Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von reisa83 02.01.11 - 23:40 Uhr

Hallo ihr Lieben,

gibt es hier jemanden, der auf seiner Arbeit mit Chemikalien zu tun hat und deswegen ein Beschäftigungsverbot in der Ss bekommen hat.

Bin in der 6. Woche, war noch nicht beim Frauenarzt und hab es auch noch nicht meinem Chef erzählt, da ich Urlaub habe. Wollte mir morgen einen Termin beim FA besorgen und es anschließend meinem Chef sagen#zitter (sofern alles ok ist).

Mist, hätte es eigentlich die ersten 12 Wochen gerne für mich behalten, weil da ja noch alles auf so wackeligen Beinen steht, aber das ist wohl zu riskant, denke ich!
Wäre super, wenn mir jemand erzählen könnte wie das mit einem BV so läuft, in welcher Woche ihr eurem Chef von der Ss erzählt habt und alles was es sonst wissenswertes zu diesem Thema gibt...

Bin für jede Erfahrungen dankbar!!#danke

Beitrag von matisse3001 03.01.11 - 00:08 Uhr

Hallo,

kann sein, dass Dir der Arzt ein Teil BV gibt, wenn Du die Möglichkeit hast in eine andere Abteilung/Büro etc. zu kommen.
Wenn die Möglichkeit nicht besteht bekommst Du dein BV und wirst sofort aus dem Verkehr gezogen. Geld bekommst Du natürlich weiterhin.

6te Ssw ist wirklich noch sehr früh um es zu erzählen :-/ Aber wenn es nicht anders geht...

Viel Glück für deinen FA Termin!

Beitrag von himbeerstein 03.01.11 - 01:19 Uhr

Ich habe es in der 5. Woche gesagt und durfte ab sofort nicht mehr arbeiten.
Mein FA hat das BV ausgestellt und mein AG bekommt mein Gehalt von der Berufsgenossenschaft zurück.
Also ich würde es dem Chef sagen, denn du profitierst ja vom Mutterschutz.

Und ich persönlich habe mich geweigert in den 12 Wochen eine wackelige Zeit zu sehen, vertrau lieber deinem Kind und behandele die SS als selbstverständlich. Dann machst du dir auch sicher viel weniger Sorgen. #winke

Beitrag von kleinknubbel 03.01.11 - 08:30 Uhr

Guten Morgen, also mein FA hat mir kein BV gegeben da sie das nicht dürfte(?)mir geht es aber eben auch super gut, arbeite auf ITS mit Beatmungspatienten.Ich habe in der 7.SSW vom Betriebsarzt mein BV erhalten, wieso auf wackligen Beinen sicher sagt man die ersten vollendeten 12.Wochen, aber wenn ihr euch alle so verrückt macht, es kann immer was schief gehen, deswegen hol dir das Bv notfalls vom Gesundheitsamt und genieß die Ruhe vor dem Sturm, dann hast du das bestmögliche für dich und dein Kind getan und der Rest liegt nicht mehr in deinen Händen.


Alles Gute LG Kleinknubbel inside (11.SSW)

Beitrag von zuckerpups 03.01.11 - 08:35 Uhr

Mutteschutz geht vor. Du kannst es ja Deinem Chef sagen, mit ihm eine Lösung finden und ggf. die Kollegen erst später informieren, wieso, weshalb, warum.
Geh erstmal davon aus, daß Du 40 Wochen schwanger sein wirst, eher mehr ;-). Die Wahrscheinlichkeit, daß Du die ersten 12 Wochen n i c h t schwanger überstehst, sind größer, wenn Du es NICHT sagst und NICHT auf Dein Recht pochst.

Beitrag von schlange100000 31.01.11 - 06:56 Uhr

Ich weiß von einer Freundin das die auch ein BV bekommen hat u. sie hat in einem Labor gearbeitet!! Es ist einfach zu gefährlich!!

Besorg dir heute einen Termin u. sag dem Doc was du arbeitest!!

Lg #blume