Was sich manche Leute rausnehmen Silopo

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 10:35 Uhr

Hallo und erstmal allen ein Frohes Neues Jahr!
Ich muss mir mal Luft machen!
Also wir haben Silvester bei uns eine Party gemacht und es waren 25 Leute da. Lia (14Mon.) schläft bei uns mit im Bett und wird nachts noch gestillt, weshalb wir für den Silvesterabend eine Kamera installiert haben, damit ich sehe, wenn sie wach wird (mit Babyphon und lauter Partylautstärke, wäre mir nicht wohl dabei gewesen). Irgendwann nach 0Uhr kamen noch ein Pärchen, die eine für uns unbekannte Frau mitbrachten-kein Problem für uns, auch dass sie sich uns nicht vorstellte und erstmal sich übers Buffet stürzte und sich wie zu Hause fühlte (so soll ja eine Party auch sein). Irgendwann kam diese Frau zu mir
"Kann dein Kind, nicht ohne Kameraüberwachung in Ruhe schlafen"?
Ich:"Doch, aber durchs Babyphone bekomme ich nicht wirklich mit, wenn sie wach wird und da sie in unserem Bett schläft, möchte ich nicht riskieren, dass sie übermüdet rausfällt oder lange schreien muss, bis ich sie höre"
Sie:" Warum schläft sie denn in eurem Bett?
Ich:" Weil sie nachts noch sehr oft stillt und ich nicht stündlich aufstehen will"
Sie:" Waaaas du stillst immernoch? Und sie ist schon 14Monate??"
Ich:"Ja sie isst halt einfach zu wenig und wiegt auch nicht gerade viel (8400gr.)"
Sie:" Das musst du sofort aufhören und sie in ihrem eigenen Bett schlafen lassen-dann schreit sie eben mal ne Woche, aber dann ist auch gut-da musst du jetzt durch!"
Ich:" Nein ich lasse sie mit Sicherheit nicht schreien, sie wird schon von selber irgendwann durchschlafen und vernünftig essen"
Sie:" Nein das wird sie soo bestimmt nicht und ich müsse das jetzt so knallhart durchziehen-das geht ja so überhaupt gar nicht und einschlafbegleiten ist auch total daneben. Ich bin Erzieherin deshalb weiss ich so gut Bescheid"
Ich:" Ich mache es so wie ich für richtig halte. Wieviel Kinder hast du denn?
Sie:" Ich habe keine Kinder, aber bin Erzieherin und weiss wie man mit Kindern umgeht"
Ich habe sie dann einfach da sitzen gelassen und bin gegangen. In dem Moment dachte ich nur "lass sie reden, wir haben Silvester und ganz viele liebe Menschen zu Gast, da muss man sich nicht streiten", aber mittlerweile ärger ich mich, ihr nicht meine Meinung gegeigt zu haben. Was bildet die sich ein? Sie kommt in unser Haus, ist Gast, kennt uns nicht, stellt sich nichtmal vor und meint mir Vorschriften machen zu müssen? Sie hat danach auch meinen Mann versucht dasselbe zu erzählen und ihm Vorschriften zu machen und das in einem bestimmenden Ton-das kann man kaum glauben. Sowas schimpft sich auch noch Erzieherin!? Also zu so einem "Besen" geht mein Kind nicht in den Kindergarten!
Ich ärger mich jetzt immernoch, dass ich nichts gesagt habe und sie wohl auch nicht mehr treffen werde. Ich meine es kann ja jeder seine Meinung haben, aber nicht jemanden, den man nicht kennt, wo man Gast ist, so aufdrängen oder?
So das musste jetzt bei euch raus
Lg und einen schönen Wochenstart!

Beitrag von picaza 03.01.11 - 11:03 Uhr

Hallo,

ja, das ist wirklich frech. Unglaublich was sich manche herausnehmen. Ich denke, ich hätte da nicht so ruhig bleiben können. #aerger

Wie alt war die Frau denn? Hört sich etwas nach 30er-Jahre-Erziehung an... #schein

LG

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 11:15 Uhr

Sie war relativ jung-schätze mal so um die 30Jahre alt.
Frage mich auch, wo die ihre Ausbildung gemacht hat!?
Ja jetzt im Nachhinein ärgert es mich ja auch, dass ich so ruhig geblieben bin und nichts gesagt habe.
lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.01.11 - 11:08 Uhr

Ich hätte die direkt mal gefragt, wer sie denn 1. eingeladen und 2. nach ihrer Meinung gefragt hat. Tse

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 11:16 Uhr

Ja so denke ich mittlerweile auch-ich hätte sie auch fragen sollen, wer sie überhaupt ist!?
Naja jetzt ist es zu spät #schmoll
lg

Beitrag von sauerkraut78 03.01.11 - 11:14 Uhr

Ja das ist echt frech! Aber es gibt sooo viele Leute, die meinen alles besser zu wissen.
Ich stille auch noch ab und zu und musste mir auch von einigen, sogar Verwandten, anhoeren, dass ich doch mein Kind schreien lassen soll, dann gewoehnt sie sich das naechtliche Stillen ab und schlaeft durch. Jaja...

Dabei lese ich immer wieder mal, dass das Stillen gerade fuer "aeltere" Kinder eher sowas ist wie Kuscheln, oder NAehe, und man auf keinen Fall aprupt aufhoeren soll, weil das naemlich zu einem Trauma fuehren kann...

Lass sie reden! LG

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 12:51 Uhr

Ja von Verwandten höre ich sowas auch öfters, aber nicht in einem Befehlston und auch nur noch selten-Verwandte dürfen ihre Meinung auch gerne sagen, ich höre zwar nicht darauf, aber das lasse ich mir gefallen, weil sie mir ja doch nahe stehen und aber auch akzeptieren, dass ich es eben anders mache.
Ich bin auch der Meinung, dass man dem Kind nicht von heute auf morgen etwas verwehren darf, was es seit Geburt an immern bekommen hat! Ausserdem stört es mich auch nicht, dass sie nachts noch oft stillt.
Als ich noch kein Kind hatte, habe ich auch immer gesagt, mein Kind schläft im eigenen Bett und ich stille nur 6Monate-Tja das war der theoretische Teil, in der Praxis sieht es eben doch ganz anders aus #rofl
lg

Beitrag von schullek 03.01.11 - 11:31 Uhr

hallo,

ich kenn das. im ersten momentan lächeln udn runterschlucken udn später ärgern. aber ich denke es war gut, dass du es so gemacht hast. denn so wie du sie beschreibst hättest du mit einer überreaktion nur noch öl ins feuer gegossen. solche dominant ignoranten menschen würden das dann nur als rechtfertigung aufnehmen udn sich bestätigt fühlen.

zu euch: ihr macht es in meinen augen genau richtig. hör auf dein gefühl und lass dich nicht beirren. in dem club zum stillen, den ich betreue haben wir sehr sehr viele mütter mittlerweile, die auch schon ziemlich lange stillen. wenn du magst kannst du bei uns reinschauen, du bist dann in bester gesellschaft. link findest du über meine vk.

im übrigen hat mein sohn 3,5 jahre gestillt. bis etwa 2 auch nachts, was dann schlagartig vorbei war. von da an schlief er von selber tief und fest die nacht durch udn stillte nur noch tagsüber. erzogen habe ich da gar nichts, nur ihn machen lassen.

lg

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 12:59 Uhr

Ja das stimmt, ich höre auf meine innere Stimme-bevor mein Kind geboren war, hatte ich auch geglaubt es im eigenen Bettchen schlafen zu lassen und auch nur 6Monate zu stillen-Tja das hat sich mit der Geburt sehr geändert, weil mir mein Gefühl etwas ganz anderes vermittelt.
Dein Club hört sich interessant an-mal ne dumme Frage, was macht man in so einem Club bzw. wie sieht sowas aus? Gibt es dort Chatrooms oder schreibt man sich über VK an? Ich war noch nie hier in einem Club, deshalb die doofe Frage.
lg

Beitrag von schullek 03.01.11 - 13:24 Uhr

es gibt bei urbia offene und geschlossene clubs. der stillclub ist ein offener. also kann jeder bei urbia alles mitlesen. bei geschlossenen nur die einzelnen mitglieder. hat vor und nachteile. der stillclub ist so konzipiert, dass jeder zugang finden kann, wenn er möchte, dieser also nicht beschränkt ist, wie in anderen clubs. udn die themen, die diskutiert werden bzw. fragen, die gestellt werden, beziehen sich insgesamt aufs stillen udn alles drumherum. auch mal andere dinge, man lernt sich ja mit der zeit kennen. da es ein offener club ist, kannst du ja einfachreinschauen udn mal sehen, ob es dir gefällt, ohne mitglied zu werden. schreiben udn antworten kannst du erst, wenn du mitglied bist. wir haben weit über 500 mitglieder glaube ich mittlerweile.
gut ist, dass du egal, wie warum und wieviele kinder du stillst, du ernst genommen wirst und sich dort eben auch meist nur mütter finden, die eben auch stillen und nicht vorverurteilen. das hat man so im forum nicht.

lg

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 13:38 Uhr

danke für deine ausführliche Antwort, dann werde ich mal vorbei schauen-hört sich nämlich gut an :-D
lg

Beitrag von incredible-baby1979 03.01.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

also 1. warum rechtfertigst du dich denn überhaupt???#kratz
Das machen wir schon lange nicht mehr :-p, solche "Gespräche" werden freundlich, aber bestimmt abgewürgt.

Und 2. du/ihr macht das vollkommen richtig #pro.

LG,
incredible mit Julian (21 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 13:06 Uhr

Hätte ich gewusst, dass es eine Diskussion wird, hätte ich sie auch vorher abgewürgt. Ich kannte sie ja überhaupt nicht und sie fragte eben warum wir eine Kamera installiert haben-Das Gespräch fing also ganz normal an und dann war es auch schon eine Diskussion und da hab ich sie ja stehen lassen und mich um die anderen Gäste gekümmert.
Prinzipiell diskutiere ich auch nicht mit Fremden über meine Art und Weise, wie ich mein Kind aufwachsen lasse bzw. ich erzähle es schon, wenn ich gefragt werde, aber ich diskutiere nicht darüber, ob es nun falsch oder richtig ist.
Aber schön zu lesen, dass ich nicht die Einzige bin, die es so macht und es als richtig empfindet!
lg

Beitrag von babylove05 03.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo


He he sie ist erziehern .... Lach mich weg , dann müsste sie es aber besser wissen ... sie sollte mal ihr "WISSEN" auffrischen

Ich bin auch kein Fan von Langzeitstillen , aber ist jedem selber überlassen .... dafür sind fir grosse fans von Familienbett ....

Und diese " Erzieherin" sollte sich wircklich mal mit ihren Lehrstoff beschäftigen , den von urvertrauen und des der mit Weinen Lass aktionen gebrochen wird hat sie anscheint noch nichts gehört .....

Macht weiter so wie ihr es für richtig haltet

Lg Martina

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 13:14 Uhr

Naja Fan vom Langzeitstillen bin ich jetzt auch nicht, hatte auch nie vor so lange zu stillen, aber meine Tochter ist ein großer Fan vom stillen und scheint es noch sehr zu brauchen und mir macht es nichts aus bzw. finde es nicht schlimm oder nervig.
Ja ich habe mich auch gefragt, wo und wann die wohl ihre Ausbildung gemacht hat, aber sie war so um die 30Jahre-also noch nicht so alt #kratz
Naja ein gutes hat es schonmal, denn in den Kindergarten, wo die arbeitet, geht meine Tochter nicht-die armen Kinder dort!
lg

Beitrag von ephyriel 03.01.11 - 12:38 Uhr

Dann soll sie doch mit der "ERZIEHUNG" gleich mal bei SICH selber anfangen!
Die scheint nämlich bei IHR nicht stattgefunden oder voll daneben gegangen zu sein... #rofl

Lass dich nicht ärgern! Ich weiss so etwas wurmt einen noch ne Zeit lang... Aber du verschwendest nur unnötig Energien und schadest deiner positiven Aura ;-)

LG
Billa

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 13:22 Uhr

Da hast du Recht, sie hat wohl wirklich keine Erziehung genossen, so wie die sich hier aufgeführt hat!
Ja ich sollte mich nicht aufregen, aber irgendwie fand ich diese Person einfach nur dreisst und unmöglich-schon alleine, dass sie einfach so zu unsnach Hause kommt, weder guten Tag sagt, noch sich namentlich vorstellt und dann auch noch mir befehlen will, wie ich mein Kind zu behandeln habe....ne ne sowas habe ich noch nie erlebt!
Aber durch das viele schreiben hier, habe meine Wut schon ganz gut abbauen können :-D
lg

Beitrag von caramaus 03.01.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

Ohne Frage, das war ganz schön frech und aufdringlich - nein eigentlich total unverschämt!

Aber ich möchte mal eine andere Sichtweise aufbringen. Die Dame hat keine Kinder - da fängts doch schon mal an.

Als ich noch kinderlos war, habe ich oftmals über meinen kinderhabenden Kollegen den Kopf geschüttelt. Wenn er übermüdet erzählt hat, dass seine Tochter quer im Elternbett gelegen hat und er nicht schlafen konnte, weil er entweder den Fuß, Hintern oder Arm seiner Tochter im Gesicht hatte... Da habe ich mir immer gesagt - also wenn ich mal Kinder habe, dann schlafen die definitiv nicht in meinem Bett! Ich dachte auch, da müssten die halt durch - ich will mein Bett für mich. (Das habe ich dem Kollegen aber so nicht gesagt, weil es mich nichts angeht, was er wie mit seinen Kindern handhabt.)

Jaaaa .....und dann kam die Maus und jetzt kannst du mal raten, was passiert ist. Klar schläft sie bei uns und auch ich habe manchmal Fuß, Hintern oder Arm meiner Süßen im Gesicht und wache auf. Auch über mich schüttelt man den Kopf, wieso ich das tue, warum ich noch stille etc.. Und dann lächle ich immer und denke oder sage - warte ab, bis du selber Kinder hast, dann unterhalten wir uns nochmal!

C.

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 14:08 Uhr

Ja da hast du Recht.Meine Theorie vom Leben mit Kind sah genauso aus
Kind schläft natürlich im eigenen Bett-stillen nur 6Monate-Kind nicht sofort hochnehmen wenns schreit, muss ja auch merken, dass es nicht immer alles sofort bekommen kann, sonst verwöhnt man es ja und es tanzt einem auf der Nase rum....soviel zur Theorie #rofl
Die Praxis sieht ganz anders aus, ich stille immernoch, ich lasse Lia nicht schreien, sie schläft bei uns mit im Bett und es gibt noch jede Menge anderer Vorsätze, die ich nie gehalten habe, weil mir mein Gefühl jetzt einfach etwas anderes sagt :-D
Ich ärgere mich auch nicht über ihre Meinung, sondern die Art und Weise-Ich würde mir niemals erlauben,zu jemanden nach Hause auf eine Party gehen, mich nicht vorzustellen, mich direkt übers Buffet hermachen (find ich jetzt nicht so schlimm-nur in der Verbindung) und dann auch noch dem Gastgeber ungefragt in einem Befehlston etwas vorschreiben zu wollen, wovon ich nicht wirklich eine Ahnung habe-das ist das was mich aufregt.
Meine Schiegereltern haben auch eine andere Meinung, die sie auch äußern dürfen, aber selbst die,die mir nahe stehen, reden nicht in so einem Ton mit mir, wie ich was zu machen habe.
Erschreckend finde ich auch, dass sie im Kindergarten arbeitet und dort auch die Kinder schreien lässt, die keinen Mittagsschlaf machen wollen-und wer weiss, was sie sonst noch mit den Kindern anstellt!
Lg

Beitrag von caramaus 03.01.11 - 17:23 Uhr

>>Ich ärgere mich auch nicht über ihre Meinung, sondern die Art und Weise-Ich würde mir niemals erlauben,zu jemanden nach Hause auf eine Party gehen, mich nicht vorzustellen, mich direkt übers Buffet hermachen (find ich jetzt nicht so schlimm-nur in der Verbindung) und dann auch noch dem Gastgeber ungefragt in einem Befehlston etwas vorschreiben zu wollen, wovon ich nicht wirklich eine Ahnung habe-das ist das was mich aufregt. <<

Manche Leute haben halt irgendwie keinen Anstand. Sie dachte wohl, dass sie dir als selbsternannte Expertin unbedingt einen Rat aufzwängen muss und dir so was gutes tut.... Pffff.
Ich finde, dass du das schon ganz gut gelöst hast, in dem du sie stehen lassen hast. Manchmal sagen keine Worte mehr, als große Erklärungen und Rechtfertigungen. Oder glaubst du, dass du die tolle Expertin hättest von ihrer komischen Meinung abbringen können? Wer sich so daneben benimmt, ist doch auch in allen anderen Lebenslagen erkenntnisresistent!

C.

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 18:06 Uhr

Ja da hast du schon Recht, deshalb habe ich ja auch nichts mehr gesagt und bin gegangen, aber im Nachhinein hab ich mich trotzdem darüber geärgert und musste hier meinen Ärger los werden.
Aber selbst das "Stehenlassen" hat nichts bewirkt, mein Mann erzählte mir am nächsten Tag, dass sie ihn danach auch nochmal belehren wollte. Er hat genauso gehandelt wie ich-er sagte "Bekomm du erstmal Kinder" und ist gegangen. Kurz danach war sie dann auch weg.
Naja es hat auf jeden Fall gut getan, mich hier darüber auszulassen :-D
Dankefürs zuhören!
lg

Beitrag von pinguindame 03.01.11 - 15:39 Uhr

Huhu,
ich bin auch Erzieherin und muss zugeben, dass ich früher auch alles ganz anders gesehen habe.... #schein
Mein Sohn schläft auch noch bei mir und wird noch gestillt. Mittlerweile lasse ich mich auf keine Diskussionen mehr ein, schon gar nicht mit Leuten, die keine KInder haben oder nie gestillt haben. Meine Schwiegermama ist auch der festen Überzeugung, dass ich Samuel schon abgestillt habe. Als Samuel ca 10MOnate alt war, meinte sie: "naja, bald hast du es geschafft, dann ist er ein Jahr alt." #kratz #bla

LG Pinguindame

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 16:01 Uhr

Ich habe vor der Geburt meiner Tochter auch ähnlich gedacht und wenn man mir erzählt hätte, dass ich länger als 6 Monate stille, mein Kind in den Schlaf begleite und sogar in unserem Ehebett schlafen lasse, dem hätte ich einen Vogel gezeigt!
Jeder kann seine eigene Meinung haben und diese auch vertreten-ich hätte mich auch gar nicht aufgeregt, wenn sie gesagt hätte, dass dies für sie nie in Frage käme (hatte ja Kinderlos eine ähnliche Meinung), aber mir in einem Befehlston derartige Massnahmen geradezu aufzudrängen, ist mir eine Spur zu unverschämt-zumal ich diese Person ja noch nichtmal kannte-sowas gehört sich einfach nicht und das hätte ich ihr auch sagen sollen. Die war ein richtiger "Besen" und ich denke nicht, dass sie sehr nett zu Kindern ist-ist aber auch nur meine Schlussfolgerung aus ihrem Verhalten, mir gegenüber.
Meine Schiegereltern sagen auch andauernd, dass ich Lia ja nunmal nicht bis zum 10ten Lebensjahr stillen könnte#augen-nervt mich zwar, aber darüber rege ich mich nicht auf, weil sie es nett sagen und es ihre Meinung ist.
lg

Beitrag von hope001 03.01.11 - 17:46 Uhr

Hallo,

ich bin auch Erzieherin, kann aber die Meinung der Erzieherin nicht nachvollziehen. Wenn Finn 13,5 Monate in der Nacht Durst hat, bekommt er auch Milch und wenn er nicht gut drauf ist, schläft bei uns im Bett und das ist auch gut so. Ich halte nichts davon ein Kind unnötig zu quälen.

Ich habe während meiner Ausbildung gelernt, dass die Eltern in der Regel die 1. Experten sind, was ihre Kinder betrifft.

LG, Hope mit Finn

Beitrag von andrea761 03.01.11 - 17:56 Uhr

Da bin ich aber froh, dass man sowas (Einstellung der genannten Person) in der Ausbildung zur Erzieherin nicht lernt und sie wohl eher der Minderheit angehört. Wie schon erwähnt, ich habe nichts dagegen, wenn mein Weg nicht jedermann so gehen will, wie ich ihn gehe, aber man sollte jemanden seine andere Meinung nicht so aufzwängen und im Befehlston reden! Mich hat ihre Art und Weise einfach aufgeregt!

Ich habe während meiner Ausbildung gelernt, dass die Eltern in der Regel die 1. Experten sind, was ihre Kinder betrifft.

Das ist ein treffender Satz! Jeder soll sein Kind so erziehen, wie er es für richtig hält!
lg