Schwangerschafts-Cholestase

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dani-77 03.01.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

hatte schon mal einer von Euch Schwangerschafts-Cholestase?
Ich habe UDC 400mg (Wirkstoff: Ursodesoxycholsäure) bekommen und im Beipackzettel steht das man das nicht in der ss nehmen soll.
Welche Medikamente habt Ihr dafür bekommen?

LG Dani

Beitrag von lillani 03.01.11 - 21:03 Uhr

Hallo Dani,

hatte das in meiner ersten Schwangerschaft. Damals wurde es aber erst bei 38+0 diagnostiziert und deshalb sofort eingeleitet. (War auch nicht lustig.)

Habe diesmal eine andere Geburtsklinik, wo der Oberarzt im Vorgespräch schon sagte: Falls sich wieder eine S.-Cholestase entwickeln sollte (hoffe sehr, drumrum zu kommen), würde man Ursodesoxycholsäure ("Ursofalk")geben und möglichst nicht früher holen.

Diese Links fand ich recht informativ bzw. hilfreich:

http://www.medicoconsult.de/wiki/Intrahepatische_Schwangerschaftscholestase

http://www.eltern.de/foren/schwanger-haben-sie-sorgen/300077-schwangerschaftscholestase-2.html#post7987518

Wünsche Dir alles Gute! #klee
LG
lillani

Beitrag von dani-77 03.01.11 - 21:10 Uhr

Danke für deine Antwort.

LG Dani

Beitrag von luzibaby 04.01.11 - 10:07 Uhr

Hallo.

Ich hoffe, Du liest das hier noch, da ich Dir leider nicht über VK schreiben kann.
Könntest Du mir sagen, wie diese CHolestase bei Dir festgestellt wurde? Sympthome? Etc?

Vielen lieben Dank und liebe Grüße,

Luzi

Beitrag von su-si 20.06.11 - 10:02 Uhr

hallo,

ich hatte bereits in meiner ersten ss cholestase (ab ca. 25 ssw) und damals cholestabyl bekommen (hat aber nichts geholfen). Die Geburt wurde 37+2 eingeleitet, meinem sohn gings gut!

diesmal (meine 2. SS) begann die cholstase bereits in der 20. ssw. Ich bekomme seit dem Ursofalk und neuerdings auch Fenistil in Tablettenform. Drüberhinaus nehme ich Artischockenpräparat zur Unterstützung der Leberfunktion und geh regelmäßig zur Akkupunktur bei meiner hebamme. Seit wenigen Tagen (bin jetzt in der 25 ssw) habe ich das Gefühl, dass eine leichte Besserung beim Juckreiz eintritt ( ich hoffe das hält auch). Die Leberwerte haben sich auf jeden Fall schon verbessert.
Die Ärzte möchten mir gern noch die Lungenreife spritzen. Aber ich will ungern ins KH wegen der immer noch unschönen Nächte. Da möchte ich lieber in meinen 4 Wänden (und in der Nähe meiner Dusche) sein.

grüße