Stillen, meine kleine beißt...schon immer, doch jetzt kommen die Zähne

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von 20girli 03.01.11 - 10:52 Uhr

...und was mache ich jetzt? Das beißen ohne Zähne tut ja schon weh....aber was mache ich wenn die da sind?
Ich will nicht abstillen müssen - bei meinem Sohn war das anders. Der hat mir nie weh getan.

Charline beißt schon von Geburt an immer wieder zu.

Wie mache ich einem so kleinem Wesen klar....das es mir weh tut ohne das Sie Angst bekommt?

Manchmal stups ich ihr mit dem Finger ganz leicht an den Mundwinkel wenn sie wieder zubeisst...dann schaut Sie mich mit so großen Augen an - als wenn Sie sagen - fragen wollte...was ist los?

Wer hat noch ein "beißkind" und hat Tipps oder irgendwas für mich?

Freue mich über Antworten...den ich hab schon jetzt Angst vor dem Biss mit Zähne...

Lg Kerstin

Beitrag von pursuit1985 03.01.11 - 11:11 Uhr

oh, die ist ja gerade mal 3 Monate alt... da ist das natürlich sehr schwer!! Meine Tochter hat erst mit 8 Monate ihre Zähne bekommen, als sie dann zubiss, habe ich laut Aua gerufen und die Brust weggenommen. Dann hat sie geweint. Als sie das nächste Mal zugebissen hat, habe ich das gleiche wieder gemacht. Seitdem hat sie es nicht mehr gemacht, da sie gemerkt hat, das ich ihr die geliebte Brust wegnehme, wenn sie mich beisst.

Aber mit 3 Monaten glaube ich nicht das sie das begreifen kann oder? Bin mir da auch grade sehr unsicher.

LG pursuit

Beitrag von berry26 03.01.11 - 11:21 Uhr

Hi,

probiers mal indem du sie an die Brust drückst wenn sie wieder beisst. Um wieder Luft zu bekommen lässt sie automatisch los. So ist es bei uns schon sehr sehr viel besser geworden. Wenn ich Aua sage bzw. es mir rausrutscht weint sie immer fürchterlich, deshalb mag ich diese Methode gar nicht.

LG

Judith

Beitrag von pursuit1985 03.01.11 - 13:11 Uhr

Also ich glaube von den Qualen her sind beide Methoden ähnlich, entweder sie bekommt keine Luft oder wird beschimpft #gruebel

Beitrag von berry26 03.01.11 - 14:13 Uhr

Naja das ist ja nur meine Erfahrung! Meine Kleine reagiert einfach sehr erschrocken auch auf ein leises Aua. Beim kurzen randrücken reagiert sie gar nicht weiter.

Beitrag von pursuit1985 03.01.11 - 17:00 Uhr

Ich verurteil dich deswegen auch garnicht :-) Wollte nur sagen, das beide Methoden halt gemein fürs Baby sind.

Beitrag von syrki 03.01.11 - 13:04 Uhr

hey

bei mir hat das mit dem AUA rufen geholfen. klar findet sie das nicht schön, wenn ich schimpfe... aber schließlich tut sie mir weh. und danach isses ja wieder gut.
ich würds einfach mal versuchen.

#winke

Beitrag von latonia 03.01.11 - 13:41 Uhr

Hallo Kerstin

Henriette hat mit fünf Monaten ihren ersten Zahn bekommen und auch schon vorher kräftig mit der Felge gebissen.

Zum Glück wurde es besser mit dem Beissen als sie ihre Zähne hatte. Ich denke davor hat ihr einfach das Zahnfleisch gejuckt und sie hat auf alles gebissen.

Sie biss vorallem wenn sie nicht richtig hungrig war sonder nur nuckeln wollte

Jetzt beisst sie nur noch wenn sie krank ist und schlecht Luft durch die Nase bekommt.

LG Iris

Beitrag von 20girli 03.01.11 - 14:45 Uhr

Hi,

na das gibt Hoffnung. Und stimmt - wenn sie gar nicht trinken will..dann kriegt meine nen roten Kopf und beißt was das zeug hält - so fest das es so richtig weh tut.

Ich hoffe das Sie aufhört wenn die Zähne kommen...

lg Kerstin

Beitrag von steffi0413 04.01.11 - 10:09 Uhr

Hallo Kerstin,

wenn sie schon von der Geburt an beisst, sollte man nach Ursache suchen.

Verwendet ihr Flasche, Schnuller? Verschluckt sie sich oft beim Trinken? Ist Dein Milchspendereflex nicht zu stark? Rutscht sie nicht ab von der Brust beim Stillen? Muss sie ihren Kopf nicht auf die Seite drehen? Ziehst Du sie sehr dicht zur Brust beim Andocken und bleibt sie auch so?

Wann beisst sie? Am Anfang oder am Ende des Stillens?

Wenn sie aktiv trinkt und korrekt angelegt ist, kann sie nicht beissen, ihre Zunge liegt ja über der unteren Zahnleiste.

Laut "Aua" zu schreien ist nicht die beste Lösung. Entweder erschreckt sie sehr oder sie meint, dass Du spielst....
Du solltest aber immer ganz klar, eindeutig und konsequent NEIN sagen, und die Brust wegnehmen (Kleinfinger in den Mundwinkel zwischen die Zahnleisten).

LG
Steffi

Beitrag von 20girli 04.01.11 - 10:26 Uhr

Hi,

nein Flasche oder Schnuller haben wir nicht.

Mein Milchspendereflex ist auf der rechten Seite sehr stark. Da dockt sie ab..wenn der kommt weil dann die Milch zu schnell kommt. Sie verschluckt sich dann auch oft. Links verschluckt sie sich auch wenn die Brust zu "voll" ist. Aber der spendereflex ist nicht so stark...weil wenn sie da abdockt kommt die Milch nicht rausgeschossen wie auf der rechten Seite...muss dann immer finger drauf halten weil sonst alles nass wird.

Sie beisst wenn Sie noch nicht richtig Trinkt. Also am Anfang vom Stillen ...wenn Sie erst mal richtig Trinkt ---dann beisst sie nicht.
Hm....ganz selten das Sie nach dem Trinken beisst...

Sie macht das auch wenn Sie weint und ich denke Sie will gestillt werden....wenn ich sie dann anlege...dann beisst sie zu und wird sauer...mano-- sie könnte ja sagen das sie nicht will muss ja nicht gleich beissen...:-p *scherz*

Ich tippe ihr dann immer in den Mundwinkel...aber es hilft nichts.
Es vergeht kaum eine Stillmalzeit in der Sie nicht mal zubeisst.

Ich werde mal darauf achten wie sie sich anlegen lässt...sie geht ja mit meiner Brustwarze um als wäre das zum spielen...kenne das nicht von meinem Sohn...sie dockt ab...nimmt ihre Lippen schließt die drum und saugt dann die Brust rein. Wie ne dicke Nudel die man zum quitschen bringen will. Die macht das aber so flott...da mach ich gar nix gegen.
Oder sie dockt ab...meckert geht wieder dran...dockt ab- meckert - usw.
Also richtig Trinken ohne rumspielerei - das geht nur selten.

Die kleine ist echt lustig...wenn es mir nur nicht so weh tun würde...könnte ich auch lachen...#augen

lg Kerstin

Beitrag von steffi0413 05.01.11 - 22:15 Uhr

Hallo Kerstin,

ach ja, in deisem Alter trinken die meisten Babys ziemlich hecktisch. #schwitz

Das wäre wirklich gut, wenn Du versuchen würdest sie "ordentlich" anzulegen und die Brust gleich möglichst sehr tief in ihren Mund zu schieben. Wenn ihr Mund gleich voll mit der Brust ist, kann viel schwieriger beissen.
Das wird sicher nicht einfach sein, sie macht wahrscheinlich den Mund nicht genug weit auf....#kratz
Wenn vor dem Andocken ihre Nase (und nicht ihr Mund) in der Höhe deiner BW ist, dann muss sie beim Andocken ihren Kopf ein bisschen nach hinten nicken und so macht vielleicht den Mund weiter auf.

Passe auf, dass ihr Bauch an Bauch seid, dass sie ihren Kopf nicht auf die Seite drehen muss, dass Du sie sehr dicht zur Brust ziehst und versuchst auch so zu halten.

Sind Deine Brüste vor dem Stillen nicht zu prall, dass sie die BW nicht ordentlich fassen kann, abrutscht und deshalb zubeisst (um eingentlich sich an der Brust zu halten)?

Viele Babys verwenden "Draufkneifen" als Verteidigungsmethode gegen zu starken Milchspendereflex, Milchfluss.

Hast Du vielleicht schon versucht vor dem Anlegen ein wenig Milch auszustreichen um den grossen Druck wegzubekommen? Oder eine Stillposition zu wählen, wo die Milch gegen die Gravitation fliessen muss? zB. bei Wiegehaltung lehnst Du dich zurück

Und wie gesagt, wenn sie beisst, NEIN sagen und sie abzudocken. Sie soll lernen, dass Beißen ein Ablösen von der Brust bedeutet. Nach dem Abnehmen von der Brust kannst Du sie natürlich wieder anlegen.

Ich hoffe, dass die Lage besser wird vorher sie Zähne bekommt...#schock

LG
Steffi