Zweites Kind, schwere Entscheidung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 13:56 Uhr

Hallo ihr Lieben,

unser Sohnemann wird in diesem Jahr 3 und der Wunsch nach einem zweiten Kind wird immer stärker. Von Anfang an war meinem Mann und mir klar, dass wir 2 vielleicht sogar drei Kinder möchten. Außerdem haben wir uns gewünscht, dass der Altersabstand nicht so groß ist.

Nun, da wir uns wirklich aktiv mit dem Thema auseinandersetzen, sind wir hin- und hergerissen. Das Herz sagt ganz klar: JA. Den Platz haben wir und finanziell würde es an und für sich auch passen. Wir könnten halt anfangs keine großen Sprünge machen, aber das wär nicht schlimm. Die Babyaustattung haben wir ja noch komplett, so dass da auch keine riesigen Kosten wären.
Allerdings ist es so, dass wir auch von meinem Gehalt abhängig sind, da mein Mann nicht soo viel verdient. Ich habe im Mai letzten Jahres eine Stelle angefangen und bin bis November befristet. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich verlängert werde, ist sehr gering. Wenn der Vertrag ausläuft, muss ich mir also wieder etwas neues suchen. Aber mit hoher Wahrscheinlichkeit bin ich wieder befristet. Und dann heißt es wieder abwarten...

Wisst ihr, was ich meine? Natürlich gehe ich auch mit Vernunft an die Sache, ich möchte ja auch, dass wir alle gut versorgt sind. Aber wenn ich jetzt warte bis ich mal festangestellt bin, vergehen vermutlich Jahre und so lange möchten wir nicht warten. Wenn mein Vertrag ausläuft, muss ich mir eine neue Stelle suchen. Wenn mein Vertrag ausläuft, ich in Elternzeit gehe, muss ich mir auch etwas neues suchen. Was das angeht, ist ja kein sooo grioßer Unterschied.

Und dann frage ich mich auch, wie schafft man das mit zwei Kindern? Ist die Umstellung auf 2 schwieriger als von null auf eins? Wie schafft ihr das? Unser Zwerg ist ja bereits im Kindergarten, so dass es für ihn keine Umstellung wäre.

Bei allem hin und her ist da halt immer der große Wunsch nach dem zweiten Kind. Wenn ich Schwangere oder Mütter mit Kinderwagen sehe, kriege ich schon einen Kloß im Hals. Ich wünsche es mir sehr, ebenso mein Mann. :-(

Vielleicht könnt ihr mir mit ein wenig Ratschlägen zur Seite stehen. Danke #danke

Liebe Grüße

Beitrag von majasophia 03.01.11 - 14:02 Uhr

huhu!

also was arbeitest du denn? ist es schwer einen job zu kriegen für dich?

ich hatte auch nur ne befristete arbeitsstelle, die würde jetzt im märz auslaufen (meine kleine ist jetzt 14monate alt), ich hab mir allerdings einfach einen neuen job gesucht und arbeite seit sie 1jahr alt ist wieder auf 400euro basis, aufstocken ist jederzeit schnell möglich! arbeite als kinderkrankenschwester, in unserem Beurf sind derzeit viele kräfte gesucht und es ist eigentlich recht einfach was zu kriegen, allerdings häufig auch nur befristet...aber das ist ja egal...

habe bisher nur ein kind und weiß nicht wie es mit einem 2ten ist; ich denke aber, wenn dein großer schon im kindergarten ist, dann ist es schon einfacher; ihr braucht keinen geschwisterwagen, er wird nicht mher gewickelt , du kannst ihm viel erklären, er kann mithelfen, das baby zu versorgen und fühlt sich nicht wie das zweite rad am wagen usw..

weitere optionen wären ja auch:

1. dein mann geht in elternzeit und du arbeitest weiter, wenn du ne gute stelle kriegst und mehr verdienst als er

2. dein mann versucht mal sich nen besser bezahlten job zu suchen

liebe grüßle

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 14:08 Uhr

Dnale für deine Antwort!

Ich arbeite als Sozialpädagogin. Da in der nächsten Zeit viele Stellen von Erzieher auf SozPäd umstrukturiert werden, müsste es auch möglich sein, etwas zu finden.

Es wäre zwar möglich, dass mein Mann die Elternzeit nimmt, aber das könnte ich mit mir wohl nicht vereinbaren. #verliebt

Bei meinem Mann sind wohl keinere Kapazitäten mehr, was das finanzielle angeht. Er kann krankheitsbedingt nicht voll arbeiten, daher ist das nicht so einfach.

LG

Beitrag von kleenerdrachen 03.01.11 - 18:24 Uhr

Zu deinem 2. Vorschlag: Versuch mal hier in Sachsen nen vernünftig bezahlten Job zu bekommen, das ist verdammt schwer! Ich liebe meine Heimat, aber wenn ich überlege, dass ich in FFM für meine Arbeit das Doppelte brutto hatte und weniger Stress, dann ist das ein Lacher- und da war ich für FFM echt mies bezahlt und bin hier echt gut bezahlt!

Das sind- nimm es mir bitte nicht übel- Dinge, die man nur versteht, wenn man hier lebt und arbeiten muss ;-)

Beitrag von kruemmelteefee 03.01.11 - 14:04 Uhr

Hallo!

Also wirklich konstruktive Ratschläge kann ich dir da leider nicht geben. Aber wirklich von Herzen sag ich dir: Tu es!
Der Wunsch nach einem weiteren Kind scheint bei dir sehr ausgeprägt und wenn man deinen Text so liest, machst du auch einen sehr vernünftigen Eindruck. Allerdings (und das habe ich meinem Mann auch gesagt, bevor wir die Wurst gekriegt haben) wirst du nie im Leben mehr ein Kind kriegen, wenn du einfach nur ganz vernünftig auf den "richtigen Zeitpunkt" wartest. Hört auf eure Herzen und schenkt eurem Sohn ein Geschwisterchen. Den Rest kriegt ihr auch hin.
Viel Erfolg!#klee Vielleicht treffen wir uns dann demnächst im Schwangerschaftsforum...

MfG KTF

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 14:12 Uhr

Danke für deine Antwort #herzlich

Du schreibst mir aus der Seele. Oft denke ich auch, wenn ich jetzt weiter auf den richtigen Zeitpunkt warte, dann warte ich wohl ewig.
Vielleicht sehen wir uns wirklich bald im SS-Forum. :-) Seid ihr am Üben?

LG

PS: Haha, habe gerade festgestellt, dass dein Kind genau ein Jahr jünger ist als meiner (18.06.2006) ;-)

Beitrag von snoopy-72 03.01.11 - 14:06 Uhr

Hallo,
ich kann Dich gut verstehen. Wir sind auch seit ca 2 Jahren nicht die reichsten (auch kein sehr sicheres festes Einkommen). Bei uns war es so, daß wir nach der Geburt unserer Tochter vor 3,5 Jahren sofort wußten , daß wir noch ein Kind wollten. Dann hatte ich leider eine Fehlgeburt 2008. Aber 2009/2010 dann hat es geklappt. Unser Sohn ist heute 9 Monate alt und er hat uns so gut wie nichts extra an Kosten gebracht ! Alles ist ja noch da vom ersten Kind und man muß eigentlich nichts großes an Anschaffungen machen. Ausser Klamotten vielleicht....
Bei mir war auch mein Alter ein großer Faktor. Ich bin jetzt 38 und dachte letztes Jahr : wenn nicht jetzt wann ist dann der richtige Zeitpunkt?
Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen "helfen" !
LG
Nicole

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 14:14 Uhr

Deine Antwort hat mir geholfen. Danke :-)

Ich denke auch, dass sich alles irgendwie regeln lässt. Bei mir ist das Alter zwar kein Aspekt, aber auf den richtigen Zeitpunkt braucht man wohl nicht warten - der kommt nie. ;-)

Beitrag von snoopy-72 03.01.11 - 14:18 Uhr

Das freut mich...
Ich drück Dir/Euch die Daumen und alles Gute für die Zukunft !
:-)

Beitrag von jaci84 03.01.11 - 14:14 Uhr

Ich kann dir jetzt keinen Tipp aus Erfahrung geben...wir bleiben bei einem Kind, weils einfach nicht anders geht (finanziell).
Aber wenn ich deinen Text lese, denke ich mir nur: Bekommt jetzt ein zweites Kind. Du hast alles abgesichert und es paßt doch von vorne bis hinten. Wenn sich nur manch andere Mutter diese Gedanken machen würde wie du...#liebdrueck
Alles liebe für euch

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 14:28 Uhr

Danke für deine Antwort! #liebdrueck

Ich glaube, meine Unsicherheit legt sich so langsam. Dann kanns ja losgehen ;-)

Beitrag von amanda82 03.01.11 - 14:19 Uhr

Huhu!

Also ich kann dir die Entscheidung natürlich nciht abnehmen, aber ich kann dir sagen, wie es bei uns war:

Mit 24 das erste Kind. Hatte damals noch in der SS eine Stelle beim Staat bekommen und mich riesig gefreut, allerdings war es befristet bis zum Jahresende. Die Stelle war eine Probestelle, um zu sehen, ob ein solcher Posten Sinn macht oder nicht. Schlussendlich hatte ich nur dämliche Zuarbeiten gemacht und mich damit rumgeärgert, dass nahezu alle anderen Beamten eine Kaffeepause nach der anderen machten und ich mir völlig überflüssig vorkam. Ich hatte zuerst überlegt, die Stelle zu verlängern und nur den Mutterschutz zu nehmen, aber als ich die Stunden nur noch ätzend absaß, beschloss ich, die sonst sinnlos verbrachte Zeit lieber mit meinem Sohn zu verbringen #schein

Nach 7 Monaten ist mir die Decke schließlich auf den Kopf gefallen und ich hab mir Arbeit gesucht. Erstaunlicherweise bekam ich sie sofort - jedoch wurde aus dem Vollzeit-Festvertrag leider schnell ein Teilzeitvertrag bei einer Leasingfirma. Ich hab zugesagt, weil die Übernahme in Aussicht war. Doch das zog und zog sich #augen

Ein zweites Kind stand für mich fest, mein Mann zweifelte aber noch und so legte ich meinen Wunsch einen kurzen Abstand zu haben, schnell auf Eis. Wir wollten nochmal drüber sprechen, wenn Joel 3 oder 4 ist #schein

Und dann war Joel 17 Monate alt und ich hielt einen völlig unerklärbaren positiven SS-Test in der Hand #rofl

Ich war völlig fertig, weil ich erst seit 10 Monaten Arbeit hatte und übernommen werden wollte und mein Mann freute sich plötzlich wie Bolle ... naja, dann sollte es eben so sein ...

Noah kam 10 Tage vor Joels 2. Geburtstag auf die Welt.

Später freuen wir uns sicher über den kurzen Abstand, aber momentan ist es ehrlich gesagt mehr Hölle als Himmel #aerger Die beiden streiten sich permanent. Noah ist jetzt grad in der Trotzphase und Joel hat immer noch einen Heidenspaß daran, den Kurzen zu triezen #augen Irgendwo hab ich gelesen, dass ein Geschwisterchen für Kinder zwischen 1-4 Jahre eher schlecht als recht wäre. Meine Freundin hat vor 4 Monaten ihr 2. Kind bekommen und der Große ist am gleichen Tag geboren wie Joel. Ich glaube, der Abstand ist doch schöner, weil der Große nun schon vernünftiger ist und mehr einbezogen werden kann, aber vielleicht hat auch alles so seine Vor- und Nachteile. #gruebel

Ach so ... und mit der Arbeit? Hatte 2 Jahre Elternzeit genommen, weil ich von allen Seiten Ärger bekam, dass ich so zeitig wieder arbeiten war nach der ersten SS und nun hab ich um das dritte Jahr verlängert. Momentan sind die Kinder so oft krank gewesen, dass ich das Jahr lieber noch nehme. Und außerdem erwäge ich gerade, mich doch selbstständig zu machen und noch flexibler zu sein ;-)

LG und #winke
Mandy mit Joel (4) und Noah (2)

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 14:30 Uhr

Danke für die Antwort! :-)

So alngsam glaube ich, dass sich alles schon irgendwie finden wird. Und damit wohl auch eine neue Stelle, wenn es so weit sein sollte.

LG

Beitrag von amanda82 03.01.11 - 14:35 Uhr

Das glaube ich auch ... wenn du immer nur grübelst und überlegst, ist es vielleicht irgendwann zu spät für ein weiteres Kind ... Wenn der Wunsch jetzt schon so groß ist, dann nur zu ... ihr wärt (wird das nun mit t oder d geschrieben? sieht beides blöd aus - Gott und ich hatte mal ne 1 in Deutsch #klatsch) auch nicht glücklich, wenn ihr 2 Stellen hättet, aber kein weiteres Kind ... Geld gibt Sicherheit, aber kein Seelenfrieden!!!

Viel Glück euch #klee

#winke Mandy
die heut mal entspannen kann, weil der Kurze bei Omi ist und der Große seinen gleichaltrigen Kumpel hier hat und die beiden echt herrlich ruhig spielen #cool

Beitrag von cryingangel1 03.01.11 - 14:45 Uhr

Ich glaube, es wird mit "t" geschrieben ;-)

Der Rest könnte von mir sein. Mit Geld kann man sich auch nicht alles kaufen. Es ist gut, wenn es da ist. Aber Familie gehört nun mal für uns dazu. Und damit eben auch 2 Kinder #verliebt

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.01.11 - 14:20 Uhr

Ich würde nicht allzu lange zögern. Meine Tochter ist 18 Monate alt und wir bekommen in 4,5 Monaten wieder Nachwuchs. Zwar ungeplant, aber ich mache mir da nicht so viele Sorgen. Nach 2-3 Jahren werde ich wieder arbeiten gehen. Mein Freund hat einen Festvertrag und verdient nicht schlecht. Ich lasse mir das Elterngeld diesmal auf 2 Jahre auszahlen. Danach denke ich erstmal an einen 400-Euro-Job oder wieder an Teilzeit. Ich habe aber auch keine großen Ansprüche. Ich brauche nur ein Auto. Das war´s eigentlich. Urlaub, teure Klamotten, Ausgehen etc. ist mir nicht so wichtig. Darauf kann ich gut und gerne verzichten. Das macht die ganze Sache meiner Meinung nach auch schon einfacher. Ich kaufe auch fast ausschließlich auf Basaren und werde natürlich alles wieder verwenden beim 2. Kind. Möbel, Buggy, Maxi Cosi, Autositz, kistenweise Klamotten. Hat man doch alles schon da...

Beitrag von sako2000 03.01.11 - 19:06 Uhr

Hallo,

ich weiss wie Du Dich fuehlst und kann Dir nur raten: TU ES!!!
Wie Du es machst, es ist immer "verkehrt"... oder koennte besser sein, oder , oder, oder... EGAL!
Wenn Ihr Euch ein 2. Kind wuenscht und das ist ganz offensichtlich, dann lasst es geschehen. Es wird sich schon alles finden, so wie immer im Leben. Mach Dir nicht so einen Kopf! Wenn Du erstmal schwanger bist, wirst DU viele Dinge einfacher sehen, denn dann verschieben sich die Prioritaeten sowieso nochmal.

Alles Gute fuer Euch und VIEL GLUECK,
Claudia