Trennung - schaffe es einfach nicht

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von danidani71 03.01.11 - 11:02 Uhr

Hallo,
ich möchte mich auch von meinem Mann trennen und schaffe diesen letzten Schritt einfach nicht.
Ich habe mich gefühlsmäßig total von ihm entfernt, aber ich kann es einfach nicht aussprechen, durchziehen.
Es würde sich alles verändern, wir haben ein Kind 6Jahre, ein gemeinsames Haus, wir sind gemeinsam selbstständig ....
Ich habe einfach Angst, ich möchte unserem Kind nicht weh tun.
Wir sind 15 Jahre zusammen, er hängt total an mir, seit ich ihm von meinen Gefühlen erzählt habe, ißt er nicht mehr, schläft nicht mehr, weint...
Er sagt immer er wird alles für die Familie tun um sie zu erhalten, aber ich kann nicht mehr, ich weiß einfach nicht mehr weiter....
Während der letzten Jahre habe ich einfach LIEBE vermisst, er hat immer nur gearbeitet, gearbeitet ...
ich wollte immer nur ein ganz normales Familienleben, was zusammen unternehmen, gedrückt werden, ..... er konnte es mir leider nicht geben.
Ich war mir sicher ich trenne mich, warum habe ich jetzt dass Gefühl, ich muß durch die "Höhle gehen".
Es tut alles so weh und eigentlich wollte ich niemanden weh tun.
Vielleicht hat jemand Erfahrungen und so etwas schon mal durchgemacht.
10000 Dank für jeden Rat.
Schöne Grüße

Beitrag von amory 03.01.11 - 11:50 Uhr

Hallo,

eine trennung ist nie einfach.
wenn du unsicher bist, ob du das überhaupt willst, solltest du tief in dich gehen und nachdenken.
was verbindet dich mit deinem mann? was wünschst du dir? was muss sich ändern? kann sich etwas ändern? was könnte er tun, was könntest du tun?

dein posting klingt so, als hättest du noch gefühle.....dann muss eine trennung nciht sein.

ich selbst habe mich vor einem halben jahr getrennt. ich war sicher, das war´s ich kann nicht mehr. ich habe den vater meiner tochter nur noch gehasst, er hat mich genervt, da war nichts mehr übrig.
ein paar monate später, mit viel abstand, getrennten wohnungen und all sowas habe ich gemerkt, dass er mir fehlt. und zwar nicht irgendwer, sondern er.
zum glück war es bei ihm genauso und wir haben uns wiedergefunden.
auch das ist nciht einfach, schwerer als ein neuanfang mit einer anderen perosn in jedem fall.
aber es ist es wert.

von daher: geh mal auf abstand. denk und fühl nach, was da los ist und ob wirklich alles vorbei ist.
rede mit deinem mann.
trennen ist einfacher, als eine beziehung zu kitten, die nciht mehr läuft. letzteres aber kann sich wirklich lohnen.

grüße, amory

Beitrag von danidani71 03.01.11 - 12:02 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich denke stundennach, versuch immer wieder auf mein Herz zu hören .....
aber ich weiß nicht ob ich den Mann noch liebe oder einfach Angst habe vor dem alleine sein. Er kann mich einfach nicht mehr glücklich mache und ich möchte irgendwann mal wieder glücklich sein, alles tut so weh und ist so sehr zerbrochen in mir.
Grüße Dani

Beitrag von amory 03.01.11 - 20:04 Uhr

HI du,

gibt´s denn die möglichkeit, dass ihr euch mal räumlich trennt für einige zeit? oder zumindest das gemeinsame arbeiten auf eis legt?

vielleicht brauchst du abstand, um überhaupt mal wieder klar denken zu können.
so war´s bei mir jedenfalls.

ich wünsche dir jedenfalls, das du rausfindest, was fgür dich richtig ist.

grüße, amory


Beitrag von starshine 03.01.11 - 16:34 Uhr

hmmm das hoert sich fuer mich auch nicht nach dem totalen AUS an... Wie waere es denn wenn Ihr erstmal noch eine Paartherapie anstrebt?

Der Versuch ist es wert!

Beitrag von orlika74 04.01.11 - 17:43 Uhr

Gib nicht auf. Geht ein wenig getrennte Pfade, z.b. eine Woche nicht sehen und keinen Kontakt und redet dann noch einmal. Eine Liebe zu finden ist schwer, aber eine Liebe aufrecht zu halten ist noch viel schwerer!!

Beitrag von benny111 07.01.11 - 09:32 Uhr

Hallo Dani,

wir haben recht viel gemeinsam, außer das wir leider kein Kind haben, obwohl wir schon 10 Jahre üben, liegt an meiner Partnerin.

Dein Mann soll für Deine Familie eben auch Zeit haben, darum geht es Dir. Aus dem Satz, dass ihr selbständig seid, gehe ich davon aus, dass ihr ein Kleinunternehmen habt. Hier muß dennoch von Dir angeregt werden, ob ihr nicht weiteres Personal einstellen könnt, damit dein Mann auch Zeit für dich hat. Oder dein Mann weniger Aufträge annimmt, insofern das haushaltstechnisch vertretbar ist, damit er rechtzeitiger wieder zu hause ist. Ich glaube darum geht es bei Dir: Du brauchst einfach mehr Beachtung von Deinem Partner für dich und dein Kind!

Ich (m) persönlich tue mich auch wahnsinnig schwer eine Trennung zu vollziehen. Früher als man noch etwa Anfang 20 war, fiel einem das wesentlich leichter, aber jetzt da doch einiges dran hängt, ist es umso schwieriger.

Wäre schön, wenn du dich auch nach 4 Tagen nachdem du diesen Brief geschrieben hast, melden würdest.

SG
benny