Ich bin eifersüchtig :(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nur_ich 03.01.11 - 20:18 Uhr

und mißtrauisch und das zerfrisst mich fast.

Hallo alle!

Ich schreibe jetzt doch hier, auch wenn die "Gefahr" besteht, daß mein Mann das liest. Ich möchte diese Geschichte, sofern man das so nennen kann, weder in der Familie noch im Bekanntenkreis thematisieren, daher die Flucht ins anonyme Forum :-)

Also: Wir sind 9 Jahre zusammen, 7 verheiratet, im Großen und Ganzen glücklich .. er ist mein bester Freund (unter anderem natürlich) und ich bin immer noch sehr froh, daß wir uns gefunden haben.
Vor 6 Jahren, ich war ziemlich schwanger, gab es eine schwere Krise. Eine seltsame Geschichte, mit vielen Lügen über viele Monate von seiner Seite. Es fällt mir schwer, darauf näher einzugehen, weil ich nach wie vor Magenschmerzen bekomme, wenn ich dran denke. Ich wollte mich eigentlich trennen, dann haben wir uns doch versöhnt und zusammengerauft usw usf.
Leider hat er diese Sache nie mehr wieder angesprochen (ab und zu hacke ich im Streit drauf rum, das ist natürlich auch saublöd!).

Nun ja, vertrauen fällt schwer - ich denke, das ist verständlich - aber ich bemühe mich.

An Weihnachten hat es mich überkommen. Er hatte sich in einem Forum nicht abgemeldet und ich konnte mich nicht beherrschen, habe seine Nachrichten gelesen und dabei erfahren, daß er sich mit einer Frau in einer anderen Stadt - in der er 3 bis 4 Tage die Woche arbeitet - treffen wollte.

Normalerweise erzählt er ALLES, mit wem er sich treffen will und dann letztendlich getroffen hat, was sie gegessen und getrunken haben, wo sie was gemacht haben ...

Drauf angesprochen ging er in Abwehrhaltung ("Die hat einen Freund und 2 kleine Kinder .. der Freund wäre ja mitgekommen") Dann hat er sich irgendwann entschuldigt und meinte, er hätte vergessen, es zu erzählen und sie hätten sich ja eh nicht getroffen.

Ich bin kein Drache, der eifersüchtig alles kontrolliert. Er "darf" sich treffen mit wem er will und er muss nicht alles erzählen. Die Tatsache, daß er aber eben doch alles erzählt und so etwas dann nicht, lässt mich aber ernsthaft zweifeln.

Ich weiß auch gar nicht, was ich mir hier erwarte, ich muss es nur mal loswerden. Ich habe große Angst davor, daß er mich betrügt und (wieder!) belügt und daß ich irgendwann als treudoofe Ehefrau vor den Trümmern stehe.
Meine Gefühle quälen mich und ich bin traurig ...

Beitrag von sunshine1176 03.01.11 - 20:25 Uhr

Hallo du,

ich kann das gut verstehen und finde es völlig normal, dass du so denkst und vor allem fühlst!

Ich denke, dass du nicht darum herum kommst mit ihm noch mal in Ruhe über alles zu reden! Sag ihm klar und deutlich wie du dich fühlst, dass dich das immer noch anfrisst und dieses neue Verhalten dich verletzt und du nicht weißt, wie du damit umgehen sollst.

So wirklich mehr kann ich dir da auch gar nicht helfen, ich kann dir nur wünschen, dass sich alles klärt und ihr einen Weg findet, mit dem ihr beide glücklich seid!

Alles Liebe
sunshine

Beitrag von nur_ich 03.01.11 - 20:39 Uhr

Danke!

Bin ja schon froh, daß ich offenbar nicht überregiere - zumindest aus meiner Sicht der Dinge ;-)

Ich habe das nochmal angesprochen bzw -geschrieben (er war ja schon wieder unterwegs). Er hat sich nochmal entschuldigt und versichert, daß er mich nie betrogen habe und das auch nicht vorhabe. Viel mehr kann er ja eigentlich auch nicht tun, denke ich. Mir fehlt aber die Erklärung ... und wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, auch die Erklärung für "damals".

Beitrag von asimbonanga 03.01.11 - 20:35 Uhr

Hallo,
wenn er dich vor 6 Jahren schon mal betrogen hat, müsste ihm klar sein, das dein Misstrauen wohl nicht ganz verschwinden wird.Sich mit einer anderen Frau zu treffen ( gerade wenn man 3-4 Tage in einer anderen Stadt arbeitet) und dies nicht zu erwähnen, ist kein vertrauenerweckendes Verhalten.
Es gibt unausgesprochene Angelegenheiten aus alten Zeiten bei euch -so kann man auf Dauer keine Vertrauens- Basis erhalten.

L.G.

Beitrag von nur_ich 03.01.11 - 20:42 Uhr

Hallo,

nicht betrogen, "nur" belogen.
Hätte er mich über Monate betrogen, wären wir nicht mehr zusammen - mein Wissen vorausgesetzt natürlich.
Das Mißtrauen werde ich aber trotzdem nicht mehr los ... und manchmal hasse ich ihn dafür, daß er sich nie erklärt hat und es nie mehr angesprochen hat.

Grüße!

Beitrag von asimbonanga 03.01.11 - 20:55 Uhr

Spielte bei dem lügen auch eine andere Frau eine Rolle?

Beitrag von nur_ich 03.01.11 - 21:03 Uhr

Nein.
Um es kurz anzureissen: er hat einen Job erfunden (ja, das gibt es wirklich!). Er ging morgens zur Arbeit, kam abends wieder heim ... er sagte, er wüsste nicht, wieso er das getan hat.
Ich bin der Meinung - immer noch vorausgesetzt, daß er treu war - daß bei ihm die Sicherung durchgeknallt ist, als ich schwanger wurde. Studium im Endstadium, kein Job, frisch verheiratet, laut Frauenarzt sehr geringe Chance schwanger zu werden (wär ich damals schon hier gewesen, hätte ich das nicht geglaubt ;-) ) und dann hat es eben doch beim ersten Mal geklappt.

Kann sein, daß ich zu naiv bin ...

Beitrag von asimbonanga 03.01.11 - 21:17 Uhr

Grundsätzlich könnte man meinen, dein Mann hat Probleme mit der Realität.
Aus welchem Grund er das mit dem Job nicht gesagt hat, wäre mir egal gewesen. Allerdings hätte ich auf einer Therapie bestanden.Mach doch mal einen Termin bei der Caritas o.ä.-vielleicht äußert er sich endlich mal zu seinen Problemen mit der Wahrheit. Letztendlich verhindern diese, das ihr eine vertrauensvolle," normale" Partnerschaft führen könnt.

Beitrag von pieda 03.01.11 - 20:58 Uhr

Das Problem ist,dass Ihr über die damalige Geschichte bis heute kaum bis gar nicht gesprochen habt!Wie sollst Du das dann überhaupt verarbeiten?
Und nu diese Geschichte mit dem Forum--also kein Wunder,das die Angst wieder hoch kommt,er könnte Dich wieder anschwindeln usw.-
Finde das von Deinem Mann absolut fies,weiss er überhaupt,wie schlecht es Dir wegen der damaligen Sache schon ging?Selbst wenn er sich echt nichts dabei gedacht hat,sich mit der Dame zu treffen,finde ich es schon sehr merkwürdig,dass er Dir so gar nichts darüber erzählt hat!Also ich sag Dir nur,bleib am Ball und lass Dich nicht veräppeln....Ich wäre an Deiner Stelle auch misstrauisch.....


Beitrag von nur_ich 03.01.11 - 21:07 Uhr

Ja, das stimmt wohl :-(

Ich hab wohl Angst, daß da noch irgendein Geheimnis schlummert.
Oder das es wieder in "Ich weiß nicht" und "ich kann es nicht erklären" und deshalb in großem Streit endet.
Aber es ist wohl demnächst ein großes Gespräch angesagt!

Beitrag von pieda 03.01.11 - 21:14 Uhr

Ich finde,Du hast ein ANRECHT zu erfahren,warum er damals so gelogen hat und er soll Dir einfach auf Deine Fragen ehrlich antworten---das ist ja wohl nicht zuviel verlangt,oder?Dieses "UntermTepppichkehren"kann ich ja nun gar nicht leiden...Wie gesagt,bleib einfach am Ball und vllt.täuscht Du Dich ja auch und er verheimlicht nichts weiter,DAS soll er Dir aber mal beweisen.

Erzähl uns doch mal,wie das Gespräch ausging,ja?Würde mich interessieren.

Und lass nicht locker und frag all das,was Dich so beschäftigt.

Viel Glück#klee

Beitrag von nur_ich 03.01.11 - 21:33 Uhr

Gemeinschaftsantwort:

Nachdem damals alles rausgekommen ist, habe ich auf einer Therapie bestanden. Er hat sich Termine bei 2 Psychologen genommen, das hat erst mal ewig gedauert. Der eine hat ihm nicht zugesagt, das hab ich ihm auch zugestanden ... ist ja ein sensibles Thema. Dann Warten auf den nächsten Termin, zwischenzeitlich hat er sein Diplom gemacht und dann kam der tatsächliche, und immer noch aktuelle, Job.
Ich habe mir den Vertrag zeigen lassen, ich kenne über Umwege den Chef. War im Büro etc. Als das erste Gehalt auf dem Konto war, hat die Erleichterung alles in den Hintergrund gestellt. (natürlich nicht primär die Erleichterung übers Geld, sondern, daß er nicht gelogen hat)

Ich bin mit Schuld daran, daß es immer noch nicht geklärt ist. Bzw mein Bedürfnis nach Harmonie und auch die stark ausgeprägte Empathie. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre an seiner Statt und müsste mich rechtfertigen und erklären ... ich kann das schlecht ausdrücken. Ich hätte Angst und Hemmungen und mir ginge es schlecht dabei. Er hat etwas ganz Schlimmes getan und sicher selbst darunter gelitten und ich möchte, daß es ihm gut geht.
Allerdings möchte ich auch, daß es mir gut geht und deshalb werde ich mir euren Rat zu Herzen nehmen und die Sache ansprechen und hoffentlich endlich zur Klärung bringen. Ich habe ja lange genug gewartet :-/

Beitrag von thea21 04.01.11 - 08:17 Uhr

<<<Ich weiß auch gar nicht, was ich mir hier erwarte, ich muss es nur mal loswerden. Ich habe große Angst davor, daß er mich betrügt und (wieder!) belügt und daß ich irgendwann als treudoofe Ehefrau vor den Trümmern stehe.>>>

.....Sprich mal mit ihm!

Sag ihm was dich belastet, ohne Vorwürfe ohne Angriffe, einfach aufrollen was damals war und das genau diese Sachen in dir solche Emotionen raufholen!

Liebt er dich, bzw besitzt er etwas Einfühlungsvermögen, wird er das verstehen.

Beitrag von nur_ich 04.01.11 - 10:41 Uhr

Hallo

Ich habe ihn gestern gebeten, sich Gedanken darüber zu machen und es dann mit mir zu besprechen :-)

Beitrag von seelenspiegel 04.01.11 - 10:17 Uhr

Gebranntes Kind scheut nunmal das Feuer.

Da ist es für den Moment leider auch erst mal unwichtig, ob die Eifersucht begründet ist oder nicht......jeder hat irgendeinen Punkt, bei dem er "allergisch" reagiert......insofern kann ich es schon ansatzweise nachvollziehen, warum Du da eben so reagierst.

Das ist ein Punkt den er einfach bedenken muss....ohne wenn und aber.

Allerdings habt ihr Eurer Beziehung eine zweite Chance gegeben, und wenn Du gerade bei einer Auseinandersetzung immer wieder auf der alten Geschichte herumhackst, kann ich es schon ein wenig verstehen, wenn er "zufällig" vergisst, Dir von dem neuen Kontakt zu berichten.

Da muss wirklich nicht mehr dahinter stecken, sondern einfach nur der Wunsch vorhanden sein, nicht gleich wieder wegen einer Kleinigkeit streiten zu müssen, weil Du mehr hineininterpretierst als da ist.

Sprecht in Ruhe miteinander.....ich kann mir in dem Fall wirklich gut vorstellen, dass er Dich einfach nur nicht vor den Kopf stossen wollte, und es genau falsch angepackt hat, Deine Reaktion ihm aber signalisiert, dass er richtig lag, eben weil Du nun in etwa so reagierst wie er befürchtet hat.

Das wird schon wieder :-)

Alles Gute
TJ

Beitrag von nur_ich 04.01.11 - 10:51 Uhr

Hallo,

ja, das stimmt. Neue Chance=Neuanfang. Allerdings lief das damals ja eigentlich unter der Voraussetzung, daß wir es aufarbeiten oder wie auch immer man es nennen will.

Ich bringe den Punkt übrigens nur an, wenn er mir unterstellt, die Unwahrheit zu sagen. Ich habe als Kind/ Jugendliche meinen Eltern gegenüber oft gelogen, aus Angst, würde mich aber als grundehrlichen Menschen bezeichnen, dehalb reagiere ich allergisch drauf, wenn man mich der Lüge bezichtigt.
Dann kommt von mir der Spruch "ICH habe nicht monatelang gelogen" ... zickig und doof, rutscht halt raus. Das passiert so 2 bis 3 mal pro Jahr.
Es ist also nicht so, daß ich ihn bei jeder Gelegenheit drauf stosse.

Ich habe ihn gebeten, sich Gedanken darüber zu machen und dann mit mir zu sprechen. Also gibt es wohl demnächst ein unangenehmes Gespräch ... aber danach ist es hoffentlich besser. Mißtrauen und Eifersucht tut weh, vor allem wenn man versucht, es mit sich selbst auszumachen :-(


Grüße!

Ach so: mein Gemotze nachdem ich die Nachricht entdeckt hatte ( naja, entdeckt ist freundlich gesagt .. ausspioniert) bezog sich übrigens ausschließlich auf's Nicht-Erzählt-Haben. Ich habe bestimmt 10 mal gesagt, daß er treffen kann, wen er mag. Auch wenn es nicht unbedingt weibliche Forenbekanntschaften sein müssten ..

Beitrag von nur_ich 04.01.11 - 20:45 Uhr



Die Reaktion auf meine Bitte war äußerst positiv - das macht mich schon mal froh :-)

Beitrag von chriscdee 05.01.11 - 00:58 Uhr

ich kann Dich total gut verstehen.
ich bin genauso eifersüchtig und misstrauisch.

ich verstehe aber nicht wieso sich dein freund mit anderen frauen treffen darf/muss?
führt ihr eine offene beziehung?

ich finde nicht, dass mein freund sich treffen kann mit wem er will.
mit kumpels, klar, aber doch nicht mit irgendwelchen frauen.
ihm würde das auch nicht passen, wenn ich mich mit männern treffe.
würde deinem freund das passen?

und ich finde es geht garnicht, dass man sich in einem forum mit einer anderen frau verabredet.

ich hatte so ein problem mit meinem freund. wir waren beide bei myspace und ich wollte nicht, er auch nicht, dass wir da noch unsere accounts haben, denn wir hatten diese nur um einen partner kennen zu lernen. unsere kumpels können uns auch per mail schreiben.
also haben wir uns abgemeldet, denn wir haben uns gefunden.

ich würde austicken, wenn er sich mit einer anderen frau verabreden würde. da wär bei mir ende!

er hat sich nicht mit einer anderen frau zu treffen. er liebt dich!!!
und wenn er es doch macht, tja, dann liebt er dich eben nicht genug.
oder ihr führt eine offene beziehung.
aber das willst du doch nicht, oder?

nee, das geht nicht. und lass dir sowas auch nicht einreden von ihm.
das macht man(n) nicht wenn man liebt.

ich kann mich echt gut in dich hineinversetzen und ich finde es scheiße was er macht.

was soll ich dir raten?
geh alleine aus? dreh den spieß rum? aber das macht dich nicht glücklicher.:-(

lass nicht mit dir spielen. ich weiß das sagt sich so leicht. man liebt diesen mann doch.
fühl dich umarmt#liebdrueck

Beitrag von nur_ich 05.01.11 - 07:09 Uhr

Hallo,

nö, ich finde das geht durchaus. Ich habe auch männliche Freunde/ Bekannte, die ich absolut nicht als potentielle Sexualpartner ansehe, sondern eben als Erweiterung meines Horizonts - einfach genauso wie eine Freundin.

Das war jetzt wirklich nie ein Problem zwischen uns und ich würde es im übrigen nicht einsehen, wenn ich mit keinen Mann mehr sprechen dürfte. Wir verbringen jetzt schon quasi ein Drittel unseres Lebens miteinander und sind gemeinsam erwachsen geworden :-) Wir sind eine Gemeinschaft und gleichzeitig hat jeder seine Freiheiten (Sex ausgeschlossen!). Das habe ich immer sehr geschätzt an unserer Beziehung.


Also: es ging mir gar nicht darum, daß er sich treffen wollte. Es hat mich nur gestört, daß er es nicht erzählt hat.


Grüße :-)