Grippeschutzimpfung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von flocke7 03.01.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

lasst Ihr Eure Kinder gegen die Grippe impfen? Da ich schwanger bin, habe ich mich heute impfen lassen. Ich tendiere dazu, auch meine Kinder impfen zu lassen, mein Partner ist sich nicht so sicher, ob dies sinnvoll ist.
Wie verhaltet Ihr Euch?

Beitrag von capri 03.01.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

Ich impfe weder mich, noch meine Kinder! Ich halte es für fraglich, sich gegen die Viren vom letzten Jahr impfen zu lassen, da der Grippevirus bekanntlich mutiert von Jahr zu Jahr.

LG Capri #sonne

Beitrag von schullek 03.01.11 - 13:26 Uhr

nein, lass ich nicht. udn ich würde mich auch nicht in ss oder stillzeit impfen lassen. das wäre mir viel zu risikoreich bzw. die beistoffe zur impfung zu viel.

lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.01.11 - 13:33 Uhr

Unter gar keinen Umständen. Ich lasse mich auch nicht impfen. Habe ich einmal vor vielen Jahren gemacht und danach ging es mir richtig mies. Meine Oma hatte tagelang Schmerzen im ganzen Körper und meine Mutter reagierte darauf mit Durchfall. Nein, danke.

Beitrag von sternchen373 03.01.11 - 13:37 Uhr

Hallo!

Also wir lassen uns auf jeden Fall impfen, bzw. sind es schon seit September! Und weder ich noch meine Tochter hatten irgendwelche Nebenwirkungen!

Aber zu diesem Thema wirst Du hier immer Pros und Kontras bekommen, niemals eine eindeutige Meinung... #bla

Lass Dich doch am besten von Deinem Kinderarzt beraten!

VG,
Anja. #winke

Beitrag von baerbelino 03.01.11 - 13:39 Uhr

nee, das mach ich vielleicht mal wenn ich 60 bin oder krank.

Junge, gesunde Menschen sind durchaus in der Lage, eine Grippe wegzustecken. auch Kinder.

Und wie ober schon steht - es gibt keine Impfung für alle Virenformen, die verändern sich ständig. läßt du dich heute impfen kann der Schutz morgen schon nutzlos sein.

LG

Beitrag von danja1983 03.01.11 - 13:57 Uhr

Hallo,

ja, habe meine beiden Impfen lassen.
Unsere Kleine hat jetzt Thrombozytopenie, die sich hoffentlich auswächst.
Sie hatte zum Impftermin Krupp Husten, laut Ärztin kein Thema...solange kein Fieber(ich wollte die Impfung absagen).
Naja, Ende vom Lied.
Sogar im Arztbrief steht das ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden kann.
Ich lasse sie nie wieder impfen(gegen Grippe).

LG
Dani

Beitrag von nina-stella 03.01.11 - 14:17 Uhr

Das ist echt ein verdammt schweres Thema.

Zum Glück wird mir diesen Winter die Entscheidung quasi abgenommen weil wir dauer-erkältet sind, und solange noch ansatzweise Rotznasen vorhanden sind werde ich sicher nicht impfen lassen.

Ich bin ansonsten echt kein Impfgegner, im Gegenteil, aber bei der Grippeimpfung kann ich mich zu keiner Entscheidung durchringen.

LG!

Beitrag von zwillinge2005 03.01.11 - 14:28 Uhr

Hallo,

ich selber lasse mich (im Gesundheitswesen tätig) seit 14 Jahren jedes Jahr auch in SS und Stillzeit gegen Influenza impfen. Unsere Söhne (5 Jahre) wurden in dieser Saison erstmalig gegen Grippe geimpft ohne Komplikationen.

LG, Andrea

Beitrag von doris72 03.01.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

wir sind alle geimpft. Ich habe mich beim Kinderarzt gleich mitimpfen lassen.

Ich fand es sehr sinnvoll, da unser Jüngster im letzten Winter gleich mehrmals die Influenza hatte. Das war schon heftig.

LG von Doris

Beitrag von katjafloh 03.01.11 - 15:03 Uhr

Wir lassen uns jedes Jahr alle impfen. Dieses Jahr ist nur die Kleine (3) noch fällig, das sie bis jetzt zum Impftermin immer Erkältet/krank war.

LG Katja

Beitrag von fiori_ 03.01.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

ich lasse mich und meine Tochter jedes Jahr impfen, weil wir beide chronische Bronchitis haben. Mein Sohn wird nicht geimpft, da er so gut wie nie krank ist, zum Glück.

Seit ich mich impfen lasse, bin ich kaum noch krank. Wo ich mich noch nicht impfen ließ, war ich im Winter 3-5 mal richtig krank, also das heißt eigentlich war ich den ganzen Winter über krank mit Husten, Schnupfen, auch schon 4x Lungenentzündung.

Seit ich vor 6 Jahren den Hausarzt wechselte und der mir dringend zur Grippeimpfung riet und außerdem zur pertussis Auffrischimpfung gehts mir richtig gut. Toi, Toi, Toi und meine Tochter hat auch weniger Husten und Kruppanfälle seit dem Sie Grippe geimpft ist.

Ob dass jetzt wirklich zu 100% von der Impfung kommt, kann ich Dir jetzt auch nicht sagen aber ich lasse mich weiterhin impfen und meine Tochter auch, da wir eh Risikopatienten sind.

LG

Beitrag von twins 03.01.11 - 20:27 Uhr

Hi,
da unser Sohn Asthmatiker (leicht) ist, lassen wir ihn impfen. Wir sind aber am überlegen, ob wir die Schwester auch impfen lassen...im Moment sind wir noch dagegen.

Wir erwachsene lassen uns wohl nicht impfen....

In den Nachrichten wurde heute gesagt"man soll nicht in Panik verfallen" und zeitgleich haben sie die ersten Tadesfälle mitgeteilt.....

Naja, im letzten Jahr bei der Schweinegrippe hatten wir weniger Todesfälle als bei einer normalen Grippe und oftmals sind ältere oder Menschen mit Vorerkrankungen wo es gefährlich wird....

Grüße
Lisa

Beitrag von flocke7 04.01.11 - 06:53 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Icvh meinte natürlich die normale Grippeschutzimpfung, nicht die reine Schweinegrippeimpfung.

Meine Ärztin hat mir empfohlen, die Kinder zu impfen, vor allem Kinder in Kitas stecken sich schnell an.

Unser Großer ist ein Kind, dass wirklich jede Infektion anschleppt...

Da unsere Mäuse noch Schnupfen haben und wir dadurch nicht impfen können, bleibt uns noch etwas Überlegungszeit.