Wie ist der ablauf bei einem Spermiogramm?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von novemberbaby06 03.01.11 - 18:03 Uhr

Hallo ihr lieben

Da mein Schatz endlich über seinen schatten springen konnte, holen wir morgen die überweisung fürs Spermiogramm #schwitz

Er ist natürlich total nervös....wird zum kleinkind#rofl und hat richtig bammel#rofl (kann ihn ja auch verstehen)...

nun wollte ich mich bei euch mal erkundingen wie das ganze abläuft?

Also Termin ausmachen ...und dann?

Danke für eure antworten

Lg Dani und ein Gutes Neues an euch alle :-)

Beitrag von katici 03.01.11 - 18:17 Uhr

dann darf er ran an den kleinen mann#rofl

nein im ernst.
drei bis vier tage enthaltsam sein.

in der kiwuklinik gibt es einen extra raum, wo die männer mit video und zeitschriften versorgt werden.

beim urologen hat man auch die möglichkeit ein becherlein mit nach hause zu nehmen und dann nur dort abzugeben, nach getaner arbeit.
das würde ich aber in der praxis erfragen...
lg

Beitrag von murmel22 03.01.11 - 18:18 Uhr

Hallo!
Also ich kann die Nervosität und Aufregung der Männer verstehen. Ist sicher nicht angenehm.
Also, bei uns war es so, dass mein Mann nach einer gewissen "Sex-Entzugszeit" (ist von Klinik zu Klinik verschieden) in die Klinik kommen sollte. Dann wurde ihm ein Becherchen gegeben und er wurde in einen Raum gebracht in dem eine rote Couch stand. In dem Raum waren wohl auch diverse "Hilfen" (Zeitschriften, Filmchen, ...). Wenn er "fertig" ist, sollte er klingeln. Er sollte dann mit seinem Becher auf den Flur gehen. Dann kam jemand vom Labor, nahm es ihm ab und er konnte gehen.

Allerdings hatte mein Mann auch schon mal eine Praxis, wo er mit dem Becher auf´s WC geschickt wurde. Da hatte er keinerlei "Hilfestellung". Das war ihm dann doch sichtlich unangenehm.

Aber dein Schatz wird das schon schaffen. Ich weiß, dass es Kliniken oder Praxen gibt, wo man seinen Partner begleiten kann. Falls Bedarf besteht, fragt doch einfach mal nach.

LG und toi toi toi für deinen Schatz

murmel

Beitrag von shiningstar 03.01.11 - 20:07 Uhr

Mein Mann musste beim Urologen gar keinen Termin machen.
Da hieß es nur, dass man bis zu einer bestimmten Uhrzeit da sein musste (wegen dem Labor...)
Also Becher in der Apotheke gekauft, ich habe ihm zu Hause geholfen :-p #verliebt und dann schnell zur Praxis gebracht (mit Überweisung!). Wenn ihr die Probe zu Hause gewinnen wollt, ist es wichtig dass sie möglichst auf Körperwärme gehalten wird. Also nicht an die Wärmflasche halten oder so... Und innerhalb von 30 Minuten in der Praxis sein.
Eine Woche später hatten wir dann ein Gespräch...
Die anderen SG's in der Kiwu-Praxis wurden dann immer vor Ort gewonnen.

Vielen Männern ist das peinlich -für die Ärzte ist es völlig normal. Das ist wie eine Untersuchung beim Augenarzt oder Frauenarzt.

Beitrag von blumella 03.01.11 - 21:41 Uhr

Warum kriegen die Männer eigentlich immer so einen Bammel, wir gehen doch auch regelmäßig zur Vorsorge?

Naja, egal. Männer eben.

Ich kenne es so, dass man zuerst beim Doc einen Termin macht, da gibt es dann ein Gespräch und eine körperliche Untersuchung (z. B. auf Krampfadern am Hodensack etc.). Anschließend gibt es die Hinweise, wie lange man enthaltsam sein muss, es gibt den Becher entweder mit nach Hause oder wenn man zu weit weg wohnt, einen neuen Termin für die Spermaprobe.

Beitrag von futzebummel 04.01.11 - 01:14 Uhr

Ich weiß nicht, wie es in einer KiWu-Klinik ist, aber mein Mann wurde auch beim Urologen mit nem Becher aufs Klo geschickt! Ich wusste das nicht, sonst hätten wir einen Urologen gesucht, der wenigstens nen extra Raum für sowas hat! Ich fand das unmöglich und er tat mir wirklich leid! Männer sind in solchen Sachen vielleicht etwas selbstbewußter als manche Frauen, aber sich aufm Klo einen runterzu... finde ich absolut diskriminierent! Ach ja.. nicht nur das, er musste es tatsächlich auch noch am Empfang abgeben!! Eine einzige Frechheit! Und das als Privatpatient, sorry, wenn ich das so sagen muss! Aber da gibt man eine Menge Geld aus und dann sowas!! #nanana

Also ich gebe den Tip, vorher sowas zu klären, auch wenns unangenehm ist! Falls ihr das noch nicht schon wisst.

LG
Astrid

Beitrag von majleen 04.01.11 - 08:45 Uhr

Sicher ist es nicht optimal, aber wenn es dort so gemacht wird, bist du auch als Privatpatient nichts besseres.

Oh man, was denkst du, wie viele Männer sich auf dem Klo einen runter holen? Sehr viele. Vielleicht macht es deiner auch.

Nicht jeder Urologe hat so viel Platz, dass er sich ein extra Spaßzimmer einrichten kann.

Außerdem ist er da ja allein. Der Doc schaut ihm ja nicht zu. Was ist da mit uns Frauen, die dauernd zum US und zum FA müssen? Das ist doch viel unangenehmer.

Beitrag von blumella 04.01.11 - 19:31 Uhr

Also auf dem Klo finde ich schon nicht so toll.
Unser Arzt macht den Abstrich ja auch im Behandlungszimmer und nicht auf dem Klo...:-p

Beitrag von futzebummel 04.01.11 - 19:31 Uhr

Na wenn Du Deinen FA-Besuch mit dem Besuch eines Mannes beim Urologe, der sich da auf nem Klo einen runterholen muss, vergleichst, tust Du mir ehrlich leid! Was ist denn das für ein Vergleich? Ich habe kein Problem mit meinen Besuchen bei meinem FA! Die Praxis ist sehr schön eingerichtet! Wenn ein Urologe eine Praxis einrichtet, kann man doch sicher an sowas denken, oder? Oder glaubst Du etwa, mein Mann war der einzige, der ein Spermiogramm hat machen lassen dort? Ich weiß auch nicht, ob man das als "Spaßzimmer" bezeichnen kann! Ich glaube nicht, dass Männer da gerne hingehen, wenns um ihre "Männlichkeit" geht! Außerdem ist es ja wohl ein Unterschied ob mein Mann sich auf irgendeinem Klo einen runterholt, weil er da Bock drauf hat oder er seine "Männlichkeit" auf einem Patientenklo beweisen muss!!!

Wenn Dein Mann sowas egal ist oder er das toll findet, dann ist das seine/eure Sache. Ich kann nur berichten, dass es mein Mann nicht wirklich lustig fand aufs Klo gescheucht zu werden. Deswegen gebe ich der TS den Tipp, sie solle es vorher klären!!! Wenn Du meinen Eintrag richtig verstanden hättest, hättest Du auch verstanden, dass ich aus Erfahrung spreche und ihr damit eine Hilfestellung geben wollte!! Da hat, meiner Meinung nach, Deine Belehrung, dass sich viele Männer (vielleicht auch meiner) ja eh ständig einen runterholen, nichts zu suchen! Tut mir leid, aber ich finde Deinen Beitrag nicht sehr hilfreich für die TS!!! Mir hilft er auch nicht und ich finde ihn unpassend und nicht angebracht!