Neues Kinderbett für große 2 Jährige... Wer hat Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mysterya 02.01.11 - 23:15 Uhr


Uns ist gestern was total Blödes passiert. Wir wollten Julies Babybett zum Juniorbett umbauen und mein Freund ist irgendwie blöd hängen geblieben beim Umbauen. Er ist über 2 m groß und kein Fliegengewicht... Jedenfalls ist der Rahmen nun beschädigt und an mehreren Stellen eingerissen. Wir haben die Sache zwar vorläufig "retten" können, aber ganz klar meine Kleine braucht ein neues Bett. Irgendwie gestaltet sich die Suche schwierig.

Sie ist 2, aber so groß wie eine 3-4 Jährige. Lang und schmal... Und ich habe den Verdacht, das ein 1,40 m Bett nicht mehr so Sinn macht als Neukauf... weil das Juniorbett jetzt auch wirklich nicht übermäßig groß bei ihr erscheint. Aber die ganz großen Betten müssen es ja auch noch nicht sein.

Eine total blöde Zeit zum Bett kaufen. Ich hatte gehofft sie würde es noch ne Weile nutzen können und dann hätten wir halt ein großes gekauft...Aber nun muss es wohl irgendwas dazwischen sein.

Jemand eine Idee? Reich sind wir jetzt nicht gerade...also bitte keine Luxus-Disignerbetten... aber vielleicht einen Tipp... vielleicht habt ihr ein Kinderbett, dass ganz gut stabil ist. Vielleicht mit so nem Seitenschutz zum Rausfallen... oder mit Umbaumöglichkeiten oder zusätzlichem Staubraum oder so... ich meine irgendwie ein nettes schönes bezahlbares Bett von dem ihr Gutes gehört habt?

Bin über jeden Tipp dankbar.

Ansonsten fahren wir wohl nächsten Sa zu Ikea...Aber vielleicht habt ihr ja trotzdem noch einen speziellen Tipp. Vielleicht auch in eine ganz andere Richtung.
LG Mysty!

Beitrag von sternchen7778 02.01.11 - 23:31 Uhr

Hallo,

mein Großer war 2 J. 3 Mon. alt, als er von seinem Gitterbett in sein großes 90x200-Bett umgezogen ist. Es ist eines von Paidi, das man irgendwann mal zu einem Hochbett umbauen kann. Deshalb haben wir gleich den Rausrollschutz vom Hochbett dazu gekauft. Damit klappte alles problemlos.

Ein 2m-Bett sieht im ersten Moment zwar riesig aus, aber ein kleineres Bett rentiert sich wohl wirklich nicht mehr.

LG, #stern

Beitrag von banane2008 02.01.11 - 23:36 Uhr

hallo mysty,

wir haben unse große, am 11.12. 2 jahre alt geworden, seit gut nem monat in nem großen bett und das klappt hervorragend!

haben das von flexa, das ist unheimlich stabil, erweiterbar zu nem doppelstockbett und es gibt noch verschiedene möglichkeiten unten kästen für weiteren stauraum zu schaffen!

sie ist noch nie raus gefallen und fühlt sich auch sonst pudelwohl in ihrem tollen neuen bett!

grad wenn deine e so groß ist, wieso erst noch ne zwischengröße kaufen? und mal ehrlich, hab mir im ikea auch betten angeschaut aber fand die extremst unstabil...wir haben uns lieber gleich für das große bett entschieden und sparen uns das geld für ne zwischengröße!

hab jetzt noch mein stillkissen um den kopf drapiert, damit schläft sie noch besser...is wahrscheinlich kuscheliger...hihi

lg christiane

Beitrag von picaza 02.01.11 - 23:53 Uhr

Hi,

bei IKEA gibt es Kinderbetten, die "mitwachsen". Vielleicht wäre das eine Möglichkeit.
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S19858940
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S99827959

Oder ein 160er-Bett:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S39858939
Das würde ja auch erstmal ein paar Jährchen halten.

LG

Beitrag von miau2 03.01.11 - 10:42 Uhr

Hi,
wir haben, seit unser großer 2 ist für ihn eine ähnliche Variante wie "Sternchen" weiter oben beschrieben hat - ein großes Bett, 90x200, das später mal als Hochbett umbaubar wäre wenn wir das noch wollen (nach einem schweren Unfall im Bekanntenkreis sind wir da nicht mehr sicher).

Mit genügend Kuscheltieren drin wird so ein Bett auch für Kleine gemütlich, und auch wir haben einen festen Rausfallschutz (wie halt eigentlich für ein Hochbett gedacht) dran.

Ein Unterschied zu "Sternchen": wir haben eine etwas preisgünstigere Variante, die von Flexa (gekauft bei Mann Mobilia).

Wenn du jetzt bei Ikea o.ä. eine Zwischengröße kaufst, gehst du in ein paar Jahren wieder los...bis dahin brauchst du spezielle Bettlaken für diese Ikea-eigene Größe, eine Matratze, die du später nicht weiter verwenden kannst...

DAS wäre für uns wirklich rausgeschmissenes Geld gewesen, und unser Großer schläft super und problemlos in seinem großen Bett.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von lady79marmelade 03.01.11 - 10:42 Uhr

Also ich kann nicht verstehen, warum Du nicht gleich ein großes Bett kaufen möchtest.

Unsere Tochter ist jetzt 26 Monate und bekommt Anfang Februar ihr großes Bett 90x200 (ist bestellt und wird erst dann geliefert). Sie hat im Winterurlaub schon in einem großen Bett geschlafen und fand das richtig toll.

Beitrag von knuffelbunt 03.01.11 - 11:41 Uhr

Hallo!
Unsere Tochter (wird im März 4 Jahre alt) ist mit 2 Jahren in ein großes Bett (90x200) umgezogen. Das Babybett brauchten wir für den kleinen Bruder. Sie hat einen Rausfallschutz (zum klemmen für ca. 18,-€) bekommen und war glücklich. Sie ist seither auch in ihrem Bett geblieben und kommt nicht mehr zu uns. Nun erwarten wir ein weiteres Kind und unser Sohn muss bald aus dem Babybett ausziehen. Er ist jetzt 2 Jahre alt. Unsere "großen" Kinder werden ein Etagenbett von Flexa bekommen....da freuen sie sich schon riesig drauf ;-)

Ich würde Dir von einem kleinen Bett abraten.....das lohnt sich einfach nicht und die Kinder sind stolz auf ihr großes Bett!

LG
Knuffelbunt

Beitrag von mysterya 03.01.11 - 13:46 Uhr

Wenn wir ein großes Bett kaufen wollten, müssten wir das gesamte Zimmer umbauen. Dafür ist momentan kein Platz und ein umbau macht keinen Sinn, weil wir eh in nem Jahr umziehen wollen und ich finde ein großes Bett jetzt zu groß. Sie ist zwar lang aber zart und ich finde, wenn sie bei uns drin liegt, ist sie da drin verloren. Daher möchte ich ein 160er oder was zum mitwachsen.

Beitrag von miau2 03.01.11 - 13:50 Uhr

Na, da habt ihr ja doch noch ein Zusatzargument.

Bei uns war das Zimmer mit großem Bett zwar klein, musste aber nicht komplett umgebaut werden.

Und wie gesagt, im halben Bett hat eine Horde Kuscheltiere geschlafen - zu viel Platz war da nicht ;-).

Aber wenn es bei Euch nicht passt und in naher Zukunft wieder anders aussieht ist es ja eine andere Situation.

Viele Grüße
Miau2