Angst vor Einleitung - es tut sich gar nichts! Wie war`s bei euch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angel.80 03.01.11 - 11:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute bei ET +2 und war gerade beim Arzt. Der Gebärmutterhals ist noch voll da, Muttermund zu aber weich und bisher habe ich null Wehen. #schmoll
Er sagte seit dem letzten Mal (vor einer Woche) hätte sich nicht viel verändert und am Freitag würde er mir eine Einweisung für`s KH mitgeben.

Ich habe bisher nur schlechtes über Einleitungen gehört und jetzt Angst vor dem was mir evtl. bevorsteht.
Meint ihr ich habe doch noch Canchen auf einen natürlichen Start der Geburt?
Oder habt ihr Erfahrung mit Einleitungen?
Kann das wirklich bis zu 3 Tagen dauern? #zitter Habe Angst dann alleine im KH zu liegen und auf die Wehen zu warten. Mein Mann kann ja nicht die ganze Zeit dabei sein. Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt.
Wie ist/war das bei euch?

Liebe Grüße #winke
angel

Beitrag von claro 03.01.11 - 11:45 Uhr

Oje...da hätten wir ja zusammen posten können...hat sich wohl überschnitten.....lach!!

Hab ja genau die gleichen Fragen!!


Dir viel Glück!!

Claro

Beitrag von sweetstarlet 03.01.11 - 11:51 Uhr

ja hat 3 tage gedauert, aber war nich schlimm. :-) nur keine angst vor haben, finde viele horrorgeschichten viel zu übertrieben schmerzen hast auch bei normalgeburt

vk steht bissl was

Beitrag von dusa30 03.01.11 - 11:56 Uhr

Hallo,
wurde am Termin eingeleitet und es hieß auch, dass es bis zu 3 Tagen oder noch länger dauern kann. Unser Kleiner war 12 Stunden nach dem ersten Versuch da. Bei der 1. Geleinlage hat sich rein garnichts getan. Nach der 2. ging es dann ziemlich rasant. Fast schon etwas zu rasant. Aber die kurze "knackige" Geburt war ich nachhinein für mich einfacher zu verdauen, als die erste Geburt nach Blasensprung, die sich eigentlich auch nur über 12 Stunden hingezogen hat. Ich würde jederzeit wieder einleiten lassen!
Viel Glück!

Beitrag von woelfin0310 03.01.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

2004 mußte bei mir auch eingeleitet werden, wurde aber mit Tropf gemacht.
Halb neun hing ich am Tropf und hatte dann auch gut ertragbare Wehen. Gegen Mittag bekam ich ne Schmerzspritze, 13:21 Blasensprung - 13:29 war unsere kleine Tochter da.
Ich würde mich wieder dafür entscheiden, zumal ich schon fast 10 Tage immer wieder im KH war, mal Wehen dann wieder weg usw...

LG woelfin0310

Beitrag von claudia-79 03.01.11 - 12:38 Uhr

Hallo angel,

ich bin heute bei ET+5, es ist mein erstes Baby und ich hatte bis heute morgen nicht eine Wehe.

Dann sind mein Mann und ich heute morgen zum Einkaufen (halb acht) und ich sag noch so zu ihm: oh man, hab so ein Ziehen im Rücken und im Unterleib wie fiese Menstruationsbeschwerden.
Um 8:30 hatten wir eh Termin zur VU beim FA: aha, das sind also Wehen...

Ja und seit dem habe ich alle 10-20 Minuten Wehen, hab so die Vermutung, dass sie etwas doller geworden sind, aber bisher ist es noch auszuhalten. Übe dabei trotzdem schon mal das veratmen.

Sinn meiner Antwort: ich denke, es kann sich auch bei Dir jeder Zeit was tun, dass sich Dein Baby von alleine auf den Weg macht.

Ich hoffe, bei mir wird es nicht mehr so lange dauern, auch wenn ich langsam Respekt vor den "richtigen" Wehen bekommen, die ja noch kommen werden...

Ich drück Dir die Daumen, dass es bei Dir auch so klappt, ohne Einleitung.

Liebe Grüße,
Claudia #winke