Ausbildung!? Aber wie mache ich das?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -.saskia.- 03.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Kleine ist 17 Monate alt und ich erwarte im Frühjar die Antwort ob sie in einen der 2 Kindergärten angenommen wird in denen ich sie angemeldet habe. Ich möchte gerne im August eine Ausbildung zur Bürokauffrau beginnen. Ich bin gerade mitten in den Bewerbungen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass sie einen Platz bekommt, denn schließlich muss ich mich ja langsam bewerben.
Die Kindergartenzeit wäre von morgens 07:30 Uhr bis nachmittags 16:30 Uhr. Früher und später geht nicht.
Meine Frage ist nun: Wie mache ich das? Mit dem Hinbringen und Abholen? Keine Ausbildung geht nach Kigazeiten. Ich kann ja schlecht einfach um spätestens 16 Uhr gehen (Fahrtweg mit berechnet) mit der Aussage ich müsse meine Tochter vom Kiga abholen.
Mein Mann arbeitet von morgens 06:30 Uhr an und kommt erst so zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr nach Hause. Und das wird sich bestimmt bis August auch nicht geändert haben.
Familienmäßig sieht es schlecht aus dass uns dabei jemand helfen kann. Die meisten sind selber schwer berufstätig oder sind anderweitig einfach nicht in der Lage dazu.
Mütter in meiner Umgebung die mich da unterstützen könnten kenne ich auch nicht.

Die Ausbildung wäre mir wahnsinnig wichtig. Ich bin 22 Jahre alt und ich möchte einfach nicht noch warten. Bevor ich ungeplant schwanger wurde hatte ich so gut wie meine Ausbildung begonnen. Nun möchte ich das einfach nachholen. Naja und je länger ich warte desto geringer sind die Chancen eine Ausbildung zu bekommen.


Vielleicht habt ihr ja ein paar Tips für mich! Ich wäre euch sehr dankbar.

Ganz liebe Grüße

Saskia + Caro-Marie

Beitrag von schnubbi83 03.01.11 - 11:34 Uhr

Hallöchen...

Ist ja super das du dich für eine Ausbildung entschieden hast:)
Ist echt mega wichtig heut zutage..Aber das weißt du ja...

Erst mal musst du ja einen Ausbildungsplatz bekommen. Und ich würde von vornherein , wenn es echt keinen anderen Weg gibt die kleine abzuholen, bescheid sagen , von wann bis wann du die Maus untergbracht hast.Dann liegt es am Chef ob er drauf eingeht oder nicht.

Es gibt doch auch überbetriebliche Ausbildungsstellen ( oft vom Arbeitsamt vermittelt ) Da hast du feste Zeiten ! Hmmm rede doch mal mit dem 'Arbeitsamt....Ob die Möglickeiten für junge Mütter haben..

LG und viel Glück

Schnubbi83

Beitrag von lachris 03.01.11 - 11:36 Uhr

Hi,

da Du gerade Bewerbungen schreibst, würde ich versuchen gezielt im öffentlichen Dienst einen Platz zu bekommen, da dort die Arbeitszeiten meist recht günstig liegen (bei uns ca. 7:30 bis 16:00).

Oder nach einer großen Firma Ausschau halten, bei denen Kinderbetreuungsplätze mit dabei sind.

Da das natürlich leichter gesagt als getan ist, würde ich parallel dazu nach einer Tagesmutter Ausschau halten.

Tagesmütter sind zwar viel teurer, aber zumindest bei uns in Hessen werden in vielen Kreisen finanzielle Unterstützung dazu gewährt. Ggf. findet sich ja auch eine Tagesmutter, die bereit ist, das Kind in den Kindergarten zu bringen und wieder abzuholen.

Ansprechpartner sind bei uns, die Gemeinde und das Kreisjugendamt. Ggf. kann man auch noch bei den Kirchen oder im Mütterzentrum nachfragen.

VG lachris


Beitrag von littleblackangel 03.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo!

Ich bin ebenfalls 22Jahre, habe eine 17Monate alte Tochter, aber auch einen 2 1/2Jährigen Sohn und beginne hoffentlich im August/September meine Ausbildung. Eine Antwort, ob die beiden am KiGa angenommen sind, habe ich auch noch nicht, ich hoffe einfach darauf!
Bei mir ist es etwas einfacher, da meine SchwiMama direkt nebenan wohnt und die Zwerge nehmen kann, wenn ich früher los muss/später wieder komme oder eben die Kinder nicht in den KiGa können, weil sie vielleicht krank sind. Da meine SchwiMama aber nicht mehr die gesundeste Person ist(mehrfache Bandscheibenvorfälle etc.) habe ich mir auch schon Gedanken zu Alternativen gemacht und die beste Alternative wird eine Tagesmutter sein. Zwei Bekannte von mir sind ebenfalls Tagesmütter und die bringen teilweise ihre Tageskinder auch zum KiGa, bzw. holen sie ab, weil die Mama es nicht schafft. Eine Tagesmutter kann die Kinder ja ganz individuell Betreuen.
Der Papa der Kinder ist auch von morgens 05.30Uhr bis abends um 18Uhr nicht da, der kann leider nichts davon übernehmen.

Letztenendes wird sich das mit den KiGa-Kosten, den Tagesmutterkosten und meinen Fahrtkosten dann eine Minus-Rechnung geben, aber was solls...

Lieben Gruß von uns!

Beitrag von schwilis1 03.01.11 - 12:44 Uhr

mein kleiner ist 14 monate und ich bin auch dran nach ner ausbildung zu suchen. bei mir wird das ein wenig anders sein. und aus gesundheitlichen grünen wohl eine ausbildung auf rehabasis. es ist noch nicht so ganz klar, ob betrieblich oder überbetrieblich. und was und alles. aber generell ist das arbeitsamt beriet mit zu helfen was mir schon weiter hilft das zu wissen :)

ich suche nach Tagesmutter und Kindertagesstätte. beides. da je nachdem welche ausbildung ich mnache auch abends programm sein wird :( der papa ist keine hilfe... niemals

Beitrag von tigertier 03.01.11 - 12:59 Uhr

Hi,

ich würde mich an deiner Stelle eher komplett nach ner Tagesmutter umschauen, die haben ja auch meist mehrere Kinder somit hat die Kleine auch soziale Kontakte und die Zeiten sind vielleicht flexibler.

Also nur Tagesmutter und keine Kita. Ich bin mir nicht sicher, aber auch da werden glaub ich Kosten übernommen. Erkundige dich mal beim zuständigen Amt.

LG Ina