frage....wegen inet

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von wolltelieberschwarz 03.01.11 - 12:52 Uhr

hallo ihr lieben,

ich weiss ich gehöre heute nicht hierher aber ich habe mal eine frage die ich lieber schwarz stellen möchte,

und zwar hat ein guter freund von mir sich mal vor 2j in einem internetportal "flirt cafe" angemeldet und auch schnell wieder gekündigt etc. doch die wollen die kündigung nicht annehmen und schicken jetz seit 1 1/2 j rechnung, mahnung, inkasso, aber mehr passiert in der ganzen zeit nicht ausser das sie jetz schon fast 300€ haben wollen.

muss er das trotz kündigung zahlen?
das is doch immerhin die reinste abzocke....is das nicht wieder sowas wo die nie vor gericht gehen weil es zuviel kostet aber darauf hoffen das dumme zahlen??

danke für eure antworten!

ganz liebe grüsse f.

Beitrag von sonne.hannover 03.01.11 - 12:54 Uhr

er sollte sich einen Anwalt suchen.

Beitrag von simsaline76 03.01.11 - 13:23 Uhr

hat er die Kündigung per Einschreiben geschickt? Sollte man immer tun um selbige zu beweisen. Sonst sagen die er hat nicht gekündigt, sind damit im Recht und er muss zahlen.

Beitrag von wie wäre es mit lesen? 03.01.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

ich war gerade mal auf der Seite und habe mir die AGB's durchgesehen, dort steht folgendes:

3. Vertragsabschluss und Verhaltenspflichten
Als ersten Schritt steht dem Kunden nur eine kostenlose Anmeldung (kostenloser Vertrag) zur Verfügung. Erst nachdem sich der Kunde kostenlos angemeldet hat, hat er die Möglichkeit in einer zweiten Anmeldung einen kostenpflichtigen Vertrag zu schließen.

Ihm muß doch also klar gewesen sein, dass er dafür zahlen muß. Nicht immer ist es grundsätzlich Betrug und Abzocke, wenn jemand nicht in der Lage ist sich AGB's und Co. durchzulesen und einen Vertrag abschließt.
Aber meistens wird erstmal groß geschrien.

Gab es bereits einen gerichtlichen Mahnbescheid? Wurde dieserm widersprochen?
Hat er allgemein Rücksprache gehalten oder hat er sich "tot gestellt"?

WANN hat er gekündigt? Schnell gekündigt ist keine Aussage, da gibt es fristen die man einhalten muß. Auch dazu steht etwas in den AGB's.

http://www.flirtcafe.de/de/popup.aspx?task=info&tema=48

LG

Beitrag von stormkite 03.01.11 - 17:39 Uhr

Bei Flirt-Cafe war mein Freund auch mal - er hat innerhalb von 24 gekündigt, per "Einschreiben"-E-Mail (kann man per gmx).

Trotzdem Mahnungen, und Drohungen. Nichts als heiße Luft - die wissen, das sie bei einem Gerichtsverfahren keine Chance haben zu gewinnen, und werden sich hüten, ein Verfahren anzustrengen. Also alles sammeln, und ansonsten eisern ignorieren.

Wenn das Gehabe Ernst gemeint wäre, dann hätten die nach zwei Mahnungen einen gerichtlichen Bescheid beantragt, und das ganze wäre längst vor Gericht geklärt worden.

Kite