Mittagsschlafsfrage und Alltagsorganisation......?!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sarina76 03.01.11 - 12:22 Uhr

Hallo ihr LIeben,

meine Kleine ist nun 2 3/4 Jahre alt. Bisher hat sie immer Mittagsschlaf gemacht. Ich merke aber nun die Zeit die sie mittags schläft, hängt sie abends nun dran oder sie schläft nachts dafür sehr schlecht, wälzt sich hin und her. Ich denke es ist Zeit dem Mittagsschlaf ade zu sagen.......

Wie lange haben eure Kinder Mittagsschlaf gemacht?
Im Moment weiß ich auch nicht wie ich dann meinen Alltag organisieren soll. In der Zeit des Mittagschlafs hab ich viel geschafft zu Hause, aufräumen, Wäsche, Kochen.....(bin auch nicht böse wenn ich dann mal eine halbe Stunde für mich habe)
Mit ihr schaffe ich es nur schleppend, wenn ich z:Bsp. bügel , dann kann sie sich zwar eine Zeit lang allein beschäftigen, dafür ist die obere Etage auch komplett verwüstet......

Der Mittagsschlaf war bis jetzt immer fest einkalkulierbar im Tagesablauf, der Tag kommt mir so unendlich lang vor..........

Wie war die mstellung bei euch? Wie sieht so euer Tagesablauf aus?

Bin gespannt auf euere Antworten.

Vlg Steffi:-D

Beitrag von engel7.3 03.01.11 - 12:32 Uhr

Hallo Steffi!

Bei uns ist das sehr ähnlich.
Irgendwie habe ich das Gefühl, das Louis den Schlaf am Mittag noch braucht, er schläft genau 50 min, aber abends schläft er seit 3 Wochen nicht vor 22 Uhr und ziemlich unruhig.

Bin auch gerade am Überlegen, ob der Mittagsschlaf beendet werden soll, aber was ist dann in der Kita? Da Schlafen alle Zwerge!?!

Ich bin auch Ratschläge gespannt, da ich Dir leider nicht weiterhelfen kann.

Glg

Beitrag von jbw 03.01.11 - 13:44 Uhr

Hallo!

Zu Deiner Frage, wie lange meine Kids Mittagsschlaf gemacht haben:
Nr. 1 bis zum Alter von 2 1/2. Dann war er abends EWIG wach, und wir haben den Mittagsschlaf gestrichen. Er kam allerdings mit 3 1/2 in den KiGa und hat dort das 1. Jahr wieder geschlafen, freiwillig, weil der Vormittag ihn wohl sehr angestrengt hat.

Nr. 2 hat mit 3 noch fast jeden Tag Mittagsschlaf gehalten, geht seit Sommer in den KiGa und schläft dort auch, am Wochenende zu Hause allerdings nicht.

Nr. 3 ist kürzlich 2 geworden, geht noch nicht in den KiGa und schläft meistens noch Mittags. Manchmal aber auch nicht (sie meint, sie braucht nicht) und dann hält sie auch erstaunlich gut bis abends durch.

Ich kann verstehen, dass der Mittagsschlaf fuer Dich sehr praktisch ist, aber was will man tun? Ich mache tagsüber zusammen mit den Kindern so gut wie nix im Haushalt, klappt einfach nicht. Höchstens mal Staubsaugen, Wäsche einräumen, aber kaum mehr. Der Haushalt muss dann wohl bis abends warten. Vielleicht gelingt es Dir, Deine Tochter mit einer DVD oder einem Hörspiel wenigstens mal 20 - 30 min "ruhig zu stellen", dann hast Du ein kleines Zeitfenster.

Alles Gute!
J. mit 4 #sonne

Beitrag von kaki_luna 03.01.11 - 21:20 Uhr

Hallo Steffi,

Emil ist jetzt 2,5 und macht noch manchmal Mittagsschlaf. Er geht Di, Mi und Do zur Tagesmutter wenn ich arbeite (jeweils 8 Stunden), dort schläft er nicht weil es zu spannend ist mit den anderen Kindern. Am Freitag allerdings ist er dann ausgepowert und braucht sein Schläfchen, meist 1,5 Std. Die nutzen ich dann zum Erledigen der Dinge die ich an meinen Arbeitstagen nicht schaffe, aber auch wenigstens 20 Min. Pause für mich mit Kaffee müssen sein.

Am Wochenende kommt es ganz auf unsere Aktivitäten an, meist schläft er nicht mehr und mittlerweile finde ich das ganz praktisch weil man dann die Zeit mit der Familie anders nutzen kann, gerade jetzt im Winter wo es doch früh dunkel wird kann man eher was draußen machen.

Montags schläft er manchmal, und dann läuft es wie Freitags (wichtige Telefonate, kochen, bügeln, Sachen erledigen die ich an den Arbeitstagen nicht schaffen werde...).

Ich kann dein Gefühl verstehen, das ging mir anfangs auch so. Aber seit ich arbeite gönne ich mir endlich eine Haushaltshilfe die wenigstens das Grobe putzt, und außerdem kann ich mich jetzt etwas besser im Haushalt organisieren, denn es ist wirklich so: je weniger Zeit man hat, desto mehr schafft man! Jedenfalls an der verbleibenden Zeit gemessen. Ich trödel weniger rum, setze andere Prioritäten oder sage Emil auch mal dass ich das jetzt fertig machen muss um anschließend Zeit zum Spielen zu haben. Er darf auch Helfen, z.B. beim Spülen (wir haben keine Spülmaschine - passt nicht in die Miniküche #aerger) oder beim Wäsche erledigen kann ermir Sachen angeben, Socken auf einen Haufen legen etc. Dann kann man etwas schaffen und gleichzeit Zeit zusammen verbringen. Und die Kleinen lernen gleichzeit etwas dabei.

Einige Sachen kann ich allerdings auch erst Abends erledigen wenn Ruhe eingekehrt ist, dann knappse ich eben etwas "Freizeit" ab aber gehe dafür mit dem guten Gefühl ins Bett, vieles erledigt zu haben.

Im Übrigen ist es mir wichtiger Abends früher meine Ruhe zu haben als tagsüber. Kleine Kaffeepausen kann man mit Mini auch zusammen am Tisch einnehmen, bei Obst oder Tee oder Saft etwas erzählen.
Oder ich stelle unseren Küchenwecken auf 8 Minuten ein nach dem ich meinen Kaffee vor mir stehen habe und sage ihm dass ich jetzt eine Pause brauche bis die Uhr piepst und danach können wir wieder etwas zusammen machen. Das klappt ganz gut, und nach und nach kann man die Minuten etwas erhöhen, denke ich.

Und mein persönlicher Tipp: abendliche TV- und PC-Benutzung ganz arg einschränken, das schafft auch viel Zeit für einen selbst und gibt ein gutes Gefühl! :-)

Ganz liebe Grüße
Karen