ist hier jemand der sich mit hunden GUT auskennt

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von giudia 02.01.11 - 23:11 Uhr

wen ja bitte melden !!!!...habe einige anliegen

Beitrag von aussiegirl600 02.01.11 - 23:14 Uhr

Um was gehts denn? Rassewahl? Ernährung? Ausbildung? Verhaltensprobleme? Gesundheit?

Beitrag von giudia 02.01.11 - 23:18 Uhr

verhaltensprobleme!!!

also ich habe 2 hunde beide weibchen und beide vom tierschutz aus portugal..so die eine ist fast 2 jahre und die andere knapp über ein jahr..die ältere ist aggresiv anderen hunden gegenüber..und die andere ist nicht stubenrein und macht mir alles kaputt sobald ich aus dem haus gehe....ich räume ja schon alles weg aber die findet immer etwas ....ohhhhhhh ich weiss net was ich machen soll oder wie ich mich verhalten soll

Beitrag von aussiegirl600 02.01.11 - 23:26 Uhr

Leider geht sowas nicht wirklich über Ferndiagnose.

Hund 1: Man müsste wissen ob es zB Angstaggression ist. Oder ob der Hund vielleicht sich so lange gegen andere Straßenhunde verteidigen musste, dass sie nicht aus dem Verhalten rauskommt. Oder ob es vielleicht nochmal andere Gründe hat. Erste Anlaufstelle ist eine gute, gewaltfreie Hundeschule. Da kannst du trainieren deinem Hund Sicherheit zu geben und den Hundekontakt üben. Wenn das nicht reicht, dann evtl Einzelunterricht beim Trainer. Aber so aus der Ferne kann dir da niemand helfen.

Hund 2: Sind organische Ursachen geklärt? Wie lang hast du den Hund schon? Wie hast du Stubenreinheit trainiert? Wie lange muss der Hund allein bleiben? Ist der Hund evtl stark gestresst? Unter- oder überfordert? Und wie hast du das Alleinsein trainiert?

Beitrag von giudia 02.01.11 - 23:34 Uhr

puh soviele fragen also hund eins ist seid dem sie das erste mal läufig geworden ist so agressiv

hund 2. organisch alles bestens..den hund habe ich jetzt schon 1 jahr und 2 mon.
stubenreinheit trainiert???!!! ich gehe sehr oft mit ihnen raus ..die erste ist nach 6 mon..gleich stubenrein geworden ....und die zweite macht mir ja nur nachts rein in die wohnung tagsüber garnix nur nachts sobald ich schlafe...die hunde bleiben in der regel nur alleine wen ich einkaufen muss...bin ja zu hause ..mein mann arbeitet ..

Beitrag von meandco 03.01.11 - 08:16 Uhr

zu hündin 1: vermutlich ist sie dominant, dazu die läufigkeit da kommt das schon vor. hol dir hilfe beim hundetrainer - der kann sie mal genau beobachten und ihr verhalten einschätzen (und auch deines dabei ;-)). danach kann er dir gute tipps geben was zu machen ist #pro

hündin 2:
stell dir nachts den wecker und geh so mit ihr raus. ich hab auch so ne hündin, sie weckt mich nicht wenn sie muss. als sie klein war, hab ich monatelang nachts wecker gestellt gehabt und bin mit ihr raus. heute ist das kein prob mehr ... angst hab ich allerdings wenn sie jetzt richtig alt wird und sich wieder nicht meldet ... #schwitz
die wohnung zerlegt sie denke ich teils aus protest, teils aus angst - aber auf jeden fall aus stress. machen kannst du nicht viel. meine hat über 1 jahr gebraucht bis sie aufgehört hat #schwitz kaum bin ich aus dem haus hat sie begonnen etwas hin zu machen - meine kleidung, den mistkübelinhalt in der wohnung verteilt (relativ harmlos außer dem schmutz), dinge aus dem kasten geholt und zerstört (einmal wars eine packung mehl die sie in den teppich im wohnzimmer eingearbeitet hat #schwitz), videorekorder, etc etc etc ... oder sie hat die ganze nachbarschaft zusammengeschrien #schock (drohungen von wegen tierschutz weil ich 2 stunden außer haus war ... #augen#aerger). ich hab sie geschimpft - hat nichts gebracht. als ich sie ignoriert hab wenn sie was angestellt hat und gelobt wenn alles io war (mit leckerli ;-)) wurde es langsam besser. irgendwann hat sie dann ganz aufgehört ...

lg
me

Beitrag von dore1977 02.01.11 - 23:18 Uhr


Könntest Du etwas genauer werden ? Ja und ich denke ich kenne mich inzwischen recht gut aus. Kommt allerdings auch drauf an was Du wissen möchtest.

LG

Beitrag von giudia 02.01.11 - 23:20 Uhr

habe mein problem schon geschrieben

Beitrag von dore1977 02.01.11 - 23:38 Uhr

Hallo,

Du brauchst einen Hundetrainer. Ich kann Dir nicht sagen wieso Deine Hündin andre Hunde anzickt. Dazu müsste man eine solche Situation sehen, Euch zusammen sehen!

Das mit der stubenreinheit ist von hier aus auch nicht zu beurteilen. Aber ich habe jetzt den zweiten Tierschutzhund aus richtig schlechter Haltung und beide sind nicht richtig stubenrein geworden.
Wir haben "nur" gelernt wann die Hunde müssen und auf ihre Zeichen zu achten wann sie raus müssen (zusätzlich zum normalen gassi)

Was das kaputt machen angeht ist es sehr wahrscheinlich das sie nicht allein bleiben kann, es vermutlich nie gelernt hat. Hat der Tierschutz verein was dazu gesagt als Du sie geholt hast ?
Bei uns hat das Tierheim klar gesagt sie wissen nicht ob die Hunde allein bleiben können und auch auf keinen Fall stubenrein sind.

Wie gesagt such Dir einen Hundetrainer bei Dir vor Ort. Dir hier Tipps zu geben geht einfach nicht.

LG dore

Beitrag von giudia 02.01.11 - 23:42 Uhr

nein die vom tierschutz haben garnix gesagt ..das beste ist ja gewesen bei der 2 hündin das sie klein bleibt...ha lach ...klein ist was anderes bei mir#kratz

die ist jetzt über 45 cm hoch...

ja das mit der trainerin hab ich mir auch schon überlegt...

Beitrag von dore1977 02.01.11 - 23:55 Uhr

45 cm #schock das ist ja winzig #rofl

Gib nicht auf ich denke das ein Trainer ein guter Plan ist. Ein Beispiel wir haben heute meine Schwiegereltern besucht. Die beste Freundin und Nachbarin meiner SM hat einen Schäferhund. Sie meint der zieht so doll. Ich habe dann gesagt ich geh mit ihr die Wege sind da total vereist
. Sie hat mir also die Hündin an der Leine gegeben ich habe gesagt: komm und der Hund kam mit. Ich bin allerdings auch mit der innerlichen Einstellung ran Du ziehst mich hier nicht durch die Gegend.

Ich habe sie freundlich angesprochen, sie einmal sitz und platz machen lassen und dann sind wir gassi gegangen und der Hund hat nicht einmal versucht an der Leine zu ziehen.
Ich habe also der Besitzerin gesagt sie soll sich einen Hundetrainer suchen. (Wir wohnen zu weit weg als das ich da regelmässig und sinnvoll helfen könnte) Die beiden, Hund als auch Frauchen schaukeln sich da irgendwie total hoch wieso auch immer und das Ergebnis ist ein an der Leine zerrender Hunde.
Was ich damit sagen will es kommt auf viele Dinge an, auf Deine Körpersprache, Deine Einstellung, den Hund und und und....

Es kann zB sein das Du Dich inzwischen so sehr verspannst wen ein andrer Hund in Sicht kommt das Deine Hündin so abgeht.

LG dore

Beitrag von meandco 03.01.11 - 08:24 Uhr

> Was das kaputt machen angeht ist es sehr wahrscheinlich das sie nicht allein bleiben kann, es vermutlich nie gelernt hat. Hat der Tierschutz verein was dazu gesagt als Du sie geholt hast ? <

;-) das hat eher mit schlechten erfahrungen zu tun - zu viel alleingelassen ...

meine kam aus schlechter haltung (inkl schlagen, hunger, das volle programm :-(). war ne teufelsspirale - hund 2 monate alt, frauli ganzen tag außer haus, abends die wohnung vollgesch..., hund geschlagen ... allerdings auch aus völlig unerfindlichen gründen (zumindest für die hündin - anfangs war es sogar ein problem zu versuchen sie zu streichen #schock#heul und da war sie erst knapp 3 monate alt ...

sie hat mir die wohnung zerlegt bis sie über 1 jahr war wenn ich weg war - und das trotz trainings (ja, hab langsam, langsam, langsam mit ihr angefangen ...). wenn du mich fragst haben die nen knacks von ihrem vorigen heim mit wenn sie das machen. das ist irgendwas schrecklich schief gelaufen. wie bei meiner eben, dass sie nachdem sie alleine bleiben musste immer auch ncoh geschlagen wurde ... die tun sich schwer damit zurechtzukommen und sich dran zu gewöhnen dass es auch gut sein kann.
aber irgendwann hat es knacks gemacht bei ihr im hirn - und von heut auf morgen war vorbei #huepf

lg
me

Beitrag von hunaro 03.01.11 - 19:33 Uhr

Bitte such dir einen Verein, Hundetrainer, meinetwegen auch - psychologen, der sich mit der Erziehung/Integration südländischer Hunde AUSKENNT. Und schildere dem deine Probleme.

Es hilft dir nichts, wenn wir hier alle rumorakeln, aber hauptsächlich mit mitteleuropäisch geborenen, mehr oder weniger familiär aufgewachsenen Hunden einige Dinge nicht nachvollziehen können, die für Südländer typisch sein können.

Sind deine Hunde Straßenhunde gewesen? Was weiss man darüber, wie sie ihre ersten lebensmonate verbracht haben? Unter welchen Umständen sind sie zur vermittelnden Orga gekommen? Viele Fragen und noch mehr, die ein Profi wissen muss, in Verbindung mit einem Ortstermin, und die wir nicht richtig deuten können. (Zumindest die wenigsten hier.)

Grüßchen, Ute,

die sich grad tierisch darüber ärgert, das man den Deutschen zwar gern hundische Migranten anne Backe nagelt, sie aber nicht gut drauf vorbereitet, was kommen kann und sie mit Probleme dann allein läßt. Gibts doch gar nich!#nanana