Baby bei 5jähriger auf den Arm?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von moonflower1980 03.01.11 - 20:35 Uhr

Habe mal eine Frage, die in meiner Beziehung für Unstimmigkeit sorgt.

Die neue Freundin von meinem Schwager hat 2 sehr quirlige und doch etwas unerzogene Kinder.

Die gehen über Tische und Bänke, stolpern dabei schon mal über den MaxiCosi (zum Glück leer), jagen sich durch die Sofas, auf dem unser 7 Wochen altes Baby schon mal bei Opa auf dem Arm liegt usw. Keiner sagt was....

Neulich fragte mich das Mädchen, ob sie unser Baby auf dem Arm nehmen darf, darauf sagte ich im Beisein ihrer Mutter, dass sie dafür noch ein bißchen zu klein ist und wir das irgendwann mal zusammen machen, wenn es ein bißchen ruhiger ist und nicht so viel Getobe im Wohnzimmer.

Darauf war ihre Mutter glaube ich ganz schön angep***. Die mag ich eh nicht. Die nimmt mir den Kleinen immer ungefragt vom Arm mit den Worten "na komm mal zu mir" oder so. Als sie Weihnachten meinen Sohn ungefragt aus meinem Arm nahm, sagte sie zu ihrer Tochter: "komm mal her, jetzt darfst Du mal das Baby auf den Arm nehmen" Und dann hat sie ihrer Tochter den Kleinen auf den Schoß gelegt.

Ich wollte keinen Ärger machen, fand das aber nicht gut. Mein Lebensgefährte meinte, ich hätte was sagen müssen. Wäre er dabei gewesen, hätte er was gesagt, er war aber gerade draussen seinem Vater helfen.

Problem ist, dass das Mädchen ihn jetzt ständig auf den Arm nehmen will.

Grundsätzlich kein Problem, die Kleine meiner Freundin darf das auch, die ist aber schon weiter und viel vorsichtiger im Umgang.

Was tun? Blöde Situation oder?

Beitrag von sillysilly 03.01.11 - 20:50 Uhr

Hallo

ich kenne das - habe einfach immer gesagt:
in Ordnung, aber nur im Sitzen - alles andere, möchte ich nicht.
Für mich war es Ok, wenn die Kinder auf eine Couch sitzen, ich daneben und es so mit im Griff habe.

Das herumtragen von Babies ist für mich nichts, bin da eher ängstlich.

Und wenn die Mama es dem Kind "einfach" gibt - hätte ich gesagt, ihr wißt doch das mir das nur Recht ist wenn das Kind sitzt.

Und wenn ich es gar nicht will, hätte ich es auch gesagt.

Ist doch dein Kind - deine Regeln
es werden noch so oft Situationen kommen, wo du deinen Willen äußern mußt, auch wenn die Anderen dann "sauer" sind.

Das fängt bei solchen Situationen an, und hört bei der ständig Schokolade-gebenden Nachbarin auf

Grüße Silly

Beitrag von antares01 05.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

oh, da wäre ich auch mehr als böse geworden.

Zu der 5jährigen: wenn sie sitzt, darf sie das Baby sicherlich mal halten, wenn Du es zulässt, Du dabei bleibst und Dein Bauch nicht rebelliert.

Zur Mutter der 5jährigen: unmögliches Benehmen und das hätte ich ihr auch gesagt.

Dein Kind ist keine Puppe und Du entscheidest, wer es wann tragen darf.

Grüsse

Beitrag von schnupps22 03.01.11 - 22:29 Uhr

Meine Nichte (damals 3) hat meine Tochter zwar von anfang an immer mal wieder auf dem Schoß gehabt, aber sie ist auch sehr vorsichtig und sie war immer alleine (nicht zwischen anderen tobenden Kindern) und es war kein Problem für mich. Meine Tochter mochte es nur nicht und hat immer sofort geweint so dass ich sie nach einpaar Sekunden wieder runternehmen musste.
Jetzt ist meine Tochter 1,5 und meine Nichte 4,5 und inzwischen sitzt meine Tochter gern bei ihr auf dem Schoß und meine Nichte liebt es auch. Allerdings ist rumlaufen tabu. Sie könnte es zwar körperlich aber sie darf es ausschließlich nur im Sitzen, also auf dem Schoß.
Ich würde es dem Kind deiner Schwägerin nur erlauben wenn sie ruhig im Sessel sitzt. Da sehe ich kein Problem.... vorrausgesetzt dein kind fühlt sich wohl. Und Deiner Schwägerin würd ich freundlich sagen dass du es nicht möchtest wenn du nicht dabei bist. Also dass sie dein kind nicht einfach jemanden (ob kind oder erwachsener) weitergibt.

Beitrag von claerchen81 03.01.11 - 22:34 Uhr

Hi,

Kinder sind i.A. keine Wanderpokale, es ist ein Unding, sich ein Kind einfach zu nehmen und es weiterzureichen. Man sollte sich vielleicht mal in die Lage so eines kleinen Wesens versetzen, 9 Monate geschützt bei Mama im Bauch und dann auf jeden Arm? Sicher nicht. Aber das nur so nebenbei.

Ansonsten: unser Sohn ist 3 und er darf seine Schwester (11 Wochen) auf den Arm nehmen. In unserem Beisein, im Sitzen und bei ruhiger Stimmung. Er durfte sie bereits vom ersten Tag an auf den Arm nehmen, anfangs saß er dabei auf meinem Schoß, sie dann auf seinem, so dass ich seine Arme noch unterstütz habe. Man darf nicht vergessen, dass sie bereits fast halb so schwer ist wie er, es ist insofern auch eine Kraftfrage. Ansonsten darf kein anderes Kind unsere Tochter auf den Arm nehmen.

5jährige haben m.E. noch nicht die emotionale Reife, ein wenige Wochen altes Kind allein auf dem Schoß zu halten. Sind es Geschwister und unterstützt die Mutter/ der Vater, dann ist es insofern eine Ausnahme, als das es der Familienintegration dient. Ohne Beaufsichtigung, idealerweise der Hauptbezugsperson, würde ich jedoch Kinder noch nicht mal allein mit einem Baby in einem Raum lassen.

Grundsätzlich musst du nicht des lieben Friedens willen dein Kind auf jedermanns Arm geben - nicht in dem Alter! Das ist für die Kleinen purer Stress. Versteh mich nicht falsch, ich bin überhaupt nicht hysterisch, in geeigneter Stimmung und besonders bei Personen, die zukünftig viel mit dem Kind zu tun haben (Verwandte, enge Freunde) bin ich recht locker. Aber ICH bestimmte, wann sie das Kind auf den Arm nehmen können. Zudem weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man eine junge Mutter - gerade Erstmütter - darum nicht bittet. Sie muss die Freiheit haben, sich selbst dafür zu entscheiden, wer das Kind tragen darf, denn gerade am Anfang ist man doch noch sehr ängstlich und darauf hat man auch ein Recht, finde ich. Hormone, neue Situation, dieses kleine Wunder - nein, junge Mütter dürfen und sollen auch ruhig etwas an den Winzlingen kleben.

Gruß, C.

Beitrag von sonne_1975 03.01.11 - 23:19 Uhr

Wie kommst du darauf, dass es für die Kleinen purer Stress ist, auf fremdem Arm zu sein? Für einige Babys bestimmt schon, aber nicht für alle.

Meine Kinder waren von Anfang an viel auf fremdem Arm (bei Feiern, Besuch usw) und es hat keinem etwas ausgemacht. Die Stimmung der etwas hysterischen Mutter wird natürlich aufs Baby übertragen, deswegen wehrt es sich. Ist die Mutter entspannt, ist es das Baby meistens auch.

Allerdings muss man natürlich nicht jedem sein Baby abgeben, wenn man es nicht will. Aber es den Grosseltern vorenthalten (mit Vorliebe Schwiegermutter#augen), wie es hier bei Urbia häufig praktiziert und geraten wird, finde ich mächtig übertrieben.

Zum Thema: wenn sie sitzt, würde ich ihr das Baby ruhig geben.

Beitrag von .roter.kussmund 03.01.11 - 23:40 Uhr

ist dein mund zugewachsen?
ich denke nicht... in anderen dingen bist du schließlich auch nicht grad schüchtern.

das kind hättest du dem mädel AUSNAHMSWEISE mal auf den arm geben können, wenns bequem auf einem sofa sitzt und du natürlich daneben und
mit festhältst.

Beitrag von anna_lucas 04.01.11 - 01:30 Uhr

Hey,

meiner Meinung nach bist Du etwas übervorsichtig. Hier in der Gegend heisst das "das-erste-Kind-Syndrom".

Zur Frage: Ich würde ihr also das Baby geben, aber immer nur im Sitzen auf dem Sofa wenn ich danebensitze und eingreifen kann. Sehe jetzt nicht so das Problem damit.

LG

Anna

PS: Wenn Dein Kind älter ist, wird es auch mal rumtoben. Ich entschuldige hier kein schlechtes Benehmen wie zB auf dem Sofa hopsen, das würde ich auch nicht erlauben. Aber Kinder sind Kinder und Du wirst vieles noch mit anderen Augen sehen wenn Dein Kind so alt ist. Festbinden kann man die nämlich nicht ;-)

Beitrag von froehlich 04.01.11 - 09:56 Uhr

Das Baby ist 7 Wochen alt! Insofern finde ich Deinen P.S.-Hinweis mächtig fehlgeleitet. Was hat das spätere Herumtoben mit der JETZIGEN angebrachten Vorsicht zu tun?! Ich bin wirklich eine entspannte Bubenmutter, aber als meine Jungs so klein waren, war ich auch sehr vorsichtig. Aus gutem Grund. Babys gehören nicht auf den Arm von kleinen Kindern. Ausser unter Aufsicht. Das hat nicht mit "erst-Kind-Syndrom" sondern einfach nur mit Vorsicht und dem gesunden Menschenverstand zu tun.

Beitrag von mumpelkopf 04.01.11 - 04:52 Uhr

Hossa, also da wäre ich aber abgegangen , und nein nicht weil ich übervorsichtig bin.

Habe selber 3 Mädels, wobei die mittlere 6 Jahre alt ist. Natürlich darf sie die Kleine auch mal halten, allerdings nur im sitzen und wenn ich oder der Papa dabei ist.

Ich frage mich, wie dreist diese Person ist, ein Baby ungefragt zu nehmen und es weiterzureichen. An Deiner Stelle, würde ich anfangen ganz klare Grenzen zu stecken, woran sie sich zu halten hat.

Beitrag von froehlich 04.01.11 - 09:52 Uhr

Mein Rat lautet ganz klar: setz Dich durch und gib dem Mädchen das Baby NICHT auf den Arm. Basta. Mein großer Sohn war bereits fast 6 bei der Geburt unseres Kleinen, und selbst ihm habe ich unser Baby nur wenn ich oder mein Mann daneben saßen auf den Schoß gegeben - Murren hin oder her, hier geht es um die Sicherheit und die Gesundheit Deines Kindes!!! Ein 5-jähriges Kind ist definitiv NICHT in der Lage, Verantwortung für so ein kleines Baby zu übernehmen (auch, wenn die 5-jährigen davon natürlich selbst überzeugt sind) - was, wenn sie einfach loslässt? Das kann passieren und passiert auch immer wieder einmal. Das Verhalten Deiner Freundin finde ich unter aller Kanone und das würde ich ihr auch ganz klar so kommunizieren. DU entscheidest wer wann Dein Baby hält, niemand sonst. Punktum. Ich bin da sehr sensibel. Die Freundin einer Kindergarten Mama hat ihrer 5-jährigen Tochter vor einigen Jahren den kleinen Baby-Bruder auf den Arm gelegt - die Kleine hat ihn geschaukelt und dabei ist er ihr auf den Küchenboden gefallen - Kopf voraus. Fazit: Gehirnblutung, Schädelbruch und lebenslange Behinderungen, geistig und körperlich. Was meinst Du, wie oft diese Mutter sich schon Vorwürfe gemacht hat?! Das Kind kann nichts dafür. WIR sind die Erwachsenen und müssen klar und vernünftig entscheiden. Falsche Rücksichtnahme ist hier nicht angebracht.
P.S.: meine beiden Söhne haben "trotzdem" :-)...ein äussest inniges Verhältnis zueinander entwickelt - auch ohne Erlaubnis, den Kleineren ständig herumzuschleppen (jetzt, wo er größer ist, ist's sowieso was anderes....).

Gruß, Babs

Beitrag von .roter.kussmund 04.01.11 - 13:04 Uhr

deine zweite frage kann ich dir leider nicht mehr beantworten,
weil du die dafür vorgesehene notwendige funktion verstellt hast. :-)

Beitrag von nanny38 04.01.11 - 13:54 Uhr

Was spricht dagegen, das eine 5 Jährige unter Aufsicht ein Baby in den Arm nimmt?
Ich glaube da solltest du lockerer werden.

Und deine Worte :" Die neue Freundin von meinem Schwager hat 2 sehr quirlige und doch etwas unerzogene Kinder. "

finde ich auch ganz schön frech. Laß dein /e Kind/ er mal älter werden und dann wirst du sehen, wie mobil und quirlig Kinder sind.

War es dein Sofa? Warum hast du nichts gesagt, ich würde nicht wollen, dass jemand über mein Sofa tobt. Ich finde da muß die Hausherrin selbst Grenzen setzen und sagen, dass sowas hier nicht erlaubt ist.

Sich aufregen, dass keiner was sagt bringt doch nichts. Einfach selber den Mund aufmachen.

Viele Grüße