Ich kann nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sweet-honey09 03.01.11 - 18:20 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich bin einfach nur ausgepowert und ausgebrannt. Meine Maus ist seit Tagen unerträglich, nur am heulen, nachts ständig wach. Es ist alles, wirklich alles ein Kampf.Sie isst kaum, sie bockt beim Wickeln, sie heult wenn sie nicht ihr willen bekommt. Ich erkenne mein Kind nicht mehr wieder. Sie lässt sich dann auch kaum wieder beruhigen. Weiß echt nimmer was ich machen soll.Vor allem das Theater mit dem Essen zerfrisst mich innerlich.Ich mach mir so ne Sorgen. Warum ist sie so? Mach ich irgendwas falsch? Es fehlt ihr bei uns an nix, sie bekommt alles was sie möchte, wir spielen mit ihrm sie wird überall mit eingebunden, warum ist sie so ein Türan geworden???

Vielleicht gehts oder ging es wem ähnlich und er kann mir vielleicht weiter helfen.

Liebe Grüße von einer fix und fertigen sweet-honey09 #heul

Beitrag von pegsi 03.01.11 - 18:54 Uhr

Wenn Deine Maus seit Tagen unerträglich ist, dann hat se sicher einen Grund dafür. Vielleicht bekommt sie Zähne, brütet eine Grippe aus oder steckt in einem Entwicklungsschub.

Um das Essen sollte man niemals kämpfen. Wenn sie zur Zeit nichts will, dann lass sie in Ruhe. Biete viele kleine (gesunde) Mahlzeiten an und warte ab, ob sie etwas nimmt. Ein normales gesundes Kind verhungert nicht am vollen Teller. Meine Kleine hat jetzt auch eine Woche lang fast nichts gegessen, weil sie krank war. Nur solltest Du darauf achten, dass sie ausreichend trinkt, das ist viel wichtiger.

Solche Phasen kennt jede Mama, auch was das mit den eigenen Nerven anrichtet. Ich drück Dir die Daumen, daß es bald vorbei ist. Bis dahin, denk daran, daß sie sich einfach unwohl fühlt und Dich liebt. Sie ist kein Tyrann, den Du irgendwie umerziehen müßtest!

Starke Nerven wünsche ich!

Beitrag von schwilis1 03.01.11 - 18:57 Uhr

erst einmal mach dir eins klar: dein kind ist kein tyrann!!!
und...
du kannst die situation mit dem Essen entschärfen. hör du zuerst auf das essen zum kampfgebiet zu erklären. wenn sie nicht essen will dann will sie nicht und wird mit sicherheit nicht verhungern. 8zumindest würde es ne weile dauern) auf druck folgt gegendruck.auch schon bei den kleinen.
lass sie essen soviel sie will und wenn sie nur 1 Bissen isst, dann ist es eben so.
und man sollte ihnen auch zugestehen, dass sie bocken wenn sie ihren willen nicht bekommen. elias ist da nicht anders. wenn er das was er möchte nicht bekommt, dann gibt es terror und bittere bittere tränen. aber so ist es halt.

Beitrag von sako2000 03.01.11 - 19:01 Uhr

Hallo,

ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen. Solche Phasen sind (leider) voellig normal und kommen imme rmal wieder vor.
Meine Tochter, 14 Monate, hat ueber fdie Feiertage 2 Backenzaehne gleichzeitig bekommen. Sie war eine Woche unausstehlich, genau wie Du es bei Deiner Tochter beschreibst! Sie hat kaum gegessen, schmiss das Essen nur so rum, bekam STAENDIG Wutausbrueche, weint, tobe und schrie den GANZEN Tag.
In der Nacht wurde sie mehrfach schreiend wach und wollte/konnte nicht wieder einschlafen. Der reinste Krampf also... Und jetzt, seit 2-3 Tagen ist alles wieder herrlich SOnnenschein.SIe lacht, ist gut drauf und futtert morgens 3 Stullen. Nun sind die Zaehne endlich raus.
Ich denke bei der Maus bahnt sich auch sowas an.
Hat sie denn schon alle Zaehne? Ich denke mal nicht.... oder?

Ich drueck Dir auf jeden Fall die Daumen, dass die Phase baaaald (!!!) vorbei ist und dann hast Du Dein liebes Maedchen wieder.

Lieben Gruss und eine dicke UMarmung,
Claudia

Beitrag von vanta 03.01.11 - 19:19 Uhr

Hallo!
Solche Phasen habe ich auch schon hinter mir. Meistens war es auch wenn sie am zahnen war. Ich hatte auch ein riesen Problem damit, dass sie vor ihrem Mittagsschlaf "normales" essen zu sich nimmt. Sie hatte es einfach verweigert und war nur am rumschreien und manchmal ging sie einfach ohne was zu essen in den Mittagsschlaf. Da hatte ich auch ein schlechtes Gewissen aber was sollte ich machen? Ich kann wohl schlecht mit Gewalt das Essen in sie hineindruecken.
Ich gebe ihr heute immer eine kleine Portion Brei vor dem Mittagsschlaf und nach dem Mittagsschlaf bekommt sie ihr Mittagessen. Seitdem ich das so mache habe ich auch kein Geschreie mehr wegen dem Essen.
Aber ab und zu hat sie immernoch Tage wo sie einfach nicht soviel Hunger hat, dass haben wir ja auch. Wir essen auch nicht jeden Tag gleich viel.
Aber so wie du beschreibst bahnt sich wohl ein Zahn an. Wenn die Kleine zuviele Schmerzen hat gib ihr doch einfach mal Paracetamol damit sie auch mal zur Ruhe kommt. Beissring oder Orsanit Kugeln.
LG

Beitrag von christianeundhorst 03.01.11 - 23:08 Uhr

Hallo Du,
viele gute Antworten hast Du ja schon bekommen. Vor allem streiche mal den Tyrann aus Deinem Kopf und versetze Dich in Dein Kind hinein. Wenn es weint hat es einen Grund! ( Schmerzen, Kummer, Traurigkeit, Frustration etc )Wenn sie nachts wach wird hat das einen Grund! ( Albträume, Schmerzen, Angst,kommende Zähne etc )Wenn sie nichts ißt hat das auch einen Grund! Meist keinen Hunger, aber es kann auch der Druck sein den sie bei Dir spürt. Denn Druck beim Essen führt in der Regel zu Essensverweigerung. Ich empfehle Dir da das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Carlos Gonzales.
Du sagst, sie heult wenn sie ihren Willen nicht bekommt. Was soll sie denn sonst machen? Natürlich heult sie dann, denn sie hatte eine Idee, Lust auf etwas, wollte etwas haben ( aus einem bestimmten Grund ) oder mit etwas spielen und das wurde verboten. Da ist sie natürlich traurig, frustriert und auch wütend ( Du übst Macht über sie aus und schränkst ihre persönliche Freiheit ein ). Heulen ist da etwas ganz normales, etwas, daß ihr hilft wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Schlimm wäre es wenn sie ihren Kummer in sich hineinfressen würde.
Du klagst darüber, daß Du Dein Kind zur Zeit nicht verstehst. Das wird noch öfter passieren;-) Ich empfehle Dir die Bücher von Jesper Juul. Mir haben besonders: "Grenzen, Nähe, Respekt" , "Nein aus Liebe" und "Das kompetente Kind" geholfen.
Was Du brauchst ist: Geduld, Verständnis und starke Nerven, um Dich nicht verunsichern zu lassen. Kinder spiegeln oft auch unsere Gefühle. Es kann also auch sein, daß Dein Kind DEINE Tränen weint. Das heißt: Es spürt Deine Verunsicherung, Sorge und Deinen Stress. Da DU aber die ERwachsene und in den Augen Deines Kindes perfekt bist weiß sie damit nichts anzufangen. Sie zeigt Dir durch das spiegeln Deiner Gefühle, daß etwas in eurer Beziehung nicht stimmt. Sieh hin und tue was daran:-)

Wichtig ist vor allem, daß Du Dich entspannst!:-)


Ganz liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 30 Monate