Dürfen Pfleger einer bettlägerigen Patientin Zigaretten überlassen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von tauchmaus01 03.01.11 - 20:29 Uhr

Meine Schwester liegt seit bald 2 Jahren nur noch, mittlerweile kann sie noch nicht mal mehr sitzen ( bekommt sofort Wasser in den Beinen). Sie lebt noch in ihrer Wohnung im Pflegebett und man kann sie nicht überzeugen in eine MS- Spezialiertes betreutes Wohnen zu ziehen.
Das nur mal als Randinfo.

Sie lebt allein und 3 mal am Tag kommt wer vom Pflegedienst.
Meine Eltern fahren alle 2 Tage hin, ich lebe 700 km weit weg.

So, nun war meine Mama heute wieder da und die Pflegerin ist auch da gewesen. Meine Mutter fragte ob es denn rechtens ist, wenn die Pfleger meiner Schwester immer eine Schachte Zigaretten hinlegen, DENN....es sind mittlerweile nicht nur auf dem Teppich Brandflecken, sondern auch auf dem Bett meiner Schwester.
Sie schläft mal ein mit Glimmstengel in der Hand, oder er fällt runter weil sie motorisch nicht mehr so kann. Wenn sie allein ist, dann kann sie NICHTS MACHEN! Sie kann sie nicht austreten, nicht löschen.

Sie gefährdet so nicht nur sich sondern auch das ganze Haus in dem sie lebt....oder übertreibt meine Mutter?

Die Pflegerin meinte dass sie nicht weiß ob das erlaubt ist, immerhin ist meine Schwester ja nicht entmüdigt und kann tun und lassen was sie will.....oder?

Ich verstehe dass sie nicht nur 3 mal am Tag rauchen will, aber ich versteh auch die Sorge meiner Mutter.....es wäre echt krass wenn eines Tages mal das Bett brennt....#schock und meine Schwester sich nicht retten kann. Auch wenn das Telefon neben ihr liegt, bis die Feuerwehr da wäre, wäre es zu spät.

Wie seht ihr das?

Danke
Mona

Beitrag von exzellence 03.01.11 - 20:39 Uhr

wie sich das genau verhält - ob sie das darf oder nicht weiß ich leider auch nicht.

aber wenn es so arg krass ist wie du beschreibst hätte oder würde ich zumindest irgendwie wasser hinstellen. so dass - wenn sie es denn mitbekommt und nicht im tiefschlaf ist (man hofft ja sowas nicht) - sie versuchen kann selbst zu löschen oder den glimmstengel der runtergefallen ist ausmachen kann.#zitter

Beitrag von michi0512 03.01.11 - 20:41 Uhr

Die Pflegerin meinte dass sie nicht weiß ob das erlaubt ist, immerhin ist meine Schwester ja nicht entmüdigt und kann tun und lassen was sie will.....oder?


Sehe ich auch so. Mal ne Frage: Kann Deine Schwester noch alleine zum WC oder so? Wie alt ist Deine Schwester? Warum will sie nichgt in ein betreutes WOhnen?

Beitrag von tauchmaus01 03.01.11 - 21:30 Uhr

Sie ist 45, nein sie kann nicht mehr auf Klo....sie kann nur noch liegen.
SIe weigert sich standhaft in ein betreutes Wohnen zu ziehen, sie will in ihrer Wohnung bleiben. Gründe dazu gibt sie keine...da ist sie einfach stur. Ich denke es ist das einzige worüber sie ja noch die Kontrolle hat.:-(

Mona

Beitrag von motte_ 04.01.11 - 10:45 Uhr

Hallo Mona,

<< SIe weigert sich standhaft in ein betreutes Wohnen zu ziehen, sie will in ihrer Wohnung bleiben. Gründe dazu gibt sie keine...da ist sie einfach stur.>>

Natürlich gibt es einige Gründe, warum sie nicht aus ihrer Wohnung ausziehen möchte. Deine Schwester ist nicht "einfach so stur".

Versuche dich in ihre Lage zu versetzen.

Liebe Grüße

Petra

Beitrag von frau-mietz 03.01.11 - 20:43 Uhr

Hallo!

Ja,sie darf rauchen,aber unter diesen Umständen nur,wenn ein/e Pfleger/in oder sogar "nur" ein Praktikant dabei ist!Hauptsache eine Aufsichtsperson!
LG

Beitrag von frau-mietz 03.01.11 - 21:10 Uhr

Oha,hab was entscheidenes überlesen.Sie ist ja in ihrer Wohnung!
Tut mir leid, ich habe es erst so verstanden,dass sie im Heim ist!#augen

Hach, ich halte mich nun erstmal zurück!Das weiß ich nämlich nicht 100%

Beitrag von lea03 03.01.11 - 20:51 Uhr

Hallo Mona,


hmmm, ich würde sagen schwierige Situation.

Ich würde sagen, Ja, sie darf rauchen, auch ohne Aufsicht. Sie ist in ihrer Wohnung, nicht endmüdigt, und sicherlich geistig fit und weiss was sie da tut, bzw. dass es gefährlich ist.

Deine Schwester liegt nun schon seit zwei Jahren??? Also, absolut keine Lebensqualität. Ich kann mir nun vorstellen, dass es ihr total egal ist, ob das rauchen im Bett und unter diesen Umständen gefährlich ist oder nicht.

Ob ich das jetzt gut finde, ist dahingestellt....

Ich würde sagen, es bleibt nichts anderes übrig als ihr ins Gewissen zu reden.

Wie alt ist Deine Schwester? Warum möchte sie nicht in so ein Pflegeheim?

vlg
Katrin

Beitrag von tauchmaus01 03.01.11 - 21:33 Uhr

Sie ist 45 und weigert sich ins Pflegeheim zu gehen. Sie war mal bald ein Jahr in der MS-Klinik in Berlin, die hätten ihr auch ein betreutes WOhnen für MS Patienten vermittelt, Zimmer war frei...aber sie wollte nicht, leider.
Auch für meine Eltern wäre es beruhigent wenn sie besser betreut wäre und mehr Umgang da wäre als nur der Pflegedienst und meine Eltern.

Mona

Beitrag von sillysilly 03.01.11 - 20:53 Uhr

Hallo

meine Mutter durfte im Pflegeheim unter Aufsicht rauchen.

Die sind zwar mal kurz aus dem Zimmer gegangen, aber haben die Tür offen gelassen, und dann nach ein paar Minuten wieder nachgeschaut.

Offiziell durfte aber in den Zimmern gar nicht geraucht werden - aber es war die letzte Lebensfreude meiner Mutter

grüße Silly

Beitrag von jabberwock 03.01.11 - 21:25 Uhr

Hallo,
wie das rechtlich ist, weiß ich nicht, ich tendiere aber zur Aussage der Pflegerin. Deine Schwester sollte sowas schon noch selber entscheiden.

Könnt ihr nicht mal suchen, ob es sowas wie einen Rauchmelder mit Fernbedienung gibt? Und ihr Wasser oder einen kleinen Feuerlöscher in Reichweite stellen? Ich hätte da auch große Bedenken, denn die Vorstellung dass sie eine brennende Zigarette nicht mehr aufheben kann ist schon sehr gruselig.

Beitrag von angel2110 03.01.11 - 22:31 Uhr

Hallo.

Ob die das dürfen oder nicht weiß ich leider auch nicht.
Aber nur so als Beispiel...
Die Schwiegermutter meines "Schwagers" ist in ihrem Bett verbrannt.
Ihre Familie wohnt direkt nebenan und der älteste Enkel von ihr, hat auch noch versucht sie zu retten. Leider kam jede Hilfe zu spät und der Enkel musste auch noch mit Rauchvergiftung über Nacht ins Krankenhaus.

LG

Beitrag von tauchmaus01 03.01.11 - 22:53 Uhr

Oh nein! Das ist genau das Horrorszenario was meine Mutter hat.....
Das tut mir sehr leid was da bei Euch passiert ist....

Mona

Beitrag von k_a_t_z_z 03.01.11 - 22:49 Uhr



Hat mit Deinem eigentlichen Thema nichts zu tun aber - ich "hatte" selbst MS mit schweren Ausfällen - seit 10 Jahren bin ich jedoch vollkommen symptomfrei.

Näheres gern per PN.


LG, katzz

Beitrag von canadia.und.baby. 04.01.11 - 09:01 Uhr

Solange deine Schwester keinen Gesetzlichen Vormund hat darf sie in ihrer Wohnung machen was sie will.

Vielleicht könnt ihr und der Pflegedienst zumind. dafür sorgen das sie Genügend wasser am Bett hat für den fall das was passiert.


Beitrag von mel1983 04.01.11 - 11:16 Uhr

Hmh,

mir würde sich als Schwester nicht die Frage stellen, ob sie darf oder nicht. Sie ist erwachsen und im vollen Besitz ihrer geistigen Kräfte.

Desweiteren ist sie schwerst krank.

Also würde ich mir überlegen, wie ich ihr diesen einen Genuss noch so ungefährlich (hier meine ich die Brandgefahr) wie irgend möglich machen könnte.

Einen kleinen Handfeuerlöscher ans Bett und gut.
(nein, nicht gut - es ist trotzdem noch gefährlich - aber so kann sie wenigstens etwas unternehmen, falls was ist. Mit deinen reinen Gedanken kann sie keinen Brand löschen, obgleich ich die Sorge natürlich verstehen kann!)

LG Mel

Beitrag von tauchmaus01 04.01.11 - 14:02 Uhr

Ja, ein Feuerlöscher wäre auch eine Idee. Problem, sie ist gar nicht mehr in der Lage so einen zu bedienen oder sich ranzuholen. Der müßte ja dann IM Bett liegen, denn neben das Bett kann sie nicht greifen.
Werde meinen Eltern erstmal nahelegen einen Rauchmelder zu instalieren.

Mona