Warum geht es nicht wenn sie zusammen sind? (lang)

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von deoris 03.01.11 - 20:27 Uhr

Hallo
ich hatte heute einen wunderschönen Tag gehabt und habe gemerkt ,dass ich "eigentlich" ganz normale und sehr liebe Kinder habe.Das mal vorweg....
Vor einiger Zeit habe ich schon mal gepostet,dass meine beiden Großen nur am Streiten sind
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=21&tid=2916809&pid=18449444

Und es eskaliert manchmal dermaßen ,dass ichselber dann laut werde ,weil ich dann so wütend bin fange ich dann auch mal zu heulen.Der große provoziert nur ,versucht mit heulen seinen Willen durchzusetzen.Der Kleine dreht voll auf und haut und tritt.Naja volles program.Jetzt in den Ferien fand ich manche tage echt unerträglich und war selber nur gereizt.
Heut ging einer meiner Söhne wieder in die KiTa,so dass ich nur das baby mit dem Großen (er hat noch schulferien)hatte.Wir waren einkaufen,was normalerweise mit den beiden großen zusammen gar nicht möglich ist ,er hat mir beim auspacken geholfen,wir haben noch einen Rätzelbuch zusammen gemacht und dann ist er zu Kindergeburtstag gegangen.Der Vormittag war einfach nur perfekt.Dann habe ich meinen anderen Sohn von der KiTa angeholt ,wir haben zusammen gegessen,Memory gespielt ,Bücher gelesen ,er hat sogar mit mir gekuschelt ,was er sonst nie macht ,ich dacht er wäre schon krank ,aber nein,alles prima.
Es war so schön alles . Dann ist der Große von Geburtstag wieder zurück gewesen,er war keine 3 min. zu Hause schon geht es wieder los,der Kleinere war eigentlich schon total müde und im Bett ,aber dann war ans schlafen gar nicht mehr zu denken ,er war wieder total aufgedreht und stieg immer wieder aus dem bett aus.Der Große ,machte wieder Theater ,weil er nicht ins badezimmer gehen wollte.Ich dachte nur ,was soll das???? Warum geht es nicht wenn wir alle zusammen sind,jeder versuch nur auf sich die Aufmerksamkeit zu ziehen ,ich verstehe das ,aber warum denn so ein Streß ständig.Ich habe wirklich gedacht ,meine Kinder wären nicht normal und ich als Mutter versagt habe und es immer noch tue,was hier manchmal abgeht ,da kann sich keiner ein Bild machen ,ehrlich. Doch heute habe ich gesehen ,dass meine Kinder auch anders sein können und es auch sind ,nur nicht wenn sie zusammen sind.
Mein mann macht über wiegend teildienste ,also er ist nur einige Stunden über Mittag zuhause,so dass ich eigentlich die meinste Zeit mit den Kindern alleine bin .Ich kann mich nicht zerreißen,damit jeder seine Aufmerksamkeit bekommt ,ich habe noch ein kleines Baby,was zum Glück ,sehr geduldig und ruhig ist.Wie macht ihr das mit mehreren Kindern gleichzeitig?

LG Ewa mit Levin 6,Derek 3 und Lennard 3 Monate alt.

Beitrag von susasummer 03.01.11 - 21:48 Uhr

Das ist hier genauso.Meine großen sind fast 9 und 6 jahre alt und können nicht miteinander,aber auch nicht ohne den anderen.
Eigentlich bekriegen sie sich den ganzen Tag,wenn sie zusammen sind,ärgern und provozieren sich gegenseitig.
Aber es gibt auch mal Ausnahmen,wo sie tatsächlich miteinander spielen ohne sich die Köpfe einzuhauen.
Einzeln sind die beiden auch anders.Ich denke das ist bei vielen Geschwistern so.Meine Schwiegermutter meint immer,das es bei meinem Mann und seinen Brüdern nicht anders war.
lg Julia

Beitrag von faridari 03.01.11 - 22:00 Uhr

Hallo!

Bei uns gehts echt auch so zu das ich mir manchmal denke das ich total versagt habe.Jetzt wo der Große Ferien hat ist es gar nicht auszuhalten und frage mich auch wie ich das durchstehen soll. Das Gezanke geht schon in der Früh los und hört erst am Abend wieder auf.Wenn einer von beiden bei der Tür reinkommt gehts schon los.Wünsche dir gute Nerven ich hab bald keine mehr:-):-)

Beitrag von engel2405 04.01.11 - 06:02 Uhr

Guten Morgen Ewa.

Bei uns ist es genauso, aber meistens nur wenn Ferien sind. Im Grunde verstehen sich meine beiden Großen (8 und 6) super, sie spielen auch sehr schön miteinander. Natürlich gibt es auch Streit, aber meistens können sie sich sehr gut arrangieren. In den Ferien streiten sie sich ununterbrochen. Kaum stehen sie auf, gehts los ... Woran das liegt? Keine Ahnung - ich schätze aber, dass sie sich nach ein paar Tagen "aufeinander hocken" einfach auf die Nerven gehen.

Ich habe ja auch noch so einen kleinen Wurm von fast 5 Monaten und manchmal könnte ich auch schreien. Die Großen streiten, der Kleine ist am quengeln, Haushalt und Essen müssen gemacht werden ... und ICH mittendrin. Da kann man die Nudeln schonmal lutschen, weil sie zu weich geworden sind.

Hauen und treten geht garnicht, das ist bei uns im Moment auch wieder an der Tagesordnung. Wenn dem Großen etwas nicht passt, verteilt er Ellenbogen-Kicks an seine Schwester oder er tritt sie. Wenn ich das sehe schimpfe ich mit ihm. Beim 2. Mal gibt es Nintendo-Verbot. Ich eier da garnicht mehr lange rum und ermahne zig Mal. Manchmal klappt es, manchmal nicht.

Wenn garnichts mehr geht, dann hilft nur: trennen. Ich nehme die beiden auseinander und jeder bekommt irgendeine Aufgabe. Dann ist wenigstens mal für 20 Minuten Ruhe. Auch beim zähneputzen etc. sind beide getrennt, weil sie zusammen nur Blödsinn machen (wenn sie sich nicht streiten). Dann dürfen sie nur nacheinander ins Bad.

Ich kann Dich wirklich gut verstehen!

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von booty2001 06.01.11 - 17:21 Uhr

Hallo, bei uns ist es ähnlich!

Die beiden großen, streiten fast tgl. wenn sie aufeinander treffen. Der kleinste mischt jetzt auch schon mit.

Nur, wenn ich dann alle drei in ihr Zimmer schicke, damit wir alle mal eine Auszeit voneinander haben, dann halten sie direkt alle zusammen und versammeln sich heimlich in einem Zimmer.

Es ist auch vollkommen normal, wie sich die Kinder verhalten.

Jedes Kind kämpft um seinen festen Rang in der Familie und das ist auch wichtig, sonst können sie später alleine garnicht klar kommen.

Wir Mütter haben halt die Aufgabe ihnen zu vermitteln, das Mann auch auf anderem Weg den Rang erwerben kann.


Auch wenn ich zugeben muss, daß das mit unter extrem schwer ist.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Ruhe!