du hast wohl Schei** im Gehirn?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stubi 03.01.11 - 13:46 Uhr

Das und ähnliche Aussprüche kommen neuerdings sehr oft von unserem Sohn (4). Nicht nur uns gegenüber, sondern auch wildfremden Leuten und sogar dem Weihnachtsmann!

Langsam sind wir mit unserem Latein am Ende, ignorieren hilft nicht, erklären hilft nicht, aussitzen hilft nicht und schimpfen erst recht nicht.

Die Sprüche bringt er von seinem Freund aus dem Kiga mit, der jüngste von 3 Jungen. Die 2 älteren Jungs bringen es dem kleinen Bruder bei und der unserem Sohn.

Nun haben wir erfahren, dass er sogar gegenüber dem Weihnachtsmann im Kiga solche Sprüche gebracht hat, als der ihn fragte, ob er auch immer lieb war. Da kam dann von meinem Sohn: "du hast wohl kein Gehirne mehr, ich denk du siehst alles" Der Weihnachtsmann hat ihn dann ohne Geschenk zurück auf den Platz geschickt und da kam dann noch der Spruch, der in der Überschrift steht.

Im Normalfall ist unser Sohn ein lieber Junge, der kaum Blödsinn macht, verschmust ist und eigentlich das, was man als pflegeleicht bezeichnen kann, wenn da nicht diese Sprüche wären. Er hat noch große Sprachdefizite und wir sind beim Logopäden in Behandlung. Nur solche Dinge bringt er fast fehlerfrei über die Lippen.

Mit der Kindergärtnerin hab ich schon gesprochen, sie greifen auch ein, wenn sie solche Sprüche hören, dann müssen die entsprechenden Kinder 5-10min an den Tisch und dürfen mal kurz nicht mitspielen und bekommen erklärt, dass es so nicht geht. Nur leider hilft das alles nicht. Die Familie des Jungen, der die Sprüche mitbringt, kenne ich nicht (höre allerdings viel) und daher kann ich mir kein Urteil erlauben, wie es da zugeht.

Wie kann ich das Problem angehen, ist wirklich echt peinlich, wenn unser Sohn beim z.B. Einkaufen wildfremden Leuten solche Sprüche an den Kopf wirft. Kann ihn ja schlecht allein daheim lassen.

Beitrag von 30.11.10 03.01.11 - 13:49 Uhr

Irgendwas macht ihr Falsch, meine Kinder haben bei sowas eine "Deutliche Ansage" bekommen und die haben es nie mehr gesagt!

Beitrag von thea21 03.01.11 - 14:00 Uhr

Schimpfworte haben ihren Reiz und wenn alle Eltern der Welt nicht sofort gegen ihre Brut ankommen und diese es noch 3-4 Mal versucht, sind sicher nicht alle Erziehungsberechtigten des Globus inkompetent.

Meine Tochter verabschiedete sich vorgestern vormittag zum spielen in ihr Zimmer mit "Tschüß ihr Kackbratzen"............gefolgt von einem leisen säuseln in ihrem Zimmer angekommen "hihi, DAS war lustig"....

Und das ist weder normale Umgangssprache bei uns zuhause, noch wird es stillschweigend akzeptiert und toleriert.

Hast du schon Kinder? Wenn nicht, merke ich mir gern das Geburtsdatum deines Erstgeborenen, rechne 3-4-5 Jahre drauf und wir sprechen uns nochmal.

Beitrag von thea21 03.01.11 - 14:00 Uhr

Den Rest des Postings nehme ich natürlich zurück. Hätte mal besser lesen sollen.

Beitrag von stubi 03.01.11 - 14:04 Uhr

Eine deutliche Ansage gibt es bei uns auch, nur hält es nicht lange an, meist 1-2 Tage und es kommt ein ähnlicher Spruch.

Wie gesagt, im Normalfall haben wir einen sehr lieben und pflegeleichten Sohn, der auch auf uns hört (natürlich mit Austesten seiner Grenzen), nur hier kommen wir nicht weiter.

Klar, wenn man dann auf die "alte" Generation hören würde, dann müsste ich ihm den Mund mit Pflaster zukleben, den Mund mit Seife ausspülen, eine auf den Mund hauen etc. Das hat ja früher immer geholfen und dem Kind nicht geschadet.

Nur solche Erziehungsmaßnahmen sind nicht wirklich unser Ding ;-)

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 14:09 Uhr

Wenn es nur zuhause wäre, wäre es echt leichter, finde ich.
Meine Tochter hatte auch so eine Phase, wo sie sagte, ich wäre eine blöde Kuh usw.
Entweder habe ich es ignoriert oder habe auch mal ganz lieb zu ihr gesagt:"Ich liebe dich auch, mein süßes Kälbchen."
Fand sie nicht so gut.

Oder "Kack" #augen
Das Wort kam in einem Satz 100x vor.
Da habe ich auch gesagt:"So, die Kackfamilie setzt sich jetzt an den Kacktisch und ißt ihr Kackessen."
Sie mußte dann lachen und das Wort hatte seine Wirkung verloren.
Es brachte eben nichts.

Beitrag von stubi 03.01.11 - 14:19 Uhr

Ohja, das Wort "kack" kenn ich zur Genüge, wir haben noch eine fast 14jährige im Haus. Die ist mit ihrer "Jugensprache" nicht wirklich eine Hilfe #schein
Mein Sohn hat vor allem Probleme mit dem sch, ch und unsere Tochter momentan die Macke, wirkle statt wirklich zu sagen (als Beispiel) und unser Sohn macht es so nach und versteht gar nicht, warum ich auf wirklich bestehe.

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 14:24 Uhr

Wenn man es realistisch sieht, ist das Wort "Scheiße" aber eine gute Übung ;-)
Vllt kann er es ja mal gegen "Schaden, Schule, Schabernack" austauschen.


Was das wirkle angeht, ist es natürlich gerade ungünstig, ich würde dem Jungen jedesmal sagen, daß es nur "wirklich" richtig heißt und sie es aus Spaß sagt, damit es ihm dauerhaft klar ist.

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.01.11 - 13:59 Uhr

Das scheint ja eine schöne Familie zu sein! Da kann man fast nur für euch hoffen, dass die weg ziehen. Ich würde meinem Sohn strikt den Umgang mit diesem Kind verbieten, sofern das möglich ist. Abgesehen davon würde ich im Kindergarten darauf bestehen, dass die Eltern des Jungen einbestellt werden. Mich wundert, dass der Kindergarten das noch nicht getan hat, wenn das so schlimm ist. Es gibt mit Sicherheit Kinder wie deinen Sohn, die extrem auf solche "Vorgaben" von anderen Kindern anspringen. Für deinen Sohn sollten auf jeden Fall dennoch Konsequenzen her. Welcher Art, kann man aus der Ferne schlecht sagen.

Beitrag von stubi 03.01.11 - 14:21 Uhr

Umgang verbieten geht schlecht im Kiga und auch Erzieherinnen bekommen nicht alles mit. So schlau sind die lieben Kleinen schon, diese Sprüche im stillen Eckchen weiter zu reichen und sie dann erst zu Hause auszuprobieren.

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 14:03 Uhr

##
Nun haben wir erfahren, dass er sogar gegenüber dem Weihnachtsmann im Kiga solche Sprüche gebracht hat, als der ihn fragte, ob er auch immer lieb war. Da kam dann von meinem Sohn: "du hast wohl kein Gehirne mehr, ich denk du siehst alles"
##
Da hat er doch aber recht.
Viele behaupten doch, der Weihnachtsmann wüßte alles und sieht alles usw.
Warum fragt er dann noch so blöd?
Im Ernst, da kann ich deinen Jungen verstehen, wenn auch seine Ausdrucksweise nicht die nicht feinste war.


##
Er hat noch große Sprachdefizite und wir sind beim Logopäden in Behandlung. Nur solche Dinge bringt er fast fehlerfrei über die Lippen.
##
Ich kenne auch einen Jungen (5), der Sprachprobleme hat und zur Logopädie geht, komischerweise dreht sich sein Universum auch immer mal nur um solche Sprüche, aber was für welche #augen

Ob das nun zusammenhängt?
Ob sie vllt damit mal so richtig sprachlich auf die Ka... hauen wollen und eben provozieren?
Kann ja sein.

Die Kinder, die ich sonst so kenne hatten alle mal Phasen, in denen sie Schimpfwörter ausprobiert haben, alle so mit 4-5 in etwa, aber "Sch... im Gehirn" habe ich nie gehört, eher nur solche einzelnen Dinge.
In der Hinsicht ist dein Sohn wohl weiter ;-)
Weiß er eigentlich, was es bedeutet?
Also so ganz genau?


##
Die Sprüche bringt er von seinem Freund aus dem Kiga mit, der jüngste von 3 Jungen. Die 2 älteren Jungs bringen es dem kleinen Bruder bei und der unserem Sohn.
##
Tja, die Großen machen sich einen Spaß daraus die Kleinen so "abzurichten", kommt leider oft vor, sie finden es lustig, besonders, weil sie ja auch selber nicht so reden dürfen.
Ich fürchte, wenn die Eltern es nicht unterbinden (können), wird solange so weitergehen, bis die Kleinen groß genug sind, wirklich zu verstehen, daß es Mist ist.
Aber im Moment erreichen sie damit ja auch vollste Aufmerksamkeit, alle werden sauer, alle reagieren, manche finden das gut (für eine Weile jedenfalls).


Ich würde nicht so sehr darauf eingehen.
Aber wenn er Fremde so anspricht, stehst du natürlich blöd da, das ist schon klar, da kann man es nicht ignorieren.
Und wenn du dann sagen würdest:"Entschuldigung! Die größeren Brüder seines Freundes bringen ihnen solche Sprüche bei und finden es lustig, wenn die Kleinen es nachplappern."
Das läßt ihn dann natürlich "klein" dastehen, wie ein dummer Nachplapperer, ist schon irgendwie fies, aber vllt besinnt er sich dann und will das nicht mehr?

Beitrag von stubi 03.01.11 - 14:13 Uhr

Danke für deine Denkanstöße. Morgen gehen wir wieder zur Logopädin, mit ihr werde ich mal sprechen, ob da ein Zusammenhang bestehen könnte.

Mit dem Weihnachtsmann ist auch irgendwie verständlich, bei einem fremden Kind hätte ich wahrscheinlich bei so einem Spruch einen Lachanfall bekommen, nur vom eigenen Kind hört man sowas eben nicht gern. ;-)

Beitrag von nina-stella 03.01.11 - 14:09 Uhr

#schock

Da wäre ich an deiner Stelle aber auch ganz schön geschockt... Allerdings wirst du nicht verhindern können dass sich dein Sohn diese Sprüche bei dem anderen Jungen "klaut". Ich kenne das, meiner läuft auch gerne durch die Gegend und ruft fröhlich "Kacka (wahlweise auswechselbar mit 'Popo' oder 'Kotze') in der Nase!" #augen Ich habe auch schon beobachtet wie die Kinder sich im Kindergarten gegenseitig damit hochschaukeln. Meistens kommt's tatsächlich von den Kids die (wesentlich) ältere Geschwister haben - und dann macht es ganz schnell die Runde, gerade weil sich die Erwachsenen so schön darüber aufregen.

Was da hilft? Verbieten wahrscheinlich genauso wenig wie Ignorieren. Ich habe das letzte Mal meinen Sohn gefragt ob er eigentlich weiß was er da sagt. Wir haben darüber gesprochen und zusammen erkannt dass das doch ziemlich sinnfrei ist. Ein Dummkopf, der nur Blödsinn redet, das möchte er nicht sein - also lässt er es seitdem erstmal, aber ich bin mir sicher es kommt immer wieder.

Was ich aber schlimm finde ist wenn Kinder keinen Respekt haben, also beleidigend gegenüber Erwachsenen werden - so wie dein Sohn zum Weihnachtsmann (ausgerechnet!). Jetzt ist das Ganze wohl schon eine Weile her, aber sollte es ein nächstes Mal geben würde ich sofort mit meinem Kind darüber sprechen, warum es nicht OK ist zu jemandem solche Sachen zu sagen. Ich meine, der Ansatz deines Sohnes ist ja sogar ziemlich clever - aber du kannst ihm aufzeigen dass er seine Meinung in anderer Form hätte vorbringen müssen.

Generell: mein Sohn und ich, wir diskutieren alles aus. ;-)

LG!

Beitrag von kati543 03.01.11 - 14:25 Uhr

Ich würde das Kind nicht bestrafen, sondern ihm mal zeigen und erklären, WAS er da eigentlich sagt. Denn irgendwie bezweifle ich, dass er es so meint, bzw. dass er überhaupt weiß, was das bedeutet.
Ansonsten würde ich - falls es nicht besser wird - eine Freundin, Bekannte,... bitten, auf deinen Sohn aufzupassen, wenn du einkaufen gehst. Seine Freizeitaktivitäten werden dann eben auf NULL gefahren, solange sich das nicht bessert. Im Kiga eventuell mal fragen, ob er in eine andere Gruppe kann oder den Kleinen nur noch ganz kurz dort lassen.

Beitrag von stubi 03.01.11 - 14:33 Uhr

Jetzt mal ernsthaft: was bedeutet Scheiße im Gehirn und wie erklärt man es einem Vierjährigen so, dass er es versteht? Klar, Scheiße kommt aus dem Hintern (wobei wir da eher Kacke sagen und er auch) und hat im Gehirn nichts verloren.

Oder wenn ich ihm erkläre, dass jeder Mensch ein Gehirn hat und man mit dem Spruch "du hast wohl keine Gehirne mehr" meint, dass man den anderen für dumm hält, fühlt er sich dann nicht eher bestätigt (siehe Spruch zum Weihnachtsmann)?

Ich mein das wirklich ernst: wie würdet ihr euren Kindern solche Sprüche erklären?

Beitrag von ayshe 03.01.11 - 14:44 Uhr

Lustig ist es ja schon irgendwie.

Meiner Tochter habe ich einmal "Ar..loch" erklärt.
Sie fand es dann auch nicht gut.


Ich würde vllt sagen, daß Scheiße eben Kacke ist und daß man das nie im Kopf hat, wo ja das Gehirn ist, vllt ein Körperbuch zu Hilfe nehmen und es sachlich und anatomisch darstellen.
Und ihm sagen, daß niemand Kacke im Kopf haben kann, daß das totaler Unsinn ist.

##
und man mit dem Spruch "du hast wohl keine Gehirne mehr" meint, dass man den anderen für dumm hält, fühlt er sich dann nicht eher bestätigt
##
Tja, damit hätte er den spruch allerdings vollkommen verstanden.
Man kommt wohl drumherum, daß sie es auch verstehen, auch wenn es anatomisch Blödsinn ist.
Aber du könntest vllt erklären, wie gemein und wie sehr beleidigend es ist und ihn fragen, ob er es gern hätte, wenn irgendjemand zu ihm kommt und es zu ihm sagt.
Ich habe meiner Tochter auch gesagt, daß Arschloch ein wirklich sehr gemeines und sehr beleidigendes Wort ist, viel schlimmer noch als viele andere und sie es deshalb nicht sagen soll.

Beitrag von jollymax 03.01.11 - 14:49 Uhr

Hallo Stubi,

also ich schalte mich da mal mit ein.

Ich würde ihn mir schnappen und ganz ausführlich erklären, dass man mit solchen Sprüchen andere Menschen extrem beleidigt und damit vielen Menschen weh tut. Ich würde ihm erklären, dass ich mich sehr für ihn schämen würde und dass ich mich mit ihm nicht mehr in der Öffentlichkeit zeigen möchte, wenn er solche Sprüche von sich gibt, weil mich das sehr, sehr traurig macht. Dann würde ich ihm sagen, dass ich ihn sehr liebe und dass ihr in Zukunft halt zuhause bleiben müsst. Ab dann würde ich das konsequent durchziehen. Beim Einkaufen ein Spruch, sofort nach hause. Nächsten Tage darf er nicht mehr mit. Auf dem Spielplatz ein Spruch, sofort nach hause. Im Kiga ein Spruch (sofern es arbeitstechnisch geht) am nächsten Tag einen Pausentag (aber ohne Privilegien zuhause, keine Freunde, kein gemeinsames Spiel,...) einlegen. Und bei allen Aktionen immer und immer wieder erklären, wie schade du es findest, aber dass es einfach nicht anders geht, denn mit solchen Sprüchen kann man sich nicht mit andern Menschen treffen.

Viel Erfolg
Jollymax

Beitrag von tigertier 03.01.11 - 14:53 Uhr

Hi,

vielleicht finden es manche lächerlich, aber bei uns hilft die "Böse-Wörter-Schublade"...

Wenn mein Lütter (2,9) ein böses Wort sagt holen wir es schnell aus dem Mund und ab in die Schublade.
Wenn uns ein Wort rausrutscht bringt er es auch in die Schublade;-)

Und wenn wir sehr ärgerlich sind darf auch mal ein Wort rausgeholt werden, aber dann ganz schnell wieder weg damit!

Wiegesagt, manche finden es vielleicht lächerlich aber bei uns klappt das prima.

LG und gute Nerven

Ina

Beitrag von richardsmama 03.01.11 - 14:57 Uhr

Hallo,

die Phase gab es auch bei uns, als Richi 4 Jahre alt war.

A...loch und co kamen dann mit nach Hause.

Ich hatte es eigentlich irgnoriert, aber als meine Schwester mal hörte, dass Richi "Du blöde Mama." sagte, da meinte sie ich solle mir das nicht gefallen lassen und ihm erklären, was Respekt bedeutet.

Beim nächsten Mal sagte ich dann lauter: "Richard, so nicht!" "Ist dir klar, was das bedeutet?"

Tja und was meinst du?

Natürlich war ihm nicht klar, was das heißt.

Ich sagte, dass es mir sehr weh tun würde und das ich mich damit schlecht fühle, wenn er mir soetwas sagt.

"Jeder ist mal sauer, aber deswegen muss man niemanden beleidigen."

Das sagte ich eher ruhig und mitgenommen.

Er bekam Mitleid und drückte mich.
Hätte er das nicht getan, wäre ich ohne weiteres aus dem Raum gegangen.

Irgendwann wäre er nachgekommen und ich hätte ruhig mit ihm gesprochen.

Ich habe ihm auch erklärt, was Respekt bedeutet. Vor was und wem man Respekt haben sollte und das auch er diesen verdient hat.

Man sollte andere Menschen nur so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte...

Das klappt seitdem ganz gut. Gestern Abend war er stinkig, weil ich sein Radio ausgemacht habe, da er schlafen sollte. Da sagte er "Du Blöde." Daraufhin bin ich ganz ruhig rein, habe das Radio mitgenommen. Er protestierte und ich erklärte, dass ich es tun würde, weil er nicht nachgedacht hat.

Er meinte von selbst: "Entschuldigung, ich habe mich im Ton vergriffen."

Ich sagte: "Ja das stimmt. Morgen kannst du es wieder besser machen.

Er muss dann also den Weg gezeigt bekommen, wann er die Gelegenheit dazu hat, etwas an diesem Zustand zu ändern. Nämlich beim nächsten Mal.

Auch wir mussten erst lernen, Dinge zu unterdrücken, die manchmal einfach rausplatzen wollen. Wie gern würd ich manchmal dem ein oder anderen Dinge entgegenschmettern ... :-[ ;-)

Aber Nein. Das macht ja soziale Kompetenz und Intelligenz aus... dass man das Tier in sich zügeln kann.

Gib ihm also die Chance kindgerecht zu lernen.

„Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.“ Winston Churchill

LG Richardsmama #winke

Beitrag von woodgo 03.01.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

dann ist es an der Zeit, Konsequenzen zu erstellen.

LG

Beitrag von stubi 03.01.11 - 17:00 Uhr

Da schau her. Hast du auch Vorschläge, welche?

Ich schreibe nämlich hier, weil ich gerne wissen möchte WIE ich damit umgehen soll.

Beitrag von woodgo 03.01.11 - 17:09 Uhr

Die mußt Du Dir selber ausdenken, ich weiß nicht´s über Deinen Sohn, daher kann ich keine Ratschläge geben. Bei uns sind halt mal Lieblingssachen weg, es geht zeitiger ins Bett, es gibt Verbote...Da wird wohl was zu finden sein#kratz wobei es bei uns solche Redewendungen nie gab und es gab auch einige Exemplare in dem Kiga meiner Tochter.

Beitrag von maschm2579 03.01.11 - 19:40 Uhr

Hallo,

bei so einem Spruch würde ich ihn umgehend nehme und ins Autos setzen. Der Einkauf wäre somit für ihn erledigt.

Sollte mein Kind mir solche Dinge an den Kopf werfen wäre erstmal alles gestrichen was Ihr lieb ist. Sei es TV, Spielzeug, Spielverabredungen etc... der Weihnachtmann hat es richtig gemacht. Von mir hätte er allerdings keine Geschenke bekommen zu Weihnachten. Wenn er so einen blöden Spruch hat braucht er ja nix neues....

Ach ja und die Eltern des besagten Kindes würde ich mir auch vorknöpfen.

Wir hatten so ein Früchen in der Krippe. Ein kleines Mädchen welches die dicksten Dinger rausgehauen hat. Meine Tochter hatte Ausdrücke drauf das einem die Ohren geschlackert sind und sie ist erst 2 3/4 !!!
Ich habe der mutter eine Ansage gemacht und die zwei dürfen nicht mehr miteander spielen. DIe Mutter versucht es immer wieder aber ich unterbinde den Kontakt. Die Mutter hat es eingesehen und schimpft jetzt immerhin mit Ihrer Tochter wenn die mal wieder flucht oder irgendeinen Scheiß erzählt.

Beitrag von stubi 03.01.11 - 20:27 Uhr

>>bei so einem Spruch würde ich ihn umgehend nehme und ins Autos setzen. Der Einkauf wäre somit für ihn erledigt. <<

Keine Ahnung, wie bei euch das Einkaufen aussieht, aber wenn ich einkaufe, kann ich nicht den Einkauf abbrechen, meinen Sohn ins Auto setzen und heim fahren. Den Einkauf muss ich schon noch erledigen.

>>Von mir hätte er allerdings keine Geschenke bekommen zu Weihnachten.<<

Hm, ich hab es ja am Wochenende vom "Weihnachtsmann" erfahren, was im Kiga los war. Und Weihnachten ist nun mal vorbei und erledigt. Hätte ich es eher gewusst, wären die Geschenke zwar nicht komplett ausgefallen, aber unser Weihnachtsmann daheim hätte da nochmal was sagen können.

>>Ich habe der Mutter eine Ansage gemacht und die zwei dürfen nicht mehr miteander spielen.<<

Geht im Kiga schlecht, die haben nur die eine "große" Gruppe. Und privat ist da kein Kontakt, sonst wüsste ich ja, wer die Eltern so sind und wie sie drauf sind.


Naja, ich habe ihm heute nochmal in Ruhe erklärt, dass ich solche Sprüche nicht schön finde und dass er den Leuten damit weh tut. Lies sich gut ins Spiel einbauen, wir haben mit dem Lego-Familienhaus eben Familie gespielt und ich habe den frechen Sohn übernommen ;-) Mein Mann den Papa und unser Sohn die Mama. Nun hat er fest versprochen, sowas nicht mehr zu sagen. Er will auch seinem Freund sagen, dass das doof ist. Schauen wir mal....

Beitrag von richardsmama 05.01.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

das Problem an Strafen,
die mit der Sache eigentlich nichts mehr zu tun haben,
sind eher kontraproduktiv.

Dafür kocht man die Sache doch etwas zu heiß, wie meine Mutter sagt.

Es sind halt immer noch Kinder.

lg richardsmama :-)