Von Folgemilch auf 3,5% Milch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lara-1977 03.01.11 - 13:09 Uhr

Hallo liebe Mamis und ein gutes und gesundes Neues Jahr ...

Meine Marie trinkt morgens eine Flasche Folgemilch Aptamil ab 1 Jahr. Ich möchte ihr aber so langsam normale frische Milch geben, 3,5% natürlich. Sie hat sie auch schon einmal morgens bekommen, doch getrunken hat sie nicht wirklich viel davon. 50ml anstatt 230ml wie bei der Folgemilch. Oder sollte ich davon völlig abkommen und ihr einfach zum Frühstück ein Glas Milch hinstellen. Ich habe bisher immer sehr streng auf die ml geachtet, doch jetzt brauche ich das wohl bei der einzigen Flasche Milch am Tag nicht mehr. Sie bekommt ja auch noch am Abend ihren Milchbrei.

Was meint ihr? Reicht ihr die normale Milch mit 15 Monaten? Oder doch lieber noch Pulvermilch?

Herzliche Grüße, Lara

Beitrag von sunflower.1976 03.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo!

Ich sehe Kuhmilch eher als Ergänzung zu einer "normalen" Mahlzeit, also z.B. morgens zu Brot und Obst. Die Milch würde ich dann auch mit einem normalen Becher/Glas anbieten.
Wenn Deine Tochter kein anderes Frühstück isst, würde ich eher bei der Pulvermich bleiben.
Kuhmilch enthält viel mehr Eiweiß und Mineralien als MuMi und mehr als 300ml Kuhmilch(produkte) braucht ein Kind im zweiten Lebensjahr nicht.

LG Silvia

Beitrag von melle_20 03.01.11 - 13:17 Uhr

Hallo..

also unser kleiner will die Pulvermilch garnich mehr...er ist 14moante...er bekomt morgends ein Glas warme Milch...Und über Tag eben mal ein joughurt o.ä. und abends isst er momentan total gerne Käsebrot....

hatte es deswegen auch mit dem KiA und er meinte es sei so volkommen in ordnung...

Auch wenn mich jetzt wohl einige mit Steinen bewerfen werden, aber unser Kühlschrank gibta uch Fruchtzwerge her die ohne Zucker und davon bekommt er tgl 1. davon..

Wenn deine Tochter sonst alles isst biete ihr einfach verschiedene sachen an... Unser Jeremy isst alles was man ihm geben würde egal was *g*

LG

Beitrag von zwillinge2005 03.01.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

gib Ihr normale Milch aus dem Becher zusätzlich zum Frühstück. Wenn sie ein Milchfläschchen barucht gib Ihr Pre oder 1er aber doch nicht diese gesüssten Kindermilchen mit irgendwelchen Zusätzen.

Entweder das Kind ist noch nicht abgeflascht oder es braucht vernünftige Muttermilchersatznahrung.

LG, Andrea

Beitrag von lara-1977 03.01.11 - 13:36 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Von der PRE oder 1er hat sie immer so einen dünnen Stuhlgang gehabt, deshalb bin ich dann auf die Folgemilch umgestiegen, die sie ganz gut verträgt. Ich denke halt, dass in der Folgemilch dann doch noch einige Zusätze drinnen sind, die für die Kleinen wichtig sind. Deshalb wollte ich noch nicht auf Kuhmilch umsteigen. Ach ich weiß auch nicht, was jetzt besser ist. Sie bekommt auch zwischendurch einmal einen Naturjoghurt mit Obst. Fruchtzwerge kommen mir nicht ins Haus. Das ist echt Schrott. Sorry für den Ausdruck. Ich verstecke nicht die Süßigkeiten vor Marie, sie hat auch vom Schoko-Adventskalender naschen dürfen. Aber ich bin dann doch eher für einen guten Joghurt anstatt diese eck.....en Zwerge. Aber das sollte jeder für sich entscheiden. Ich würde hier keinen dafür verurteilen.

Beitrag von doreensch 03.01.11 - 13:48 Uhr

Milch war und wird niemals ein Eisenlieferrant sein, du brauchst also nicht auf die Werbung reinzufallen. Statt der Kindermilch kannst du normale Vollmilch geben. Vanillegeschmack macht Kinder in dem Alter süchtig das ist schlimmer als Monoglutamat

Eisen z.B. erhält man aus Fleisch und Gemüse
Wenn man einigermaßen abwechslungsreich ernährt bekommt man auch alle Stoffe die man benötigt in ausreichenden Mengen