Bruder als Vermieter - geht das gut? / Frage zu Nebenkosten DHH

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von nutellabraut 03.01.11 - 09:33 Uhr

Hallo! Suchen grad nach ner neuen Wohnung... nun möchte mein Bruder evtl. eine DHH kaufen, will selbst aber erst früh. in 5-6 Jahren einziehen - wenn überhaupt... so lange würde er uns (und nur uns) als Mieter nehmen wollen... müssten auch nur Miete innerhalb unseres Budgets zahlen - er zahlt dass fast das Gleiche nochmal drauf für seinen Kredit... sollen wir das Angebot nun annehmen? Es ist echt verlockend u. ein schönes Haus, aber sind dann eben ziemlich abhängig von ihm... Außerdem ist er sehr penibel u. heikel mit seinen Eigentümern... ;-)
Was kommt denn ca. an monatl. Nebenkosten für ne DHH auf uns zu? Bzw. was zahlt der Mieter u. was der Eigentümer bei ner DHH (z. B. Gebäudeversich. etc.?)?

Beitrag von marion2 03.01.11 - 09:57 Uhr

Hallo,

wenn du schon fragst, ob das gut geht, dann lass es lieber.

Gruß Marion

Beitrag von coppeliaa 03.01.11 - 10:05 Uhr


ich kenn eine familie die sowas ähnliches gemacht haben. funktioniert tadellos.

"Außerdem ist er sehr penibel u. heikel mit seinen Eigentümern... "
der satz ist allerdings etwas bedenklich. ihm muss klar sein, das wohnen auch abnutzen bedeutet und er anschließend zb keinen neuen boden drinnen hat? habt ihr mit ihm schon über solche dinge geredet?

Beitrag von wemauchimmer 03.01.11 - 12:42 Uhr

Wenn Du ein gutes Verhältnis zu Deinem Bruder hast, dann mach es doch!
Zu den Kosten, das kommt bisschen auf das Haus an: Ist es älter, hast Du mehr Heizkosten als wenn es ein Neubau ist. Im ersteren Fall könnt Ihr aber die Verbrauchswerte von den Vorbesitzern erfragen.
Die ganzen Kosten sind aber auch regional verschieden.
Man rechnet so über den Daumen 2-3€ NK pro Quadratmeter Wohnfläche und Monat. Es kann aber bei einem Neubau durchaus auch deutlich darunter liegen (bei uns z.B. 1,20€). Die größten Posten sind Strom, Heizung, Wasser/Abwasser. Bis auf die Heizung also alles quasi in Eurer Hand. Dann gibts noch Müll, Heizungswartung, evtl Schornsteinfeger, da bist Du mit vielleicht 20-30€/Monat dabei. Grundsteuer und Gebäudeversicherung dürften Vermietersache sein.
LG

Beitrag von nobility 03.01.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

deine Frage ob das gut geht kann kein Außenseiter beantworten.

Aber..., es ist immer etwas leichter zu sagen, du Arschloch als z.B. Sie Arschloch. Damit meine ich natürlich kein Miet- sondern nur ein Arbeitsverhältnis. Was ich damit sagen will ist, ein Distanzverhältnis ist eben anders als ein Nahverhältnis.

Beitrag von ippilala 03.01.11 - 19:01 Uhr

Solange ihr das pivate Verhältnis nicht mit dem Mietsverhältnis mischt, wird das schon gehen.

Überlege einfach, wie er in bestimmten Situationen reagieren würde. zalt er die Hotelkosten, wenn die Heizung ausfällt? Kauf er neue Amaturen und ein neues Klo, wenn es von der Wand fällt? Beseitigt er Schimmel, wenn ihr richtig gelüftet habt?

Wieviel ihr zahlt, kommt wohl stark auf die Größe, Lage und den Zustand des Hauses an. Ihr zahlt keine Gebäudeversicherung direkt, euch gehört das Gebäude ja nicht. Indirekt natürlich schon, ein Vermieter muss ja auch seine Kosten decken mittels der Mieteinnahmen bzw. NK. Wobei das bei euch ja weniger der Fall ist, er will ja nicht rentabel vermieten.

Beitrag von 6driver 04.01.11 - 12:51 Uhr

Aus eigener Erfahrung in der Famile: Geldgeschäfte mit Verwandten sollte man nicht machen. Wir haben auch schon an Verwandtschaft vermietet.
Und es hat immer Ärger gegeben wenn es um das Thema Geld ging. Ebenso wenn sich nach Jahren mit den Mietern gedutzt und gefeiert wurde.
Gings es ums Geld, gabs Ärger.

Darum würde ich raten: "wenn Ihr ein gutes Verhältnis habt dann ziehe dort nicht ein" :)

Grüße
Andreas

Beitrag von chili-pepper 04.01.11 - 17:12 Uhr

Tja, äusserst schwierig.
Nach meiner Meinung hängt das sehr vom Verhältnis ab.
Von meinem Bruder würde ich nicht mieten, von meiner Schwester schon.
Solltest Du mieten, setzt gemeinsam einen Mietvertrag auf mit dem beide gut leben können.

Hier ist er teuer...der gute Rat.

Ich wünsche Dir die die richtige Entscheidung.