Soll ich oder soll ich nicht???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lina-26 03.01.11 - 11:03 Uhr

Hallo Ihr Lieben ,

bin 13 SSw und habe heute Termin zum ersten großen Screening.
Eigentlich könnte man dann auch die Nackenfalte messen lassen. Aber ich weiß bis heute noch nicht ob ich es machen lassen soll oder nicht.

Ich weiß, letztendlich ist es unsere Entscheidung, aber mich intressiert trotzdem ob Ihr sie machen lassen habt oder nicht.

Ist meine 2. Schwangerschaft, unsere Tochter ist putzmunter und in der Familie sind keine Krankheiten.

Meine Hebamme meinte ich brauch die nicht machen zu lassen, da es 1. sowieso nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ist und 2. man bei den ganzen US Auffälligkeiten sehen würde...

Bin echt ratlos...

#winke

Beitrag von shiningstar 03.01.11 - 11:06 Uhr

Warum denn nicht?!
Ich meine, wenn der Zwerg sich günstig zeigt, kann man die Nackenfalte ja mal eben schnell messen lassen.
Wir haben es machen lassen, dabei bin ich mit 27 auch keine Risiko-SS oder so.

Beitrag von julie1108 03.01.11 - 11:07 Uhr

Ich habe es nicht machen lassen und würde es an deiner Stelle auch nicht tun. Die Werte da sind ja gar nicht so genau und hinterher machst du dir Sorgen wenn etwas nicht stimmt. Du bist ja auch erst 32, da ist das Risiko ja noch nicht so hoch.

Beitrag von solania85 03.01.11 - 11:12 Uhr

So ist es.... Ungenaue werte... und was ist wenn ein befund rauskommt??? die Ergebnisse sind sooft falsch positiv und dann zerbrichst dir denn Kopf ob Abtreiben oder doch nicht etc.

Wir werden es sein lassen.

LG Solania

Beitrag von angeldragon 03.01.11 - 11:07 Uhr

hab ich machen lassen wollt wissen ob meine kleine gesund ist hätte sie natürlich genaiso sehr geliebt wen sie krank gewesen wäre dan wüsste ich aber worauf ich m ich vorbereiten muss

was würde den ein negatives ergebniss für dich bedeuten? und danach musst du entscheiden ;-);-)

Beitrag von chris1179 03.01.11 - 11:08 Uhr

Hallo,

es kommt letzten Endes nur darauf an, ob eine Auffälligkeit Konsequenzen für Euch hätte, also ob ihr Euch dann evtl. gegen das Kind entscheiden würdet.

Wir haben keinerlei zusätzliche Untersuchungen machen lassen, keine NFM, keine Feindiagnostik oder sonstiges, weil für mich / uns sowieso feststeht, dass wir das Baby bekommen werden.

und ich hätte mich nach einem auffälligen Ergebnis sowieso die ganze Zeit nur verrückt gemacht....

Lg Christina + Krümelchen (20+5)

Beitrag von eisblume84 03.01.11 - 11:08 Uhr

Also zunächst sollte das jeder selbst entscheiden.

Aber nun zu uns:

1: es sind nur statistiken, zahlen, wahrscheinlichkeitsrechnungen

2: wir würden es nicht abtreiben, haben uns schon so an den Wurm gewöhnt und freuen uns riesig

LG Eisblume + #ei 13 SSW

Beitrag von julimond28 03.01.11 - 11:09 Uhr

Hallo,
wir haben es machen lassen! Aber nicht weil wir ein krankes Kind nicht bekommen hätten sondern weil wir wissen wollten was auf uns zukommt!

Ich glaube auch nicht, das liest man ja immer hier, man müsse sich vor der Untersuchung Gedanken machen was ist wenn!!!
Ich denke das kann man nicht!!!!!

Und so hat man wenigstens etwas Zeit sich schonmal damit auseinanderzusetzen!
Denke es ist für alle schlimmer, also auch für das kleine, wenn das Chaos dann ausbricht wenn es da ist!!
LG

Beitrag von maari 03.01.11 - 11:09 Uhr

Hi,

wir haben uns aus den genannten Gründen und weil wir - weitergedacht - "nur" wegen Trisomie 21 weder eine Fruchtwasserpunktion noch eine Abtreibung in Betracht ziehen würden, dagegen entschieden.
Das war für mich nämlich die Hauptfrage: Was für Konsequenzen wäre ich bereit zu ziehen, falls es tatsächlich eine dieser recht häufig vorkommenden Auffälligkeiten gäbe? Und damit war die Sache für uns entschieden.

Ich wünsche Dir alles Gute und die für euch richtige Entscheidung.

LG Maari (15+2)

Beitrag von julimond28 03.01.11 - 11:11 Uhr

Aber es geht doch längst nicht "nur" um Trisomie 21!!
Auch sämtlche andere chromosomale Erkrankungen gehen mit einer verdickten Nackenfalte einher!!

LG

Beitrag von connie36 03.01.11 - 11:10 Uhr

hi
ich habe sie nicht messen lassen. meine gyn meinte sie wirft einen blick drauf, ging aber aufgrund der lage des zwerges nicht, und daher habe ich es ganz gelassen. bin 37 jahre alt, meine beiden hühner sind kerngesund und in der familie gibt es auch nichts.
bisher scheint alles ok zu sein.
lg conny 35.ssw

Beitrag von anyca 03.01.11 - 11:10 Uhr

Ich habe es bei beiden Schwangerschaften nicht machen lassen.

Beitrag von meandco 03.01.11 - 11:12 Uhr

der spezialist zu dem ich auch gehe meint, dass mit einer geringen nackenfalte nicht nur trisomie ziemlich sicher ausgeschlossen werden kann (per wahrscheinlichkeitsrechnung) sondern auch gleich ne ganze reihe von organerkrankungen die damit nicht zu tun haben mit sicherheit ausgeschlossen werden können.

eine auffällige nackenfalte bedeutet für ihn viel seltener triso als zb einen herzfehler ...

er war richtig grantig weil mein fa das verweigert hat, da ich den combined test verweigert hab ...

lg
me

Beitrag von sommer1975 03.01.11 - 11:13 Uhr

Hallo,

entscheiden mußt Du das im endefekt selber.
Ich habe es bei beiden SS machen lassen. Wollte das einfach so.

Alles Gute

LG
sommer1975 + Lena ( 2 Jahre ) + Lara ( ET-5 )
http://zuckerschnecke.unsernachwuchs.de

Beitrag von libretto79 03.01.11 - 11:29 Uhr

Kann mich chris1179 ausnahmslos anschließen!

Wir lassen es nicht machen, weil das Ergebnis für uns nichts ändern würde. Wir wollen dieses Kind, egal was kommt!
Wir lassen keine dieser Untersuchungen machen.
Ein erhöhtes Risiko bedeutet noch lange nicht, dass tatsächlich eine Krankheit vorliegt. Ich möchte mir nicht die ganze Zeit bis zur Geburt Sorgen machen müssen!
Wir werden unser Kind lieben, so wie es ist!

Wie gesagt, Du kannst diese Entscheidung nur davon abhängig machen, welche Konsequenzen ein jeweiliges Ergebnis für Dich und den Vater des Kindes hätte!

LG
libretto79

Beitrag von corinna.2010.w 03.01.11 - 11:46 Uhr

also ich hab es machen lassen und es war irgendwie toll... also er hat lange US gemacht un so,...

bei mir war alles ok...

war aufgeregt un so aber ich wollte es schon wissen damit ich mich vorbereiten kann FALLS was gewesen wäre.#

lg
corinna
14ssw

Beitrag von omiogni 03.01.11 - 11:49 Uhr

Also ich hab es bei beiden Schwangerschaften machen lassen. Hätte ich die Zeit in der eine Messung mäöglich ist, verstreichen lassen ohne eine Untersuchung machen zu lassen, dann hätte ich mir wahrscheinlich die restliche Schwangerschaft nur Gedanken gemacht... Und witkich entspannend wäre das für mich nicht gewesen.
Aber das muss wirklich jeder für sich entscheiden. Ich hab mir halt gesagt... es schadet sem Baby ja nicht, wenn ich es machen lassen, also warum nicht....

#winke und LG momo