Jack Russel Hündin will nicht mehr allein bleiben

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schneckchen71 03.01.11 - 18:50 Uhr

Hallo

ich habe folgendes Problem:

Mitte Gezember habe ich mir eine Jack Russel Hündin gekauft, sie wurde am 29.12. 9 Monate alt

Vom Vorbesitzer wurde uns gesagt, das sie auch allein bleibt, jedenfalls musste sie bei uns aber noch nicht wirklich oft allein bleiben, bis jetzt 2 Mal, einmal nur kurz zur Kita, ca 15-20 min und einmal zum einkaufen ca 2 Std, sonst war immer wennigstens 1 Person zuhause. Jedesmal wenn wir los gingen, war sie ruhig und wo wir wiederkamen war sie auch ruhig.

Nun sind wir heut vormittag wieder zusammen in die Stadt, unsere Kaffeemaschine gab am 1 Weihnachtsfeiertag den Geist auf und wir wollten eine neue kaufen, auch hier wieder, wo wir los sind, war sie ruhig und wo wir wiederkamen auch. Sie empfing uns mit tierischem Schwanzwedeln und ich lobte sie natürlich wie verrückt dafür und gab ihr ein Leckerlie.

Garnicht ganz umgezogen, klingelte es, die nette Omi (so nennen wir sie) von unter uns. Was soll ich sagen, sie war irgendwie total genervt und beschwerte sich, dass der Hund die ganze Zeit wo wir weg waren, ohne Unterbrechung gebellt habe, muss gestehen, es wurde länger, ca 1,5 bis 2 Stunden und es ihr aufhört (ihre Wortwahl), darauf entschuldigte sich mein Mann, ich habe nicht alles mitbekommen, da er mit ihr in den hausflur ging und die Wohnungstür schloss.

Jedenfalls bin ich nun total verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll, denn normalerweise ist mein Mann arbeiten und ich kann die Kleine ja nicht zu jedem Termin mitnehmen.

Habt ihr nen Tip für mich?

Ich habe heut schon eine Hundetrainerin hier in der Nähe gefunden, sie angerufen, aber es war nur der Mann da, der sich meine Telefonnummer aufschrieb und meinte, seine Frau wäre grad nicht da, aber sie meldet sich die Woche noch bei mir. Ich habe aber diese Woche noch 2 Termine, wo ich sie auf keinen Fall mitnehmen kann und ich habe in der Zeit auch niemanden, den ich hier abstellen kann, dass er/sie solang beim Hund bleibt.

Was meint ihr, soll ich der netten Omi (eigentlich ist sie ja sehr nett) nen kleinen Blumentopf oder so als Entschuldigung kaufen?

Wie gesagt, an einen Termin bei einer Hundetrainerin bleib ich dran, ich hoff ja sehr, dass sie schnellstmöglich anruft.

Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen

GLG

Beitrag von cherymuffin80 03.01.11 - 19:50 Uhr

Hallo,

Fehler Nr. 1, den Hund loben und überschwänglich streicheln wenn ihr nach Hause kommt. Das sollte ein nicht beachtesnwerter Akt sein da es ja "nichts besonderes" ist wenn das Rudel sie alleine lässt.

Es ist oft so das Hunde nach einem Besitzerwechsel Verlustängste entwickeln, euer ist ja noch ein Junghund und wurde ja nun schon zum 2. mal abgegeben 1 x weg von der Mutter und dann weg von dem neuen Rudel zu euch.
Da sind viele erstmal verwirrt.

Fang am besten an wie mit einem Welpen der das alleine sein erst lernen muss.

Immer mal nur ein paar Minuten raus und wie gesagt, blos nicht loben beim reinkommen, am besten nicht groß beachten.
Dann die Zeitspanne steigern immer etwas mehr, so wird es normal für den Hund.

Stell auch am besten ne Videocam auf, dann seht ihr wie er sich verhält (hab ich bei meiner neuen Hündin auch gemacht, die kahm mit 6 Jahren zu mir). Dann seht ihr auch ob es mehr Strass ist und er euch sucht oder einfach nur Frust oder lange Weile.

LG

Beitrag von schneckchen71 03.01.11 - 19:55 Uhr

vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort, also meinst du, eine Hundetrainerin ist erstmal überflüssig? Sonst hört sie eigentlich recht gut, jedenfalls würden wir eine Hundetrainerin nur wegen dem alleinsein zu Rate bitten

LG

Beitrag von cherymuffin80 03.01.11 - 20:01 Uhr

Also ich denke ein Hundetrainer ist immer ne gute Sache, die machen sich da meistens schnell ein Bild und sagen dir genau wie du es am besten machst.
Daher sind Videos auch ganz gut um den Trainer zu zeigen was genau abgeht, denn es gibt ja ebend verschiedene Gründe warum die Hunde terror machen.

Die Hündin die ich übernommen habe bleibt zwar alleine (sie weint ein wenig, das aber leise) aber sie stalkt mich den halebn Tag in der Wohnung. Sie muss nun auch immer alleine in einem Zimmer sitzen bleiben, denn wenn einem auf Schritt und Tritt ein Hund hinterherwackelt wird es echt lästig, erstrecht wenn da noch nen Kleinkind mit rumspringt.

Viel Glück euch, das klappt schon, sie muss erstmal merken das sie nun wirklich bei euch lebt und immer alle wiederkommen.

Beitrag von schneckchen71 03.01.11 - 20:03 Uhr

vielen lieben Dank, denn werde ich mal auf den Rückruf der Trainerin warten, ich hoffe, sie meldet sich bald

LG

Beitrag von joy1975 04.01.11 - 10:11 Uhr

Fehler Nr. 2:
Auch Alleine sein muß geübt und beibehalten werden. Unser Hund muß eigentlich auch nie alleine sein, weil er mit ins Büro kann und sich auch sonst überall benehmen. Dennoch lassen wir ihn immer mal jeden 2-3 Tag allein zuhause. So 1-3 Std., wenn wir z.B. mal essen gehen. Er könnte mit, soll aber nicht, dann auch alleine sein ist nur dann normal und gut, wenn es regelmäßig auftritt.
Deine Hündin war nur 2x alleine, das ist für sie kein "Alltag". Du mußt sie jetzt erstmal wieder ans alleine sein gewöhnen. Dann muß das weiter trainiert werden. Laß sie auch allein, wenn Du Müll wegbringst, in den Keller gehst, oder mal kurz einkaufst, wo sie eigentlich mit könnte.

Ich spreche hier nicht vom 5-6 Std. alleine lassen, sondern von vertretbaren Zeiten, die jeder Hund können muß, ohne die Nachbarn in den Wahnsinn zu treiben.