Riss im Trommelfell...bin verunsichert :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claul1983 03.01.11 - 14:25 Uhr

Hallo zusammen!

Unsere 3jährige Tochter hatte ab 6.Dezember eine (laut Aussage unserer Ärztin) ziemlich heftige Mittelohrentzündung mit Riss des Trommelfells.

Sie bekam 10 Tage Antibiotikum. Die Woche vor Weihnachten bekam sie einen fieberhaften Infekt mit ziemlich heftigem Schnupfen und ein bissl Husten. Der Schnupfen hält noch immer an, und seit einigen Tagen ist mir aufgefallen, dass sie schlechter hört. (Sie hörte bei der Mittelohrentzündung auch einige Tage schlecht, aber dann war es eigentlich wieder ok)

Heute waren wir nochmals bei unserer Ärztin und sie sagte, dass der Riss im Trommelfell noch immer ersichtlich ist.

Haben jetzt für morgen einen Termin beim HNO Arzt bekommen.

Nun hab ich mich im Internet ein bisschen schlau gemacht und bin dort doch auf einie beunruhigende Berichte gestoßen, wo es um Operationen des Trommelfells, Schwerhörigkeit usw. geht.

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrung mit diesem Thema? Kann es sein, dass der Riss noch immer da ist, da sie die ganze Zeit schon ziemlich erkältet ist und dies eventuell die Heilung hinauszögert?

Bin nun doch etwas verunsichert und mache mir Sorgen :-(

LG und Danke für Antworten!
claul1983

Beitrag von drusilia 03.01.11 - 14:48 Uhr

Hallo!
Ich kann dir nur von uns berichten. Die Kurze hatte das 1. Mal einen Trommelfellriss da war sie 8 Monate. Plötzlich lief Eiter aus ihrem Ohr, sie hatte kein Fieber, nicht geweint, gar nichts. Ich hatte Panik. Sie hat ein Antibiotikum bekommen. 10 Tage genommen. am 12. Tag lief wieder Eiter aus ihrem Ohr. Wieder ins KH (passiert natürlich immer am WE oder am Feiertag). Neues Antibiotikum und Abstrich. Der Abstrich ergab dann dass der Keim gegen das 1. Antibiotikum resistent war.

Insgesamt hat sie innerhalb eines Jahres 6 oder 7 Trommelfellrisse gehabt. Sie hat keine Hörminderung, sie hat keine Probleme. Es hörte auf wie es gekommen war. Eine Narbe ist auf dem Trommelfell nicht ersichtlich.

Der Große hat einen Trommelfellschnitt wg. Ergus bekommen, die Öffnung war noch ca. 4 Wochen offen (ich hab nachgeschaut, hab ich bei der KUrzen nicht gemacht).

Daher würde ich sagen: mach dir keine Sorgen, wird wieder gut werden.


LG
drusilia

Beitrag von jabberwock 03.01.11 - 14:58 Uhr

Hallo,
ich hab zwar keine Erfahrungen wie das bei Kindern ist, aber selber mal ein Loch im Trommelfell gehabt, das wurde "geklebt" und als ich ein Jahr später mal einen Hörtest gemacht habe, hatte ich auf dem Ohr wieder 100% (sogar mehr als auf dem anderen) :-)
Du musst dir wegen Langzeitschäden glaub ich keine allzu großen Sorgen machen. Das schlechtere Hören bei Schnupfen ist mMn ganz normal.

LG, jw

Beitrag von paula74 03.01.11 - 15:25 Uhr

Hallo
Es ist kein Drama und wird wieder zu heilen. Wahrscheinlich ist es einfach aufgrund des neuen Infekts noch nicht komplett verheilt. Vielleicht ist auch schon der nächste Erguss im Ohr.

Aber ein Tip: Sprich mal den HNO-Arzt auf Nurofen an.
Denn unsere Tochter hat auch schon wirklich häufig eine MOE (Gott-sei-Dank ist erst einmal das Trommelfell wirklich durch gewesen).
Bei einem dickem Schnupfen hört sie in der Regel nach ein paar Tage schlecht und hat prompt wieder einen Erguss oder eine leichte Entzündung. Unser Kia und auch der HNO, bei dem wir einmal waren, empfehlen die Gabe von Nurofen, sobald der Erguss da ist (mein Mann guckt immer nach, ist selber Arzt) und der Schnodder noch dick läuft. Das Zeug wirkt halt auch entzündungshemmend und abschwellend und ich glaube, dass wir so einige Entzündungen im letzten Jahr ohne Antibiotika in den Griff bekommen haben. Denn so bleibt der Gang zwischen Ohr und Nase offen (Nasenspray dürfen wir gar nicht nehmen sagt der Kia).
Aus Deutschland habe ich diese Behandlung noch nie gehört, aber in der Schweiz wird es so gehandhabt und bei uns funktioniert`s!

Gute Besserung und keine Panik,
Paula

Beitrag von alpenbaby711 03.01.11 - 19:50 Uhr

Also mir ist erst im letzten Jahr das Trommelfell geplatzt, da kam dann Blut aus dem Ohr, aber war nicht so schlimm. Wirklich nicht nur das Ohr bzw. das Trommelfell ist gut durchblutet. Und das hatte den Druck der MOE nicht mehr stand gehalten. Danach wurde der Schmerz besser und es ist auch alles normal verheilt. Zum Arzt würde ich gehen aber mir sonst weiter keinen Riesen Kopf machen.
Ela