Wegen Angstzuständen( Kontrollverlust) KS machen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tama907 03.01.11 - 20:42 Uhr

Hallo!

Evtl. kennt das jemand von euch? Ich leide seit einigen Jahren unter Kontrollverlustängsten..bin schon in Behandlung, hat aber bisher kaum geholfen :-( Nun ist es so, dass eine Geburt ja auch mit Kontrollverlust des Körpers zusammenhängt und ich eine panische Angst davor habe, nicht mehr kontrollieren zu können, was da mit meinem Körper passiert :-(#zitter Jetzt überlege ich, ob ich mir aus diesem Grund einen KS machen lassen soll. Davor hätte ich nämlich keine Angst, da weiß ich auch, was passiert ( die erste Geburt war ein Notkaiserschnitt)
Bitte antwortet nur, wenn ihr das Problem wirklich nachvollziehen könnt, ich weiß, für jemanden, der das nicht kennt, ist es schwer zu verstehen...

Danke,
liebe Grüße, Tama und Babyboy 32.ssw

Beitrag von maimom 03.01.11 - 20:46 Uhr

hey liebes


kann dir nur sagen das du bei nem ks mit spinale auch keinen einfluss auf deinen körper hast also auch keine kontrolle über beine ect..


alles gute

Beitrag von zappelphillip 03.01.11 - 20:53 Uhr

Ich finde Du solltest so entscheiden wie du dich am wohlsten fühlst und wenn es nen KS ist dann ist das total ok....Ich werde auch nen KS machen lassen weil ich wegen der ersten Entbindung nen Angsttrauma habe!!!
Und ich hab mich bewusst für den KS entschieden!!!
Muss jeder für sich wissen und andere sollten auch nicht schlecht darüber urteilen....

Beitrag von mama-von-marie 03.01.11 - 20:58 Uhr

Bei einem KS hast Du auch nicht viel Kontrolle, bist ja sogar
quasi "festgeschnallt"..

Ich würde das mit den Ärzten besprechen & mir mehrere Meinungen einholen.

Beitrag von booty2001 03.01.11 - 21:10 Uhr

Hallo,

ich rate Dir dazu, dieses Problem vorrangig mit deinem Therapeuten zu besprechen.
Ein Kaiserschnitt sollte für Dich wirklich nur der letzte Ausweg sein!
Eine Geburt zu erleben und vor allem zu sehen, das Du sie mit Deinem Körper beeinflussen und leiten kannst, also die Kontrolle halten kannst, könnte Dich auch bei Deiner Problematik positiv unterstützen.

Ich rate Dir, einen sehr guten Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen (auch mit Partner), wo Ihr sowohl das Atmen, Hecheln, Pressen und verschiedene Stellungen übt, aber auch lernt, euch Mental positiv auf die Geburt einzulassen.
Ebenfalls ist es von großem Vorteil eine Hebamme zu nehmen, die dich bereits vorab betreut, dann während der kompletten Geburt bei Dir ist und vielleicht auch die Nachsorge übernimmt.

Vertrauen ist in Deiner Situation das A und O.

Nachdem ich bei meiner ersten Geburt die völlige Kontrolle über mich verloren habe, habe ich mir für die beiden anderen Geburten immer vorher die Hebamme , sozusagen gemietet.
Mir sollte soetwas nie wieder passieren!
Sie hat mich schon Wochen vorher regelmäßig besucht, Akupunktur durchgeführt, Gespräche mit mir und meinem Mann über meine gesundheitlichen Probleme und die Ängste geführt und angefangen, mich mental zu führen, so das ich mich bei den Geburten auf ihre Stimme einlassen konnte und mit meinem Körper die Geburten mit lenken konnte.

Ich kann Dir sagen, daß ist ein ganz tolles Gefühl!

Ich denke, Du wirdt die für Dich beste Lösung bald selber finden.

Würde mich freuen, wenn Du Dich nach der Geburt mal meldest!

LG und eine schöne Geburt!!!!!

Beitrag von tama907 05.01.11 - 11:49 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Liebe Grüße, Tama