Hat jemand Erfahrung mit Salbubronch Tropfen????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kathl-luis 03.01.11 - 13:13 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Frage steht ja schon oben. Mein kleiner bekommt seit gestern Abend Salbubronch Tropfen.

Helfen die gut oder nicht so?

Bis jetzt habe ich Sie zweimal gegeben heute früh und gestern abend also ich finde nicht gerade eine besserung in sicht oder kommt das erst nach mehrmaliger einnahme???

Danke für Antworten.

Ach so und noch ein gesundes neues Jahr.

LG Kathl

Beitrag von hardcorezicke 03.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo

wir hatten sie genommen

täglich 3 mal 15 tropfen... und man merkte das es mal zu mal besser wurde.

wir mussten sie aber solange nehmen und dann war die flasche leer..

LG

Beitrag von nudelmaus27 03.01.11 - 13:20 Uhr

Hallo!

Meine Kleine (knapp 7 Monate) hat die gestern vom Notfallarzt verschrieben bekommen wegen Bronchitis.

Wir waren nun heute nochmal beim Kinderarzt und der meinte als akute Medizin könne man die erstmal geben, jedoch würden die auf den ganzen Körper des Kindes gehen. Deshalb ist es besser den Wirkstoff als Inhalationstropfen in Kombi mit NaCl-Lösung über den Pariboy zu geben.

Und wenn ich ehrlich gesagt die Packungsbeilage von dem Zeug lesen, naja dann würde ich die echt nur im Notfall geben.

LG, Nudelmaus

Beitrag von blueskorpi 03.01.11 - 14:24 Uhr

Ist ja komisch. Von unserem KiA das Gegenteil. Wir haben die Tropfen auch bekommen und es war schnell besser damit.

Inhalieren bringt ja nur was wenn die Maske komplett auf dem Gesicht des Kindes ist. 1cm Abstand reicht schon um die Wirkung des medis was inhaliert wird ziemlich runter zu schrauben. Unser Kind macht fast alles mit aber selbst er fand Inhalieren nicht toll und hat es nicht lange tolleriert die Maske komplett auf dem Gesicht zu haben.

Unser KiA gibt das Medikament dann als Inhalator mit damit es wirken kann, wenn man es länger brucht. Bei uns war es nach ner Woche mit den Tropfen wieder OK.

Die Tropfen sind ja zum Bronchien erweitern und besseren Abhusten und nicht explizit als SchleimLÖSER gedacht.

LG
Inka

Beitrag von nudelmaus27 03.01.11 - 14:29 Uhr

Ja mag ja sein ABER die Tropfen sind ja nun mal chemische Stoffe und die wirken durch die Schluckeinnahme eben auf den gesamten Organismus und die Inhaltionen eben nur auf die Atemorgane.

Schlecht sind sie nicht, hat er ja nicht gesagt aber eben nicht für den Dauergebrauch sondern nur im Notfall.

Zum Glück mag meine Kleine die Maske ;-).

Beitrag von schnuffi218 03.01.11 - 13:28 Uhr

Bei uns hats geholfen, aber das dauerd schon etwas. Vom Husten her wird es auch nicht gleich weniger, aber der Schleim löst sich besser und macht es so leichter. Es kann aber sein das es sich erstmal für uns schlimmer anhört wie vorher.

LG

Beitrag von miau2 03.01.11 - 13:57 Uhr

Hi,
mit dem Wirkstoff Salbutamol (das ist der aus den Tropfen) haben wir einiges an Erfahrung. Allerdings hatten wir den bei mittlerweile ca. 16 Bronchitiden bei unserem Kleinen noch nie als Tropfen, sondern ausschließlich als Inhalat - mit dem gleichen Argument, das schon genannt wurde: als Inhalat wirken die genau da, wo sie hingehören, ohne den Umweg über den ganzen Körper.

Und wir merken eine Verbesserung bereits bei der ersten Anwendung.

Gegeben wird das Mittel ja bei Asthma oder obstruktiver Bronchitis (letzteres halt bei uns, ob Asthma daraus wird kann noch niemand sagen), und es wirkt bronchienerweiternd. Und DAS klappt bei uns direkt nach bzw. sogar während der ersten Anwendung, man kann (zumindest wir mit etwas Übung dabei) richtig zuhören, wie die Atemgeräusche (das "Rasseln" der verengten Atemwege) weniger wird.

Der begleitende Husten wird allerdings oft eher etwas mehr, da die gleichzeitig verwendete Kochsalzlösung den Schleim löst, und der muss nun mal raus - durch Husten. Mit einem Mittel GEGEN Husten hat Salbutamol halt nicht wirklich etwas zu tun.

Zu den Tropfen kann ich dir halt nichts sagen, weder unsere Kinderärzt noch die hiesige Kinderklinik wenden die an - alle verschreiben bzw. verwenden ausschließlich den Wirkstoff als Inhalat (es mag natürlich Ausnahmen geben, wenn das Inhalieren warum auch immer unmöglich ist ;-)).

Aber der Wirkstoff sollte sehr schnell wirken.

Viele Grüße
Miau2


Beitrag von sephora 03.01.11 - 14:18 Uhr

Diese Tropfen soll nicht die Bronchitis "heilen" sondern sie bewirken lediglich dass sich die Bronchien weiten und das kind besser atmen kann.
Wenn dein Arzt dir diese verschrieben hat, dann würde ich sie auch weiterhin nehmen.

Meine Maus wurde leider von diesen Tropfen total aufgedreht und sie konnte nicht mehr schlafen. leider eine Nebenwirkung, aber wenn er besser Luft bekommt und nicht mehr so pfeift würde ich es weitergeben

Beitrag von marlene95128 03.01.11 - 14:31 Uhr

Hallo,

Matilda hatte die Tropfen auch als sie eine schlimme Bronchitis hatte. Sie haben geholfen. Es wurde deutlich besser, aber erst nach einigen malen geben. Sie hat die ganze Flasche nehmen müssen.

Gute Besserung!

LG marlene