Wer bekommt auch kein Mutterschaftsgeld?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:29 Uhr

Huhu Ladies

bekommt jemand von euch auch kein Mutterschaftsgeld? Ich werde von meinem Arzt ein BV bekommen aber im April dann arbeitslos werden, weil mein Vertrag endet, 2 Wochen vor dem Mutterschutz. Das Arbeitsamt sagte mir das ich dann kein Mutterschaftsgeld mehr bekommen werde. Geht es jemanden auch so? Kann man irgendeine Ersatzleistung dafür beantragen?

Bin gespannt auf eure Antworten

lg

Beitrag von lisa1990 03.01.11 - 19:32 Uhr

naja dann kannst du alg beantragen bzw musst du dann wohl

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:33 Uhr

Nee das geht eben leider nich weil ich ja dem Arbitsmarkt wegen dem BV nicht zur Verfügung stehe. Und Alg 2 werd ich nich kriegen!

Beitrag von lisa1990 03.01.11 - 19:34 Uhr

na aber irgendwelches geld musst du ja bekommen das kann ja nicht sein dass du dann kpmplett ohne dastehst!!
frag doch am besten mal bei dir im arbeitsamt nach was es da für möglichkeiten gibt

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:40 Uhr

Die beim Arbeitsamt haben mir das heut gesagt! Morgen ruf ich bei der Mutterschaftsstelle mal an und frag da nach, denn mittags muss ich schon zum Arzt und krieg dann mein BV!

Vielen Lieben Dank Dir und einen schönen Abend

Beitrag von na.da 03.01.11 - 19:37 Uhr

Doch bekommst du ....

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:41 Uhr

Wieso? Ach man warum ist das so kompliziert#zitter die beim Arbeitsamt sagte nein!

lg

Beitrag von woelfchen2007 03.01.11 - 19:52 Uhr

sie wirds ja wissen:-[

Beitrag von ilva08 03.01.11 - 19:40 Uhr

Warum nicht? Verdient dein Mann zu viel?

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:45 Uhr

ja genau und gespart haben wir ja auch #schein

Beitrag von ilva08 03.01.11 - 20:11 Uhr

Dann ists klar... blöd, das verstehe ich...

Kann man nicht vielleicht bei den ersten 6 Wochen vor der Geburt etwas drehen? Schließlich darf Mama da auf eigene Verantwortung arbeiten gehen, wenn sie einverstanden ist...? Das heißt, du erklärst, du stündest hier dem Arbeitsmarkt zur Verfügung...? #kratz

Bisschen dreist, könnte aber klappen, wen fragt man da? :-D

Nach der Geburt bekommst du ja wenigstens Elterngeld und kannst dich damit trösten, dass es dir vom Hartz 4 oder vom Mutterschaftsgeld abgezogen worden wäre.

Naja... mein Mann ist auch arbeitslos nach langer Krankheit und bekommt nix... dafür darf ich für ihn fast dreihundert Euro KV latzen, weil meine Private (bin Lehrerin) ihn nicht aufnimmt (eben wegen der Krankheitsvorgeschichte... :-[ )

Deshalb muss ich auch nach dem MuSchu sofort wieder arbeiten, mein Mann bleibt zu Hause... hätte ich auch gerne anders, hoffe, ich packe das körperlich...

Aber ich denke, da gibt es Leute, denen es übler geht... ich bin ja froh, nicht auf staatliche Hilfe angewiesen zu sein.

Wünsche dir alles Gute, hoffe, ihr kommt dadurch nicht in finanzielle Engpässe! #liebdrueck

Beitrag von andarielle 03.01.11 - 19:41 Uhr

Kommst Du eventuell um das BV rum, und läßt Dich anstattdessen bis April krankschreiben? Danach könntest Du ALG I beantragen bis Mutterschutz und bekommst dann auch das Mutterschaftsgeld?

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:47 Uhr

Ja das geht noch denn ich muss morgen zum Arzt da wollten wir das alles besprechen mit dem BV. Ich zieh dann erstmal ne Krankschreibung vor. Weißt du wie das ist wenn man über die 6 Wochen krank kommt dann gibt es ja auch nicht mehr 100& oder?


lg und Danke für den Tipp

Beitrag von woelfchen2007 03.01.11 - 19:54 Uhr

für 2 wochen brauchst du dir eh nix mehr suchen:-p
was wollen die beim a-amt denn machen? ich musste mich für 3 monate nicht mal mehr bewerben, weil mich niemand mehr genommen hätte.

meld dich einfach arbeitslos- sind ja nur 2 wochen und danach bist du im MUSchu und NICHT arbeitslos.
BV kannst du dir eigentlich sparen;-)

Beitrag von julimond28 03.01.11 - 19:42 Uhr

Du bekommst übergangsgeld! Weil du ja wie du schon sagst
Dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst! Du musst dich nur
rechtzeitig beim Amt melden! Mutterschaftsgeld bekommst du keines! Mein Vertrag ist auch Ende November ausgelaufen, studiere aber jetzt wieder und bekomme deswegen gar nichts! Die Monate vor der Geburt während du gearbeitet hast werden dir angerechnet beim Elterngeld!
Lg

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:43 Uhr

Bei welchem Amt denn?

lg

Beitrag von julimond28 03.01.11 - 19:50 Uhr

Du bist verpflichtet dich drei Monate vor auslaufen deines Vertrages am Arbeitsamt zu melden!
Sonst streichen die dir die Leistungen!

Ruf' am besten morgen mal am Arbeitsamt an und frag' da nach!
Ich hatte laut den Mädels hier auch tausend möglichkeiten!
Hatte dann irgendwann genug und habich durchtelefoniert!
Nur so weißt du genau was du wann bekommst!
Erstmal bekommst du bis zu auslaufen deines Vertrages dein Gehalt weiter wegen des bv! Zwischen Arbeitslosigkeit und Entbindung dann Überbrückungsgeld (meine ich zumindest) und dann Elterngeld!
Lg

Beitrag von julimond28 03.01.11 - 19:45 Uhr

Und mit dem bv bekommst du doch solange bis der Vertrag ausläuft dein Gehalt weiter! War bei mir auch so!

Beitrag von chez11 03.01.11 - 19:42 Uhr

huhu

ich bekomme auch nichts, weder mutterschaftsgeld noch alg noch sonst was, wir müssen mit einem gehalt hinkommen.

lg;-)

Beitrag von haruka80 03.01.11 - 19:43 Uhr

es kann sein, dass du von der KK das Mutterschaftsgeld bekommst. Ich war in der 1. SS privat versichert und da war das nicht mit abgedeckt, habe nix bekommen, na gut, ne Einmalzahlung von 215€.

In Elternschulen z.B. gibts oft Angebote, dass man jmd hilft mit dem Berechnen, ausfüllen von solchen Sachen und die haben bestimmt auch Tipps, wo du was herbekommen kannst, wenns finanziell nicht geht. ich war in der 1. SS Studentin hab hab nur ne Aufwandsentschädigung bekommen, daher gabs für mich kein MuSch.geld

Beitrag von woelfchen2007 03.01.11 - 19:51 Uhr

so ein quatsch :-[
mein vertrag endete 3 monate vor MuSchu.
ich habe also 3 monate lang ALG 1 bekommen und ab beginn MuSchu zahlt nicht mehr das arbeitsamt, sondern die KK.
nur das das nicht dein AG beantragt, weil du ja keinen hast, sondern du selber.
ich war zuerst bei der agentur für arbeit, hab meinen antrag eingereicht und gleichzeitig hab ich mich ab beginn MuSchu abgemeldet- weil die dann nicht mehr zuständig sind. die KK sagte mir, ich solle den antrag ganz normal ausfüllen(bekommt man vom FA) und ihnen zuschicken- dann bekommt man mutterschaftsgeld in höhe des ALG1- dir stehen also auch noch zwei Wochen ALG1 zu.

warum sollte dir auch kein mutterschaftsgeld zustehen? du hast genauso gearbeitet wie andere und bei der KK beiträge gezahlt.

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:54 Uhr

Na dann hat die Tante beim Arbeitsamt mir quatsch erzählt oder wie? Die hat mir das ja heute so gesagt! Ich ruf da morgen nochmal an! Versteh das ja auch nicht

lg

Beitrag von woelfchen2007 03.01.11 - 19:57 Uhr

hast du angerufen? dann landest du eh in soner doofen hotline- da sitzen call-center agents und keine ausgebildeten fachkräfte.

die haben mir auch erzählt, ich solle mal erstmal kommen, ich müsse dem arbeitsmarkt zur verfügung stehen, sonst bekäme ich nix, ich müsse mich persönlich vorstellen usw blabla.....und meine sachbearbeiterin sagte mir dann(als ich persönlich da war):
ich unterschreibe das, sie BEKOMMEN geld- bewerben brauchen sie sich nicht mehr- lohnt eh nicht.
sie können, wenn sie wollen, müssen aber gar nix.

und mit mutterschaftsgeld haben die rein gar nichts zu tun- das macht die KK.......

Beitrag von tweety83 03.01.11 - 19:55 Uhr

Stimmt so ist es bei uns auch!

LG

Beitrag von britta85 03.01.11 - 19:56 Uhr

Ach du hattest auch kein BV oder? Vielleicht liegt da der Unterschied! Na mal sehen

  • 1
  • 2