Partner "verletzt" und sagt nicht warum

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

mein Partner ist manchmal so beleidigt und redet dann für den Rest des Tages nichts mehr mit mir, manchmal wegen Nichtigkeiten. Bis zum nächsten Tag hat er sich dann beruhigt und spricht wieder und entschuldigt sich dann sogar bei mir, wenn es um Nichtigkeiten geht. Am Beginn unserer Beziehung wollte er immer gleich ausziehen und ließ sich dann von mir überreden, doch zu bleiben. Ich habe ihm da immer klar gemacht, dass solche Aktionen nach hinten los gehen können und nicht produktiv seien. Am Freitag hatten wir einen Streit. Wir haben Silvester noch mit Freunden verbracht und am nächsten Tag hat er ohne Angabe von Gründen eine Tasche gepackt und ist zu seinen Eltern gefahren. Gestern rief ich ihn an und fragte, was ihn so verletzt hätte, dass er sich nicht meldet. Er meinte, ich würde schon wissen warum. Er war nicht dazu zu bewegen, mir zu sagen, wass los sei bzw. was ihn so gestört hat, dass er so handelte. Er meinte nur, dass er einmal über einiges nachdenken müsse und im Laufe der Woche wieder zurückkommen würde. Ich verstehe das alles nicht, denn die Beziehung beenden will er anscheinend nicht.

Nun habe ich durch Gespräche mit Bekannten erfahren, dass so ein Verhalten auch bei anderen Paaren vorkommt. Wem von euch geht es noch so und vor allem wie geht ihr damit um? Ich habe das Gefühl, dass diese Aktion der Anfang dafür ist, dass er nun bei jedem Streit wieder "auszieht" und ich weiß nicht, ob ich die Kraft und den Willen habe, so ein Psychospielchen (?) nochmals mitzumachen.

Danke fürs Lesen und liebe Grüße

Beitrag von dore1977 03.01.11 - 19:26 Uhr

Hallo,

also normal finde ich das Verhalten Deinen Lebensgefährten nicht, eher kindisch.
Für mich wäre das nichts. Ich könnte mit jemanden der sich derart albern benimmt könnte ich nicht zusammen leben.

LG dore

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Eben, ich finde es auch kindisch. Es sind nämlich keine Streitereien über wirklich wichtige Dinge, sondern eher Alltägliches wie, wer bringt den Müll runter; habe vergessen zu tanken; er will fernsehen ohne Kopfhörer, obwohl ich lernen muss und dazu Ruhe brauche usw. Wir haben keine Kinder und ich stelle mir Kinder mit ihm sehr kompliziert vor. Vielleicht ist er dann beleidigt, wenn der Säugling volle Windel hat ...

Beitrag von daby01 03.01.11 - 19:33 Uhr

mach ihm das bei seiner Rückkehr unmissverständlich klar!Es geht in eurer Beziehung ja nicht nur um ihn.

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:18 Uhr

Danke sehr, das werde ich machen.

Liebe Grüße

Beitrag von irgendwie bekannt 03.01.11 - 20:10 Uhr

Das kommt mir sehr bekannt vor... Bei meinem Ex war es ein Druckmittel. Ich hab mir dann immer Gedanken gemacht, was ihn schon wieder verletzt habe. Am Ende hab ich nur noch mein Verhalten an ihm ausgerichtet und darauf geachtet, dass ihn nur ja nichts mehr verletzen könnte. Der Typ litt übrigens an einer Borderline-Störung. Die Ex meines Bruders war auch so eine. Egal, was man tat, sie war immer aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen ganz plötzlich "verletzt"...

Heute sehe ich diese Dinge mit Abstand und weiß, wenn einer ein Problem hat, dann soll er drüber reden. Ansonsten ist es schon mal gar nicht mein Problem. Sollen diese Menschen doch schmollen, die kriegen sich auch wieder ein. Solche Kommentare wie "Du weißt das schon..." etc. verunsichern den Partner nur. Entweder man redet Klartext oder man kommt von allein aus der Schmollecke.

Ich kann Dir zumindest versichern, dass mein Partner nicht so ist. Wir sind seit 16 Jahren ein Paar, 10 davon verheiratet. Aber noch nie hat er so einen Mist abgezogen. Klar, es kann schon mal sein, dass er sauer ist. Aber dann geht er mir eh aus dem Weg. Ich lass ihn dann einfach in Ruhe. Oft ist es dann einfach so, dass er sich selbst grade nicht leiden kann. Wir haben die Abmachung, wenn es mich betrifft, dann redet er offen darüber - weil ich eben damit schon meine Erfahrungen hatte und darum oft schnell mich selbst als Auslöser sehe. Daran hält er sich bis heute, was meinem Vertrauen sehr gut getan hat.

Aber einfach abhauen, das geht gar nicht. Sorry, aber das ist für mich persönlich nicht richtig. Klar, man braucht mal nen Moment für sich. Aber dann kann man auch das so sagen. Auch wir hatten schon so eine Phase, wo ich zu ihm sagte, dass ich zu meiner Mutter fahre und einfach mal Ruhe in mein Gedankenchaos bringen will. Er hat gespürt, dass was nicht richtig lief. Aber er hat sich im Nachhinein bei mir bedankt, dass ich ihm von vornherein klare Ansagen gemacht habe.

Ich denke, lass Du Dir nicht alles gefallen. Er sollte mit Dir reden - statt Dich so im Ungewissen zu lassen. Denn DU machst Dir Gedanken, was DU falsch gemacht haben könntest. In meinen Augen ist es eine Art Erpressung. Denn DU wirst über kurz oder lang Dein Leben nach ihm ausrichten, immer darauf bedacht, irgendwelche Fettnäpfchen zu vermeiden. Tu Dir das bitte nicht an... Denn normales Verhalten ist das nicht. Lass Dich nicht auf "Psychospielchen" ein. Du erwartest völlig zu Recht, dass er sich wie ein Erwachsener verhält und mit Dir über Probleme redest. Ansonsten dreh den Spieß mal rum und lass ihn schmoren. Wenn er abhaut, sein Problem - aber dann soll er sich nicht wundern, wenn DU sauer bist...

LG

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 22:55 Uhr

Hallo liebe Unbekannte,

vielen Dank, dass du soviel dazu geschrieben hast! Das hilft mir wirklich weiter, weil du recht hast. Ich finde es sehr schön, dass du so einen Partner hast.

Liebe Grüße

Beitrag von tine071 03.01.11 - 20:13 Uhr

Hi, das hab ich auch 16Jahre mit gemacht bis ich nicht mehr konnte. Hatte Angst zustände bekommen. Er merkt es gar nicht das du daran kaputt gehst.Du kannst dich nur selber schützen und ändern,ihn aber nicht!!!
G.Tine;-)

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:00 Uhr

Hallo Tine,

danke für deine Antwort. Mit dem Kaputtgehen hast du wohl leider recht. Er ignorierts oder will es nicht merken.

Liebe Grüße

Beitrag von irgendwie bekannt 05.01.11 - 14:05 Uhr

" Er ignorierts oder will es nicht merken. "

Bitte verabschiede Dich von dem Gedanken, dass er irgendwas ändern würde, wenn er denn sein Verhalten oder Deine Selbstzweifel spüren würde. Er wird sich nicht ändern. Warum denn auch? Für ihn läuft alles "normal".

Hier musst wirklich DU aktiv werden und ihm ganz klar mitteilen, dass Du das nicht mehr mit Dir machen lässt. Das ist schwer, ich weiß das nur zu gut - für mich war das ein sehr langer und schmerzhafter Lernprozess. Aber das Ergebnis wird Dir mehr zusagen, als wenn Du darauf hoffst, dass er das ja merkt und etwas ändert.

Zeig ihm, dass Du sein Verhalten nicht mehr tolerierst und dass Du erwartest, dass er mit Dir wie mit einem Erwachsenen umgeht. Aber zeig ihm, dass er so nicht mit Dir umgehen darf! Sag ihm, dass sein Verhalten Dir weh tut und Dich verunsichert! Sonst wirst Du irgendwann Dich selbst verlieren und nur noch an Dir zweifeln... Den anderen kannst Du nicht ändern, aber Du kannst Dich selbst ändern :-)

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft... #liebdrueck

Beitrag von mansojo 03.01.11 - 20:17 Uhr

o gott was ist das denn

allein der satz "du weißt schon warum"


meine antwort wäre:"na dann weißt du ja warum ein neues schloss in der tür ist"

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:03 Uhr

Da würde aber jemand doof schauen :-p

Danke für deine Antwort!

Beitrag von gh1954 03.01.11 - 20:19 Uhr

>>>Er meinte, ich würde schon wissen warum. <<<

Dann hättest du sicher nicht gefragt.

Dein Freund ist konfliktscheu und verhält sich kindisch. Er glaubt anscheinend, er kann kommen und gehen, wie er will und mit einem "Entschuldigung" ist alles wieder klar.
So löst man keine Probleme.

>>>wie geht ihr damit um?<<<

Damit würde ich gar nicht umgehen wollen. In einer langjährigen Partnerschaft muss man damit rechnen, dass sich "schlechte" Verhaltensweisen stärker ausprägen.

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:05 Uhr

Dass sich "schlechte" Verhaltensweisen stärker ausprägen, ist wohl das Problem.

Ich danke auch dir für deine Antwort!

Beitrag von alpenbaby711 03.01.11 - 20:28 Uhr

Also dein Kerl hat nen Dachschaden, dann soll der feige Knochen doch wenigstens sagen was los ist oder will er wieder mal bemitleidet werden???
ela

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:11 Uhr

Liebe Ela,

danke dir für deine Antwort. Ich bin zwar sehr bedrückt, aber jedes Mal, wenn ich an den Ausdruck "feiger Knochen" denke, muss ich lachen :-D

Liebe Grüße

Beitrag von alpenbaby711 04.01.11 - 08:11 Uhr

Das du bedrückt bist kann ich ja verstehen, denn sowas nimmt einen mit. Mann will für den Partner da sein und ihn schließlich nicht verletzten. Nur deiner scheint das als Erpressungsspiel zu betrachten. du kannst dich doch nicht dein Leben lang fragen was falsch gelaufen ist?
Ela

Beitrag von stubi 03.01.11 - 20:32 Uhr

Willst du wirklich so eine Beziehung? Entweder ist er total kindisch oder er testet dich aus, wieviel seiner Spielchen du mitmachst.

Ich würde beides nicht akzeptieren. Hör auf ihm hinterher zu telefonieren und frag ihn bei seiner Rückkehr, ob er die Tasche nicht gleich gepackt lassen will bis zu seinem nächsten und dann endgültigem Auszug.

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:13 Uhr

Danke für deine Antwort!

Nein, so eine Beziehung möchte ich nicht :-( Das ist ja total anstrengend und energieraubend.

Liebe Grüße

Beitrag von elfe-18 03.01.11 - 21:56 Uhr

Hallo!
Also,das Spielchen hätte ich schon lange nicht mehr mitgemacht,er wäre bei mir schon lange bei seinen Eltern gelandet.Liebe hin oder her,aber er macht mit Dir was er will und das geht garnicht.Laß ihn doch einige Zeit zappeln,er solle noch eine Weile bei seinen Eltern bleiben (wäre er mein Sohn,den würde ich aber Beine machen).

Das man manch mal nach einen Streit nicht nit ein ander redet (ich kann das sehr gut),ist bei manchen Paaren so,ich glaube jeder hat das schon mitgemacht,aber was bei Dir abgeht,nein Danke.Laß es Dir nicht gefallen.


Viel Glück u. l.G.

Elfe

Beitrag von kennt ihr das? 03.01.11 - 23:17 Uhr

Vielen dank für die Antwort!

Ihr habt alle recht und ich bin euch sehr dankbar für die hilfreichen Denkanstöße.

Liebe Grüße

Beitrag von thea21 04.01.11 - 07:30 Uhr

Dein Freund soll sich die Pille verschreiben lassen, wenn er während des menstruierens derartige Stimmungsschwankungen hat!

Beitrag von yvi1082 04.01.11 - 09:40 Uhr

Kommt mir bekannt vor, mein Vater ist genauso, allerdings ist er psychisch krank.

Wenn dein Freund "ganz normal" ist und das ganze nur als Druckmittel benutzt, wuerde ich Konsequenzen ziehen. Einfach abhauen und dich mit der Unsicherheit zurueck lassen "was hab ich denn jetzt wieder gemacht??" ist unmoeglich.

Auf Dauer zermuerbt das, man hat bei jedem Wort Angst, ihn wieder zu verscheuchen.

LG Yvi

Beitrag von kann-nach-hinten-losgehen 04.01.11 - 13:47 Uhr

Die Ex von einem guten Freund war auch so. Und die Kinder immer schön mittendrin. Anfangs bei jeder Kleinigkeit beleidigt, dann bei jeder Kleinigkeit mit Sack und Pack und Kindern(!) abgehauen, auch ins Frauenhaus, dann bei jeder Kleinigkeit die Beziehung beendet. Er ist ihr immer hinterher gefahren, hat sich entschuldigt (wofür wusste er oft nicht einmal) und gebettelt, dass sie zurückkommt.

Als sie aber das letzte mal die Beziehung beendet hat, wurde diese Entscheidung von ihm so akzeptiert, er ist ausgezogen, hat resigniert, weil er am Ende war.

Und was dann abging, kann sich kein Mensch vorstellen:

sie hat ihn angefleht, zurückzukommen, ihn ständig angerufen, geheult, mit Selbstmord gedrohnt. Das hat sich ewig hingezogen. Ständig versucht, dass mein Mann und ich versuchen, ihn umzustimmen. Auf meine Feststellung, dass SIE es war, die die Beziehung beendet hat, meinte sie, das wäre doch gar nicht ihr ERNST gewesen, sondern ein "Hilfeschrei". Tja, so kann das ganze auch nach hinten losgehen. Er sollte ihr immer wieder beweisen, wie sehr er sie liebt und um sie kämpfen, bis er selbst nicht mehr konnte.

Von ihm aus blieb es bei der Trennung und sie ist bis heute nicht über ihn weg.

Wenn Du nicht so weitermachen willst, hör auf, ihm nachzulaufen, um ihn zu kämpfen. Er muss kapieren, dass er sich Deiner nicht zu sicher sein darf. Er sollte wissen, dass auch Du über die Aufrechterhaltung der Beziehung nachdenken musst. Ich denke, dann wird er sein Verhalten überdenken, denn jetzt könnte er Dich ja wirklich verlieren. Die Angst musste er bislang nie haben. Ändert er sein Verhalten nicht, dann wäre es das für mich ohnehin gewesen. Sowas braucht kein Mensch.

Beitrag von sniksnak 04.01.11 - 17:44 Uhr

Der verhält sich ja wie ein Mädchen mitten in der Pubertät!

Ich würd den Eiertanz nicht mitmachen - wäre mir zu stressig. Reisende soll man ja bekanntlich nicht aufhalten :-)

LG

  • 1
  • 2