Frage wg. Krippenplatz und Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pfirsichbacke 03.01.11 - 10:01 Uhr

hallo,

unsere tochter ist am 29.12.2010 geboren. ich möchte 1 jahr zu hause bleiben. und werde elterngeld beantragen.

nun müsste ich ja ab 30.12.2010 wieder arbeiten. möchte aber wegen der eingewöhnung in der krippe erst ab 15.01.2011 wieder arbeiten.

ist das möglich? bin ich dann noch in elternzeit und bekomme halt kein elterngeld mehr oder muss ich gleich nach ende der elternzeit wieder arbeiten? weiß halt nicht wie das gesetzlich ist weil man ja sozusagen in der luft steht.

hoffe mir kann jemand helfen.

vielen dank ihr lieben:-D

Beitrag von pfirsichbacke 03.01.11 - 10:04 Uhr

muss das im elterngeld antrag mit angegeben werden das ich bis 15.01. zu hause bleibe also 1.-13.LM oder reicht da 1.-12-LM
ach mensch ich blick nicht durch....

Beitrag von goejan 03.01.11 - 10:07 Uhr

das weiß ich auch nicht...

Beitrag von goejan 03.01.11 - 10:04 Uhr

bei mir ist es so, dass ich am 15.7.2011 wieder arbeiten muss und meine tochter ab 1.6.2011 einen krippenplatz hat...somit haben wir 6 wochen zeit für die eingewöhnung! da bin ich auch noch in elternzeit und alles passt.

Beitrag von miau2 03.01.11 - 10:32 Uhr

Hi,

als erstes und wichtigstes: die frist für die Anmeldung der Elternzeit läuft 7 Wochen vor Beginn ab! Wenn dein Baby am oder nach Termin geboren wurde wird es allerhöchste Eisenbahn, die Anmeldung muss Do beim Arbeitgeber sein. Sonst kann er sich quer stellen und erwarten, dass du am Tag nach dem Mutteschutz auf der Matte stehst.

Elternzeit und Elterngeld sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Ich gehe mal davon aus, dass du, wenn du von "Elternzeit" sprichst einen ungefristeten Arbeitsvertrag hat, der halt für diese Zeit ruhen würde.

Du meldest die Elternzeit an so wie DU sie nehmen willst. Du hast Anspruch auf EZ bis zum vollendeten 3. Lebensjahr. Wie viel du davon nimmst ist deine Entscheidung.

Mit dem Erstantrag legst du fest, zu welchen Zeiten innerhalb der folgenden zwei Jahr du Elternzeit nimmst. Wenn du sagst: ein Jahr, dann musst du am Tag, wo dein kind eins wird (nicht am Tag danach!) wieder arbeiten gehen. Natürlich darfst du auch 13 Monate wählen (ich glaube allerdings nur volle Monate). Du hast aber keinen Anspruch darauf, an dieser Festlegung etwas zu ändern. Also du darfst nicht sagen: ich nehme ein Jahr, und dann irgendwann sagen: ich hänge das zweite noch dran.

Das geht nur, wenn der Arbeitgeber freiwillig seine Zustimmung gibt.

Elterngeld hat damit eigentlich nur relativ wenig zu tun. Als nicht-Alleinerziehende ohne dass ihr Partnermonate nehmt hast du Anspruch auf Lohnersatz bis zum 1. Geburtstag, wenn denn Lohn wegfällt (was eben meistens durch EZ der Fall ist). Es wird nicht mehr, wenn du mehr Elternzeit nimmst. Aber natürlich darfst du länger Elternzeit nehmen - nur halt ohne Elterngeld.

Hast du denn schon einen Krippenplatz? Wie gesagt, deine Elternzeitanmeldung ist bindend. Für die Eingewöhnung sollte man mit Kindern in dem Alter mind. 4 Wochen einplanen. Es kann schneller gehen, es kann auch länger dauern - Kinder fremdeln um den ersten Geburtstag herum oft stark (nicht alle, aber viele), und dann wäre das ein denkbar ungünstiger Zeit für eine Eingewöhnung.

Du musst gleich nach dem Ende der elternzeit wieder arbeiten (es sei denn, du hast noch Urlaubsansprüche). Du stehst auch nicht in der Luft, es ist ganz eindeutig geregelt. Es zwingt dich ja niemand, nur ein Jahr zu nehmen.

viele Grüße, noch herzliche #klee zur Geburt und ein gutes Neues Jahr
Miau2