Mutter-Kind-Kur

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hro-tina 03.01.11 - 20:54 Uhr

ich will mit meinem sohn 2 Jahre
eine Mutter-Kind-Kur machen er ißt schlecht, ist sehr oft krank und dadurch bin ich auch etwas am Ende meiner Kräfte.
Mein Kinderarzt sagte das es mit 2 jahren nichts nützt.

Was denkt ihr???

Beitrag von ina_bunny 03.01.11 - 21:10 Uhr

Sehe ich genauso.

Ich würde warten bis er wenigstens 3 Jahre alt ist.

Aber was soll euch eine Kur bringen? Der Speisesaal während einer Kur gleicht einer Bahnhofsvorhalle. Mit in Ruhe essen ist dort nicht.

Auch gibts sämtliche Krankenheiten während einer Kur kostenlos. Wenn dein Kind jetzt schon so anfällig ist, dann viel Spaß.

Ist dein Kind denn schon Fremdbetreuung gewohnt?

LG Ina

Beitrag von hro-tina 03.01.11 - 21:17 Uhr

ja er geht zur Tagesmutter.

ich wollte das mann irgendwie sein Imunsystem stärkt und ich tipps bekomme wegen der Ernährung.

Beitrag von ina_bunny 03.01.11 - 21:21 Uhr

Mach das lieber ambulant.
Die Kurärzte sind auch keine Wunderheiler.

LG Ina

Beitrag von ginni10 03.01.11 - 22:20 Uhr

Sehe ich ganz anders als Ina.

Ich habe im August eine Kur gemacht. Mein Kind hat das Refluxsyndrom, hat sich mit einem Jahr immer noch übergeben, hat eine schlechte Verdauung und Nahrungsmittelallergien.

Ich war völlig am Ende.

Während der Kur hat man mir Tips zur Erziehung (Dilemmas wie z.B. wann aus dem Bett nehmen zum Trösten), Ernährung und Zeitmanagement gegeben. Elias hat es genossen, mit anderen Kindern zu spielen und zu essen. Er war in einem Essraum mit vorwiegend Kleinkindern.
Mir wurde es irgendwann zu viel, weil mein Sohn der Kleinste war und somit ein Magnet für alle anderen Kinder. Ich habe dann geschaut, wann es am Ruhigsten ist. Das ging perfekt!

Die Anwendungen und Termine sind manchmal etwas hektisch. Alles ist am den Morgen geplant, aber es ist ja zum Guten.
Auch sehr hilfreich: zu sehen, man ist nicht allein und es gibt schlimmeres. Man relativiert seine eigene Situation und das gibt Kraft.

Fazit: MACHEN!

LG Ginni