Was meint ihr dazu ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jezz1355 03.01.11 - 13:27 Uhr

Hallo,

Ich habe im moment ein sehr starkes Problem mit unserem Großen 3 Jahre alt.

Ich brauche mal eine Neutrale Meinung bitte... :-D

Also:
Mein Sohn 3 Jahre, seit geburt schon immer Probleme mit der Verdauung. Erst 3 Monats Koliken danach ab ca. 6 Monaten Probleme immer wieder beim Stuhl ablassen. Er hatte oft sehr sehr Harten Stuhl . so das er oft in der Ecke saß knallrot und richtig mühe hatte den Stuhl abzusetzen. Das Konnten wir aber mit Milchzucker und dann später Weintrauben und Apfelsaft gut in den Griff bekommen. Bis vor ein paar Monaten lief es auch ganz gut. Immer mal wieder ein bsichen hart aber im grunde nicht das man sich gedanken machen müsste.
Jetzt ist er Tags trocken seit 4 Monaten ca. Klappte alles super ...Pipi und auch groß in die Toi...!
Jetzt hat er aber vermehrt wieder Probleme. Und seit ca. Weihnachten gaaaanz schlimm.
Ich muss dazu sagen er ist ein sehr Schlechter ESSER. Sehr wenig und sehr Wählerisch! Das Problem er ist an Gemüse zur zeit am Liebsten Möhre. Das geht ja mal garnicht bei verdauungsproblemen.
Meine Schwigereltern ziehen nicht mit, heisst geben ihm Sachen die Stopfen....;( :-[
Nun hatte er eine Woche Verstopfung. Kinderklinik ( wegen Feiertag) hat uns Zäpfchen gegeben. Haben nichts gebracht..... 2 Tage Später haben wir Babylax bekommen.... das hat ihm geholfen....Endlich.!!! Er konnte.
Ich bin sicher er hat einfach Angst zu machen weil er weiss es tut weh! Er sagt fast jeden Tag : mama AA mache. Ich geh mit ihm auf Toi, kaum sitzt er drauf. NEIN, mama aa weg , angst hab!
Er hält es Tage zurück aus Angst. gestern abend meinte er auf Toi das er wieder was in den Popo will das das aa raus kommt. :-(:-(

Ich weiss nicht weiter , ich versuche alles wegzulassen was eine Verstopfung fördert und gebe ihm genug zu trinken. 800 ml bis 1 L ...am Tag!

Der Arzt hat bis jetzt immer gesagt Ballaststoffreich ernähren.....ja das weiss ich inzwischen. aber er isst soooo wenig! .... Aber er hält es aus Angst zurück....
Wie krieg ich das in den Griff?
Mein Mann meinte wenner jetzt die Tage wieder nicht macht und er sagt er will was das ihm hilft AA zu machen , will mein Mann so tun als ob er ihm den Babylax gibt und gucken ob es Kopfsachen bei dem kleinen ist!
Ich finde es schlimm ihn die Tage so leiden zu sehen!

Haben nächste woche nochmal einen Termin beim Arzt..:-(

Vielen dank fürs lesen!
Jessy;-)

Beitrag von 30.11.10 03.01.11 - 13:38 Uhr

Er muss noch mehr trinken. 800ml sind viel zu wenig für einen 3 Jährigen.

Was auch immer super klappt sind Trockenpflaumen, und viele Säfte wie Traube, Apfel, Birne.

LG

Beitrag von jezz1355 03.01.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

;)
Ja Mit Mühe und Not schafft er 1 L am Tag! ;) Ohhjeeee!! Wie mach ich das bloß!

Ja aber Säfte sind ja auch nicht soooo optimal. Mal gucken ob er Birnensaft mag....denke aber nicht...
Er mag Apfelsaft und Orangensaft und sonst trinkt er viel Wasser ( nur Stilles)
Tee mag er nicht...;(
Trockenfrüchte mag er auch nicht!!!
Wie Gesagt er ist sehr kompliziert was Essen betrifft.!

VLG

Beitrag von ellannajoe 03.01.11 - 14:09 Uhr

Hallo Jessie,

meine Gedanken dazu:

Weiß dein Sohn, welche Nahrungsmittel bei ihm Verstopfung auslösen? Wenn nicht, dann sag es ihm. So umgehst du auch die Schwiegereltern, die deinem Kind das Falsche geben. Mein Sohn hat dann gesagt, Ne du Oma, nicht soviel Schokolade, dann habe ich Schmerzen.

Mein Sohn hatte dieses Problem gott sei dank nur ein einziges Mal. Wir hockten zusammen auf der Toilette, ich hielt ihm die Hand und in der anderen ein Wasserglas und sagte ihm immer wieder, es wird besser, wenn du gaaaanz viel trinkst. Es muss raus...Er hat sich super doll gequält, aber dadurch, dass ich ihm immer wieder gut zugeredet habe, hat er solange gedrückt bis es raus war. Er hat sich nie wieder vollstopfen lassen und achtet schon sehr lange darauf, was er isst.

#snowy
Alles gute für deinen Sohn#winke

Beitrag von jezz1355 03.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo,
Ja ich sage ihm das er nicht so viel Schokolade essen darf oder Möhren oder wenn er eine Banane will, sag ich ihm auch das geht nicht weil dann die AA wieder so hart wird.
Aber ihm ist das egal....er will dann banane oder nur die Möhren .... er fragt auch bei Oma nach Schoki und bekommt die dann auch! Und nicht gerade wenig.
Muss dazu sagen meine Schwiegies sind von der Sorte , früher war alles anders und heute wird das alles falschgemacht und so wie die das machen ist es richtig..blabla bla! Sie sind Spanier und seit 35 Jahren in DE aber reden kaum Deutsch!!! ;( Von daher ohne meinen Mann dabei haben wir auch oft missverständnisse.
Sie handeln auch oft gegen uns.... Zb.
Unser Sohn seit ca. 4 Monaten Schnullerfrei..... vor ca. 3 Wochen holten wir ihn ab bei den großeltern. Opa so : Ja er muss mal mehr Obst essen ichhab gesagt wenndu ein Stück Banane isst dann bekommt du den Schnuller. #zitter:-[
Ich hab gedacht ich hör nicht richtig. Mein mann und ich direkt: NEIN das dürft ihr nicht ,ihr wisst doch er bekomt den schon lange nicht.
Dann meinte Oma: Ja ein bischen ok, viel nicht!!!!!:-[
Dann meinte ich auch : Nein auch nicht ein bsichen, garnicht!
Und wie kann man ein Kind das eh Essensprobleme hat, mit etwas erpressen???
Dann waren sie etwas angesäuert aber Pech!!! Das geht ja nicht.

Aber ich kann ihnen doch auch nicht ihren Enkel entziehen , aber sie müssen doch auch unsere Entscheidungen akzeptieren!!!!

#schmoll

Beitrag von berry26 03.01.11 - 14:24 Uhr

Hi,

sag mal wie oft ist den dein Sohn allein bei den Großeltern? Wenn sie derart wenig kooperieren würden diese Leute meinen Sohn ganz sicher nicht mehr ALLEIN sehen. Das hat ja nichts mit Enkel entziehen zu tun! Mein Sohn sieht seine Großeltern auch nur alle paar Wochen, weil wir weit weg wohnen und allein haben sie ihn vielleicht 2 mal im Jahr für 1-2 Tage!

Sorry aber das kann ich beim besten Willen nicht verstehen! Ansonsten würde ich einfach viel Nachtisch mit abführenden Obst anbieten (Apfelmus, Früchtebrot, Obstsalat oder Schnittchen mit Pflaumenmus etc...)

LG

Judith

Beitrag von jezz1355 03.01.11 - 14:43 Uhr

Er sieht Oma und Opa bestimmt 2 mal die Woche, und am WE gehen Oma und Opa mit ihm immer spazieren! Von daher , sie machen viel mit ihrem Enkel.
Wir gehen einmal unter der Woche hin...und am WE gehen sie mit dem Großen spazieren! Also sieht er sie 1 mal die Woche oder mal 2 mal das kommt drauf an!

Beitrag von berry26 03.01.11 - 15:34 Uhr

Na wenn sie es dann schon schaffen eine böse Verstopfung bei deinem Sohn zu verursachen würde ich ihn eben nichts mehr unbeaufsichtigt mit ihnen machen lassen. Vielleicht hilft es ja wenn du einige Zeit als "Anstands-WauWau" mitkommst, damit sie einsichtig werden.

Ich kenn das ja auch. Wenn man Oma und Opa auf die Kleinen aufpassen lässt, dann machen sie was sie wollen. Mein Großer bekommt auch alles zu essen was er möchte aber bei ihm hat das GSD keine Auswirkungen!

Beitrag von ellannajoe 03.01.11 - 14:44 Uhr

Ohje,

das hört sich nicht gut an.

Deinen Schwiegereltern ist es egal, dass du ins Krankenhaus musst mit deinem Sohn, weil er Schmerzen durch Verstopfung hat? #zitter Da wäre ich richtig garstig und würde dies sehr, sehr deutlich sagen. Außerdem sollte dein Mann mal auf den Tisch hauen, gibts doch nicht.

Wenn deine Schwiegis so uneinsichtig sind, würde ich ihn dort nicht mehr alleine hinlassen, bis sie einsichtig sind. Vielleicht überlegen sie dann, ob es Schokolade und Banane wert ist, sein Enkelkind weniger, bis gar nicht mehr zu sehen.

Ich wurde immer ausgelacht, weil ich meinem Kind von Anfang an die Zähne putze, bis ich meine Oma mal gefragt habe, wie sie ihre Dritten denn findet, die sie bereits mit 50 Jahren brauchte. Danach wurde darüber nie wieder ein Wort verloren.

#winke



Beitrag von reamaus 03.01.11 - 14:34 Uhr

Hallo :-))

genau so geht es mir mit meiner Tochter (inzwischen 5) auch!!!
Seit sie mit 6 Monaten Beikost bekam hat sie Verstopfung - sie bakam damals bereits über längere zeit Lacutlose Sirup - damit gings gut. Dann wr ne zeit ohne - einigermaßen ok (sie trinkt auch viel zu wenig - laufe ständig mit Getränken hinter ihr her....).
Jetzt ist es wieder schlimmer - sie klagt dann auch über Bauchweh. Die Kinderärztin hat uns nun Movicol aufgeschrieben. Damit geht`s supi - nach ner Zeit kann man da die Dosierung ganz individuell anpassen. Die Ärztin sagte auch, dass es wichig ist, da was zu machen, damit sie keine Angst vorm Toilettengang bekommt (weil`s ja weh tut) und es somit noch länger zurückhält.
Mittlerweile braucht sie vom Movicol nur noch ganz minimal - und den Babylax brauchten wir seit dem nicht mehr.

LG, Reamaus