Ihm ist alles zuviel und mir? :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von leidenleiden 03.01.11 - 10:16 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin gerade ziemlich am Ende. Ich bin hochschwanger und zur Zeit bestimmt nicht einfach bzw. super emotional.

doch das ist nicht der Grund. Mein Freund ist seit ca. 3 Wochen sowas von unausstehlich das kann sich keiner vorstellen. Er ist oftmals böse und man kann überhaupt nicht mehr mit ihm reden. Ich bin ihm zuviel und alles was ich sage ist eine Bedrohung für ihn. (ich möchte ihm helfen mit finanziellen Dingen und ihn beschützen nicht mehr). Nun ist es so das ich gerne mal eine klare Ansage bezüglich unserer weiteren Zukunft mit Baby haben wollte (zusammen ziehen). Er wohnt nicht bei mir und kann sich seit Jahren nicht entscheiden zu mir zu kommen :-(. Allerdings lebe ich in deutlich besseren Verhältnissen als er und deswegen wäre es Schwachsinn meinen Wohnsitz auf zu geben. Wäre er so gestellt wäre ich längstens bei ihm aber in dem Fall?

Gut-nun ist es so das er völlig dicht macht. Er möchte Abstand RUHE und dann können wir weiter sehen :-(

Ich verstehe es einfach nicht :-( warum nur? Gut ihm ist im Moment einfach alles zuviel-es war denk ich auch zuviel DRuck aber es ist doch auch klar das ich klare Verhältnisse möchte. Muss dazu sagen das er das schon öfters gemacht hat-also einfach aus der Affäre ziehen und mal untertauchen! Ich finde das nicht fair-er verhält sich wie ein Kind derweil ist er fast 28 Jahre alt!

Meine beste Freundin meinte das ich ihn lassen soll. ER muss entscheiden zu mir und zu dem Baby zu kommen-Druck bringt mich nicht weiter-bei ihm schon gar nicht!?

Klar-aber das ist verdammt schwer für mich. Ich möchte gerne eine stabile Familie und das ist doch nicht falsch oder??

Was soll ich denn jetzt tun? Anrufe oder auf Erklärungen zu bestehen bzw. eine Entscheidung zu verlangen bringt nichts oder? Er macht dann noch mehr dicht :-(. Manchmal glaube ich er liebt mich nicht mehr-er ist auch oft einfach nicht gut zu mir.

Muss dazu sagen das ich ihm immer alles verziehen habe-jeden Fehler. Er hat also überhaupt keine Angst mich zu verlieren und das tut mir so weh.

Habt ihr Tipps für mich? Ich hätte gerne das ER sich mal wieder Mühe gibt und nicht ICH immer diejenige bin die sich den A.... aufreisst...

Danke für eure Antworten.

Beitrag von leidenleiden 03.01.11 - 10:20 Uhr

PS: es ist sogar soweit das er mich letztens schwanger und weinend einfach stehln hat lassen. Ihm sind meine Gefühle scheinbar völlig egal. Seiner Schwester erzählte er aber das es ihm leid getan hätte. Nur zu mir ist er total fies und abweiend wenn ich ihn darauf anspreche :-( er wäre derjenige der sich immer entschuldigen müsse etc....er benimmt sich wirklich wie ein Kind bzw. fühlt er sich von mir total bedroht anscheinend :-(.

Beitrag von gaaaaaaaanz ehrlich 03.01.11 - 10:20 Uhr

Setz dir eine Frist, wie lange du das noch mitmachen willst. Und wenn bis dahin nichts passiert, dann gehe. Mehr kannst du nicht tun.

Beitrag von anyca 03.01.11 - 10:33 Uhr

"ich möchte ihm helfen mit finanziellen Dingen und ihn beschützen"

Das mag sich anbieten, ist aber keine Rolle, in der Männer sich gerne sehen, so unvernünftig das in Eurem Fall sein mag. Hast Du ihm mal gesagt, daß Du seine HILFE brauchst, grade in der Wochenbettzeit? Ob ihr dann langfristig zusammenleben wollt, könnt ihr ja immer noch entscheiden.

Wenn das Kind da ist, wirst Du übrigens eh keine Zeit und keine Kraft mehr haben, Dir für IHN den ... aufzureißen, da bist Du durchs Baby beansprucht.

Auf jeden Fall brauchst Du ja Klarheit, wie es nun nach der Geburt aussehen soll. Wenn Druck im Moment nichts bringt, stell Dich darauf ein, den Alltag erst mal ohne ihn zu bewältigen und hol Dir entsprechende Unterstützung (ich war z.B. nach der zweiten Geburt durch hohen Blutverlust so geschwächt, daß ich in den ersten vier Wochen keinen Einkauf erledigen konnte o.ä.)

Sag ihm, Du freust Dich, wenn er kommt, aber Du ziehst Dein Ding jetzt erst mal so durch.

Übrigens - meine Schwiegermutter meinte mal, Männer seien erst mit 30 erwachsen, vorher seien sie noch kleine Jungs :-p

Alles Gute für Dich!

Beitrag von lichtchen67 03.01.11 - 10:35 Uhr

Er hat das schon öfters gemacht, er zieht sich aus der Affäre, taucht unter, verhält sich wie ein Kind, kann sich seit Jahren nicht entscheiden zu Dir zu kommen / mit Dir zusammen zu ziehen, er hat scheinbar finanzielle Probleme, so dass Du ihm helfen "musst", er aber keine Hilfe möchte, er macht dicht wenn Du reden willst.....

das war eine kurze zusammenfassung. Stellt sich mir die Frage, warum um Himmels Willen kriegst Du mit dem Menschen ein Baby und wünschst Dir eine stabile und harmonische Familie????? Warum sollte Dein Freund anders sein, als er offensichtlich immer war, "nur" weil Du schwanger bist?

Guck mal realistisch hin und verlange nichts von einem Menschen, was ihm unmöglich ist.

Lichtchen

Beitrag von ninnifee2000 03.01.11 - 11:59 Uhr

Das einzige, was mir hier durch den Kopf geht: Wie (treu-) doof musst DU sein? Wie abhängig bist du von ihm?

Das ist nicht böse gemeint, aber du solltest endlich aufwachen, dass du mit ihm keine Zukunft hast. Und mache was für dein, im Moment nicht vorhandenes, Selbstbewusstsein. Ihr verhaltet euch beide wie Kinder.

Und wieder ein Kind mehr, dass ohne einen Vater aufwächst, weil Muttern gedacht hat, sie kann ihn mit dem Kind an sich binden...

Beitrag von daby01 03.01.11 - 15:53 Uhr

#liebdrueck du kannst dir leider Harmonie wünschen so viel du willst, unter dem Druck/Zwang wird das wahrscheinlich gar nichts.
Beginne lieber dich auf dich selbst und auf dein Kind zu konzentrieren.
lg&alles Gute

Beitrag von joy1975 03.01.11 - 17:49 Uhr

>Klar-aber das ist verdammt schwer für mich. Ich möchte gerne eine stabile >Familie und das ist doch nicht falsch oder??
Nein, aber Dir hätte klar sein sollen, dass das mit diesem Mann offensichtlich nicht möglich. Stabile Verhältnisse sehen nicht so aus, dass man sich gegenseitig immer jeden Fehler verzeiht. Nix gegen das Verzeihen, daraus bestehen Partnerschaften, aber bei Dir klingt es, wie als ob Du alles auf Dich nehmen würdest, um ja diesen Mann zu halten.
Stabil heißt auch, man wohnt schon eine Weile zusammen, hat gemeinsame, abgesprochene Zukunftspläne bevor man ein Kind kriegt etc.pp.

Du hast nichts von alledem.
Warum jetzt nach Stabilität schreien, wenn sie Dir vorher doch offensichtlich auch nicht wichtig war?

Ich würde mich schonmal auf die Rolle als Alleinerziehende einstellen.

Beitrag von psycho? 03.01.11 - 20:37 Uhr

Was genau bewegt dich dazu, mir einem Mann, der in allen Lebenslagen instabil ist, eine stabile Familie aufbauen zu wollen?

Nun, schwanger bist du jetzt definitiv schon. Ist auch eine tolle Sache mit Kind! Die stabile Familie musst du aber leider allein bewältigen - egal, ob ihr zusammenbleibt oder nicht.