Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lunaschila82 03.01.11 - 20:50 Uhr

Hallo habe mal eine Frage:
Ich habe Elterngeld auf 2 Jahre splitten lassen und endet im august 2011 jetzt ist meine Frage ob ich danach noch Arbeitslosengeld beziehen kann für ein Jahr oder ob ich auf 400 euro arbeiten gehen muss??????Wenn ich Arbeitslosengeld beziehen kann wie wird das gerechnet wieviel ich da bekomme???? Wo kann ich mich da informieren ???? Oder habe ich dann noch einen anderen Anspruch====??????????
Danke im vorraus
MfG Jessica

Beitrag von anyca 03.01.11 - 20:57 Uhr

Arbeitslosengeld kannst Du beziehen, wenn Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Bist Du denn arbeitslos oder kannst Du nach den drei Jahren wieder in Deinen alten Job zurück?

Beitrag von lunaschila82 03.01.11 - 21:03 Uhr

warum nach drei jahren habe das geld nur für zwei jahre dann müsste ich ja wieder arbeiten oder?????
aber dann müsste ich ja den kleinen in eine grippe bringen und das will ich jetzt noch nicht ich blick das ganze echt nicht

Beitrag von zwiebelchen1977 03.01.11 - 21:09 Uhr

Was ist daran so schwer?

Hast du einen Ag, bei dem das Arbeistverhältnis ruht? Dann kannst du kein ALG I beziehen, nur ALG II ginge dann. Da kommt dann es avber darauf an, was dein Partner verdient.

Bianca

Beitrag von lunaschila82 03.01.11 - 21:12 Uhr

nee habe keinen arbeitgeber mehr vertrag wurde nicht verlängert wieso dann algII??????????????????????????????

Beitrag von zwiebelchen1977 03.01.11 - 21:13 Uhr

Hallo

Wenn du dem Arbeistmarkt nicht mind 15 Monate zu Verfügung stehst und keine Betruung nachweisen kannst bekommst du kein ALG I.

Bianca

Beitrag von windsbraut69 04.01.11 - 09:49 Uhr

Stunden!

Beitrag von zwiebelchen1977 03.01.11 - 21:14 Uhr

Wenn du noch einen Ag gehabt hättst, hättest du kein ALG I beziehen können

Beitrag von susannea 03.01.11 - 21:37 Uhr

Das stimmt nicht unbedingt. Man kann ja auch bei ruhendem Arbeitsverhältnsi ALGI beziehen, aber natürlich nur, wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.

Beitrag von anyca 03.01.11 - 21:28 Uhr

"habe das geld nur für zwei jahre dann müsste ich ja wieder arbeiten oder?????
aber dann müsste ich ja den kleinen in eine grippe bringen und das will ich jetzt noch nicht ich blick das ganze echt nicht "

Erstens mußt Du ihn nicht in eine Grippe #zitter bringen, sondern in eine Krippe (bzw. zur Tagesmutter, in den Kindergarten o.ä.) Meine Kleine ist übrigens 20 Monate alt und super gerne bei ihrer Tagesmutter.

Und zweitens: Das Elterngeld gibt es bei Splitting zwei Jahre. Danach ist eben arbeiten, vom Geld des Partners oder vom Ersparten leben oder notfalls ALG II angesagt.

ALG I gibt es jedenfalls nur, wenn Du auch bereit bist, einen Job anzunehmen und das Kind anderweitig betreuen zu lassen, ist doch eigenlich logisch, oder?

Beitrag von kerstini 03.01.11 - 21:00 Uhr

Wenn du Anspruch auf ALG1 hast und dem Arbeitsmarkt (mind. 15 Std. ) zur Verfügung stehst bekommst du auch erstmal ALG1. Außerdem musst du eine Kinderbetreuung nachweisen können.

Wieviel du bekommst hängt davon ab wieviel du bereit bist wieder zu arbeiten. Was ich nicht verstehe, ist was das mit nem 400€ Job zu tun hat?

Informieren musst du dich natürlich auf der ArGe! Was meinst du mit "anderen Anspruch"? #kratz


Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern12.SSW + Ida 38.SSW #verliebt

Beitrag von lunaschila82 03.01.11 - 21:09 Uhr

Hey sorry aber ich blick da gar nicht mehr durch . Also wenn ich jetzt die zwei jahre das elterngeld bezogen habe müsste ich ja wieder zum arbeiten aber dann müsste ich ja meinen kleinen in eine grippe geben was ich aber noch nicht möchte erst wenn er drei jahre ist.
dann muss ich halt noch ein jahr ohne geld auskommen oder????
weil mein vertrag wurde wegen schwangerschaft nicht verlängert

Beitrag von zwiebelchen1977 03.01.11 - 21:11 Uhr

Hallo

Wenn du keine Ag mehr hast, bust du nach Ablauf der Elternzeit auch nicht mehr krankenversichert. Du müsstest dich dann über deinen Mann versichern.

BIanca

Beitrag von susannea 04.01.11 - 09:53 Uhr

Ohne AG keine Elternzeit, also ist sie schon nach Bezug bzw. Auszahlung des Elterngeldes nicht mehr beitragsfrei krankenversichert.

Beitrag von kerstini 03.01.11 - 21:15 Uhr

Ja klar, das EG gibt es maximal für 2 Jahre! Entweder du suchst dir wieder Arbeit oder dein Mann ist für Euer Einkommen zuständig!

Hast du das nicht vorher gewusst? Du bist mit Ablauf des EG Bezugs aber auch nicht mehr versichert und musst dich über deinen Mann mitversichern lassen.


Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern12.SSW + Ida 38.SSW #verliebt

Beitrag von zwiebelchen1977 03.01.11 - 21:18 Uhr

Hallo

Du bekommst auch nir 20 Monate Eg, vergiss das nicht!!!

Bianca

Beitrag von seikon 03.01.11 - 21:20 Uhr

Ist doch ganz einfach. Du kannst Alg 1 beziehen im Anschluss an das Elterngeld. Aber dafür musst du dich mindestens 15 Stunden pro Woche dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen und du musst eine Kinderbetreuung nachweisen. Das heisst du musst dein Kind zu einer Tagesmutter, KiTa o.ä. geben. Du musst dich bewerben und du musst damit rechnen von heute auf morgen in Maßnahmen gesteckt zu werden.

Da du das ja offenbar nicht möchtest wirst du KEIN Alg 1 erhalten können. Du darfst dein drittes Jahr Elternzeit dann von deinem Mann finanzieren lassen.