auch voll eingeschlagen. Gestern Abend ging es schon los, als wir das Zäpfchen gerade reinschieben wollten und heute auch. Scheinbar benötigt das Ganze immer einen Anstoß! Das Fieberthermometer hat aber nichts geholfen. Erst das Zäpfchen... Seither ist der Stuhl dunkelgrün und relativ fest (aber nicht komplett hart).

Nun ist meine Frage: Was machen wir denn jetzt? Ich kann ja nicht jeden Tag warten, bis mein Kleiner vor Bauchschmerzen jammert und dann ein Zäpfchen "opfern", damit mein Kleiner mal Kot absetzt. Ich dachte eigentlich, dass er das BEBA HA Pre gut verträgt, denn das hat er auch im KKH schon bekommen und dort hatte er kein Problem damit. #kratz Andererseits will ich aber auch nicht schon wieder die Nahrung wechseln, weil ich ja gar nicht weiß, wie lange es in etwa dauert, bis sich der Verdauungstrakt von Louis an die neue Nahrung gewöhnt hat.

Hat irgendwer einen Rat, was wir tun könnten? Besteht denn die Chance, dass sich das von alleine normalisiert oder geht es im Normalfall schneller, dass sich der Körper an einer neue Nahrung gewöhnt? Wenn ich nun wechsele: Was bietet sich an? Wird es da höchstwahrscheinlich wieder zu Problemen kommen?

Ich freue mich über jede Antwort! #danke

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (30 Tage alt) #verliebt

Beitrag von eumele76 02.01.11 - 22:43 Uhr

Hi,

es dauert bis sich der Darm umstellt. Das kann bis zu drei Wochen dauern.

Und Flaschenkinder haben nicht so häufig Stuhlgang wie Stillkinder, erst nachdem sie 3-4 Tage keinen Stuhlgang hatten spricht man von Verstopfung.

Und das Gestochere mit dem Thermometer muss die Ausnahme bleiben, da der Körper sich an die Hilfestellung gewöhnt und dann nicht mehr ohne kann.

Grünlicher Stuhlgang ist bei HA-Nahrung völlig normal.

Also abwarten, das reguliert sich von alleine.

LG,
Nina

Beitrag von blinki.bill 02.01.11 - 22:44 Uhr


Hallo

also mein kleiner ahtte genau die gleichen probleme bei beba...es wurde es besser als wir die nahrung gewechselt haben, wir habennun das bebivita und da passt alles...

also wir hatten zwei wochen gewartet, der arzt hat gemeint wenn es in dieser zeit nicht besser wird, dann verträgt er die milch einfach nicht...

lg

Beitrag von schnullertrine 02.01.11 - 22:46 Uhr

Hallo,

er muss nicht unbedingt jeden Tag Stuhlgang haben. Mir wurde gesagt ab dem 3. Tag sollte man was machen. Wenn er wieder Blähungen bekommt, dann probier mal die Milch mit Fencheltee anzurühren, das hat Laura sehr gut geholfen.

Wir haben bis vor ein paar Wochen auch die Beba Pre HA gefüttert und Laura hatte Blähungen und musste immer so pressen. Der Stuhl war zwar weich, aber sie hat gepresst als wäre der steinhart. Und dazu hat es immer fürchterlich gestunken.

Wir füttern mittlerweile Milumil Pre und damit hat sie den typischen Muttermilch Stuhl, sie stinkt auch nicht mehr so.

Ich würde jetzt erstmal noch ein bisschen warten. Denn gleich wieder umstellen kann ja auch wieder eine Belastung sein.

LG schnullertrine

Beitrag von moeriee 02.01.11 - 23:00 Uhr

Danke für den Tipp! Wir rühren die Milch seit vorgestern mit Fencheltee an und seither ist es deutlich besser! Ich vermute also, dass es auch das war, was uns geholfen hat gegen die Blähungen.

Ich weiß, dass Flaschenkinder nicht jeden Tag Stuhlgang haben müssen. Allerdings hat unser Kleiner abends nun immer so Bauchschmerzen, dass er sich krümmt und richtig schreit. Die Windel (ich lasse sie dazu natürlich immer unter seinem Po liegen ;-)) ist danach immer randvoll.

Gestunken hat es bis vorgestern auch noch so abartig! Fast wie faule Eier. So richtig nach Schwefel. Gestern und heute war es schon besser.

Hm, dann warten wir noch mal ein paar Tage! Ich dachte mir auch schon, dass eine erneute Umstellung wohl (noch) nicht so der Bringer ist. Aber wenn das jetzt dauerhaft so bleibt, wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben.

Beitrag von lionel20 02.01.11 - 22:48 Uhr

Wir hatten das gleiche Problem mit Beba...
Haben dann auf Aptamil umgestellt und seither ist alles prima..

Beitrag von nine-09 02.01.11 - 22:55 Uhr

Hallo,

wir hatten das Problem auch,unserer hat dann aber nach dem zweiten Tagen von alleine gemacht.
Ich denke meiner hat sich immer falsch angestrengt,heute gehts leichter.
Habe aber von Aptamil auf Milumil umgestellt,weil der Stuhl immer grün war,jetzt ist es normal.
Beba hatten wir damals bei meiner zweiten Tochter und sie hat es gut vertragen.


LG Janine

Beitrag von sunnysunny 02.01.11 - 23:10 Uhr

wir haben am Anfang Altete bzw Milumil gegeben.
Bin vor 3 Monaten auf Bebivita umgestiegen.

Wieso stillst du denn nach 1 Monat schon ab?

Ich hab 6 Monate lang gepumpt

Beitrag von 30.11.10 03.01.11 - 09:23 Uhr

Das kommt von der Kunstmilch, eine weile dauert dasbis sich der Darm an das Zeug gewöhnt hat.

lg

Beitrag von hoffnung2011 03.01.11 - 09:36 Uhr

Marie, du musst aber immer erwähnen, dass dein Kind ein Frühchen ist (!!!!). Der Magen von einem Frühchen ist hochsensibel!

Für solche Fälle gibt es auf dem Markt:Beba Sensitiv, aptamil Comofrt oder nur aus der apotheke die Reihe:Novalac.

Ich habe nur ausreichende Erfahrung mit Aptamil Comofrt. Das ist eine spezielle Nahrung, wo die Enzyme anders gespalten werden und der Stuhl wird weicher (automatisch). Da hast du mit Verstopfung keine Probleme.

Meine Kleine ist damals damit aufgewachsen, weil wir damit sehr große Probleme hatten.

Noich was, schau dir bitte deine Kanne, ob da Kalkeinlagerungen sind, wenn ja, gründlich säubern oder....wir nehmen Säuglingswasser.
Mein Kleiner hat erheblich weniger Probleme eben weil wir ganz viele Sachen beachten.

Grüner Stuhlgang zeugt gluabe ich für zu viel Säure in der galle oder wie es war.

Und tut mir leid, du sagst: ich kann nicht jeden Tag warten....oh meine liebe, wenn du ganz viel Pech hast, dann wird es der Fall sein. Ich hatte damals ein Schreikind, ein Dauerschreien unterbrochen von ganz wenig Momenten.

Ich wünsche dir gutes Durchhaltevermögen!

Beitrag von holzlotte 03.01.11 - 15:07 Uhr

hallo marie, hallo louis,

das problem hatten wir auch. meine hebamme hat mir geraten, die milch nicht nach packungsbeilage zu mischen, sondern flüssiger. und wenn es ganz doll ist, dann habe ich ein paar tröpfchen olivenöl mit in die flasche gegeben. das hat bei mila geholfen. darf man natürlich nicht zu oft machen, aber es war auch immer nur 1x nötig. wir nehmen immer noch mehr wasser bzw tee als auf der packung steht. und der kleinen geht es gut damit.

lieben gruss melanie