Frage an die mami´s die ihren Sohn haben

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sassi.2 03.01.11 - 16:25 Uhr

Beschneiden lassen.
Hallo,
habe eine frage an die Mami´s die ihren Sohn aus Religiösen Gründen haben Beschneiden lassen.
1. In welchen Alter habt Ihr es getan
2. Welche Kosten kamen auf ruch zu.
Wäre nett wenn ihr mir antworten könntet
grüße sassi

Beitrag von babylove05 03.01.11 - 17:05 Uhr

Hallo

Auch auf die Gefahr des ich wieder mal gesteinigt werde...

Mein Sohn ist gleich nach der Geburt Beschnitten worden ( ist in den USA so üblich und ich bin mehr als froh des ich es gemacht hab ) ....

Gekostet hat es mich nichts da es in Amerika von einer Guten KK übernommen wird .

lg Martina

Beitrag von smart2012 18.01.12 - 12:56 Uhr

Genitalverstümmlung, Körperverletzung, Missbrauch Schutzbefohlener...
Ich würde Dich gern anzeigen, einfach nur pervers...

Sein Kind zu verstümmeln aus eigenen ästhetischen Empfindungen heraus oder einfach aus Unwissenheit.
Pfui Teufel!

Beitrag von kleenerdrachen 03.01.11 - 18:16 Uhr

Ich habe meinen Sohn nicht beschneiden lassen- für mich gibt es keinen Grund dazu.
Aber wenn so ein Eingriff aus religiösen Gründen "nötig" wäre, dann würde ich es möglichst früh machen, so dass er sich nicht mehr daran erinnern kann und negative Erfahrungen damit verbindet.

Wegen der Kosten kannst du ja mal bei deinem Kinderarzt nachfragen.

Und bedenkt bitte immer, jede Op stellt ein Risiko dar. IMMER!

Beitrag von anarchie 03.01.11 - 18:31 Uhr

hallo!

ich weiss, ich werde gleich gesteinigt, trotzdem:

Ich finde es sowas von widerwärtig unter dem Deckmantel der Religion einem Kind willentlich und unnötig Schmerzen zuzufügen und es auf immer zu verstümmeln(und ja, eine fehlende Haut, auch wenn sie unnötig scheint, ist eine Verstümmelung).

Wie kann man sowas tun?:-(


immer wieder verständnislose grüße

melanie mit 3 Jungen udn einem Mädchen

Beitrag von goldengirl2009 03.01.11 - 18:54 Uhr

Danke #pro


Gruß

Beitrag von canadia.und.baby. 03.01.11 - 18:57 Uhr

Da gibt es nichts hinzuzufügen!

Beitrag von yorks 03.01.11 - 19:17 Uhr

#pro

Beitrag von svafa 03.01.11 - 19:20 Uhr

Von mir ebenfalls: #pro

Beitrag von nana141080 03.01.11 - 19:20 Uhr

Bin ganz deiner Meinung. Die armen Kinder#zitter

Beitrag von 24hmama 03.01.11 - 20:17 Uhr

hi


bin ganz deiner Meinung.

Ich könnte schon heulen wenn meine beiden eine Spritze bekommen oder Blut abgenommen wird und einer der Beiden dann weint.
Da möchte ich am liebsten an deren Stelle sein.
Und ich habe immer das Gefühl als denken die Kinder dabei "Mama warum lässt du das zu??"

Wenn ich mein Kind beschneiden lassen würde und daneben stehe und dabei zusehe wie mein Kind beschnitten wird, vor Schmerzen schreit
und nach mir sucht (Ja Kinder suchen mit den Augen immer die Mutter!!)
und mir dann traurig und verzweifelt in die Augen sieht, würde mein Herz zerbrechen#heul

Ich hätte für mein Leben LANG ein schlechtes Gewissen und
das Gefühl als hätte ich mein Kind wissentlich und extra Schmerzen
zugefügt, bzw. zufügen lassen....

wenn ich nur daran denke #heul

Beitrag von gussymaus 03.01.11 - 20:19 Uhr

wenn schon ein spritze grausam ist frag ich mich ja wie du zu deinen kindern gekommen bist...

und wir sind nicht im urwald... da wirds sicher ne betäubung geben... ohne käme es mir auch nicht in die tüte... aber das dürfte heute ja wohlö kein problem mehr sein...

Beitrag von 24hmama 03.01.11 - 21:01 Uhr

ich ertrage die Schmerzen für mein Kind
aber ich halte es nicht aus wenn mein Kind Schmerzen ertragen muss
und für was? Nur weil ein beschn**** Penis schöner aussieht?
Oder weil es andere so vorschreiben??

#klatsch

Beitrag von gussymaus 04.01.11 - 10:46 Uhr

warum man dies oder jenes tut sei jedem selbst überlassen... aber hier wird grad getan als würde dem kind bei vollem bewusst sein wer weiß was angetan... dann ist das einzige was ich hier kritisiere..

an sonsten muss jeder selber wissen was er seinem kind zumuten kann und will oder was nicht... ich finde es gibt sehr viel grausamere dinge die in deutschland legal und gesellschaftlich akzeptiert sind!

Beitrag von anarchie 04.01.11 - 10:23 Uhr

Hallo??????????


Wie kann man denn eine Geburt mit einer willentlichen Verstümmelung vergleichen??????#klatsch

Beitrag von gussymaus 04.01.11 - 10:42 Uhr

ich sprach von den "unvorstellbaren" schmerzen...

und ne geburt ist auch freiwillig... gezwungen wird man da so schnell nicht...

Beitrag von anarchie 04.01.11 - 14:33 Uhr

Äh...ja, das schrieb ich ja, der Vergleich hinkt deutlich.

Das ist eben der Unterschied.
Eine Geburt ist etwas, dass man für sich selber so entschieden hat.
(anbei ist es eben auch notwendig)
Das Kind hatte diese Wahl nicht.

Einem Kind wissentlich, willentlich und unnötig Schmerzen zuzufügen/es zu verstümmeln IST unmöglich und absolut wiederwärtig.

Oder hättest du es ok gefunden, wenn deine Eltern dich - im KH selbstverständlich, wir sind ja nicht im Urwald - aus religiösen Gründen hätten beschneiden lassen?

Beitrag von gussymaus 14.01.11 - 11:21 Uhr

ja, mene eltern haben dinge gemacht, die ich nicht ok finde, auch jetzt nicht im nachhinein. aber das waren dinge, die gesellschaftlich auch noch anerkannt waren... die beschneidung hat im gegensatz dazu läppische folgen...

ob es richtig ist muss jeder selber wissen... mMn gibt es sehr viel grausamere, folgenreichere dinge als ne beschneidung die kinder ihren eltern antun ohne dafür auch nur schief angeguckt zu werden (von den meisten) und mehr habe ich auch nicht gesagt...

Beitrag von anarchie 14.01.11 - 11:35 Uhr

naja,
nur weil es Schlimmeres gibt, wird die beschneidung dadurch nicht besser.

Klar, es ist schlimmer sein Kind mit dem Gürtel zu verdreschen, als ihm nur Ohrfeigen zu geben...deswegen werden die Ohrfeigen aber nicht weniger übel.

Nein, ich finde nicht, dass das jeder selber wissen muss.
Kinder sind wehrlos.
Die Gesellschaft muss sie schützen.
Und dabei fängt es spätestens an.

Beitrag von urologe 06.04.11 - 14:32 Uhr

Sexuell gesehen, gibt es kaum folgenschwerere "Dinge".

Ich finde es immer aufs neue skandalös, wie sich Leute die von nicht eine Ahnung haben ihre unqualifizierte Meinung kundtun müssen.

1.) Die Beschneidung hat eine hohe Komplikationsrate von 2-10% unter westlichen Bedingungen, das bedeutet, Komplikationen treten in 1 aus 50 bis 1 aus 10 Beschneidungen auf.

2.) Beschneidung sind immer schmerzhaft. Nur eine Vollnarkose hilft gegen die Schmerzen während der Operation, aber nicht hinterher. Nach der Beschneidung leidet der Junge über den Zeitraum von rund 2 Wochen unter starken Schmerzen, besonders dann, wenn er pinkelt und in seine Wunde urinieren muss.

3.) Beschneidung hat Spätfolgen: Der Penis entwickelt sich. Während der erwachsene Mann eine "maßgeschneiderte" Beschneidung bekommt, wird bei der Kinderbeschneidung am noch nicht ausgewachsenen Genitale operiert, mit manchmal verheerenden Folgen. Der Operateur weiß nicht wie der spätere ausgewachsene Penis aussieht, gewachsen sein wird, sodass das spätere Endresultat mitunter sehr unbefriedigend sein kann. Schmerzen bei der Erektion, exzessive Narbenbildung, Krümmungen sind die Folge.
Mit diesen körperlichen Spätfolgen der Beschneidung werden Jungen und Männer dann meistens allein gelassen.

4) Keine Beschneidung gleicht der anderen, wie die Beschneidung letztendlich aussieht hängt von dem operierten Penis ab, seiner Entwicklung und der Operationstechnik bzw. dem operativen Geschick des Chirurgen. Was genau abgeschnitten wird ist nicht definiert.

5) Das Frenulum. Das Frenulum ist ein hochsensible Gewebsbrücke, die bei der Beschneidung entweder entfernt oder neu vernäht werden muss. Der Bereich des Frenulums stellt eine besondere Herausforderung für den Operateur dar, hier kann es besonders leicht zu Blutungen kommen.

6) Sexuelle Schäden. Die Vorhaut ist der nervenreichste und empfindlichste Teil des Penis. Sie enthält rund 5 mal so viel Nervenden wie die Eichel. Doch während die Vorhaut spezialisierte Nervenenden besitzt, die leichteste Berührungen wahrnehmen können, enthält die Eichel nur nicht spezialisierte, freie Nervenenden, die nur Schmerzreize und strake Temperaturdifferenzen wie Hintze und Kälte wahrnehmen können. DIES BEDEUTET, BEI DER BESCHNEIDUNG GEHT DER EMPFINDLICHSTE TEIL DES PENIS -DIE VORHAUT-IMMER VERLOREN.

Beitrag von gussymaus 06.04.11 - 21:26 Uhr

magst recht haben, aber:

erstens ist die diskussion uralt...

zweitens: wenn ich eine fachkundige meinung will, gehe ich nicht in ein laienforum, sondern zum arzt..

Beitrag von babylove05 03.01.11 - 20:40 Uhr

#kratz

Also mein Sohn hat weder geschrien , sonst noch irgendwie nach mir gesucht ?????

Wir leben doch net im Dschungel ????

Im Übrigen hat mein Sohn von der Bescheidung garnicht mitbekommen , da die vorhaut abgebunden wird und nicht under Vollnakose abgeschnitten ....

Ich weiss ja nicht was du für seltsame vorstellung hast ...

Ach und mein Sohn hatte keine Schmerzen , nicht einmal hat er beim Windel wechseln geweint .... nur so am Rand

Ach und ich hab es nicht aus Religösen gründen gemacht , sondern weil ich es einfach Hygenischer finde ....

Hätte ich jetz wieder ein Sohn bekommen hätte ich es nicht anderest gemacht , ich hab einige Bekannte deren Kinder später mit Vorhautverengung zukämpfen hatten und dann mit 5 oder älter Beschnitten worden sind , das find ich viel schlimmer ....

Martina

Beitrag von nana141080 03.01.11 - 21:02 Uhr

Ich lasse meiner Tochter auch nicht den Gebärmutterhals entfernen weil ich angst hab das sie Gebärmutterhalskrebs bekommt#aha

Also lasse ich meinen Jungen auch nicht prophylaktisch beschneiden!

http://www.phimose-info.de/elternratgeber/

Beitrag von babylove05 03.01.11 - 21:37 Uhr

Mal ganz erhlich .... du vergleicht Äpfel mit Orangen ....

Eine Beschneidung in dem Alter wo Darian sie bekommen hat ist keine OP .... erkundige dich erstmal bevor du hier so ein scheiss schreibst ....es wurde nicht mal Geschnitten ....

Und eine Gebärmutterhals entfernung ist ja wohl mal um einiges krasser .. aber schon klar ...

Martina

Beitrag von nana141080 03.01.11 - 22:01 Uhr

Du meinst ich vergleiche Äpfel mit Orangen, ich sage das jemand verantwortungslos handelt wenn er seinem Kind ein Stück Haut entfernen läßt von einem empfindlichen Körperteil!

Ich kenne die Beschneidungsarten.
Und jeder der es nciht unter Narkose macht ist für mich ein Schlachter und sollte nicht mehr operieren dürfen. M.M.!

  • 1
  • 2