meine kleine Lena ist tot *heul*

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tweety111 03.01.11 - 21:40 Uhr

Meine Löwenkopfkaninchen Dame Lena ist tot #heul. Sie ist heut gestorben.
Sie war 5 1/2 Jahre alt und ich weiß nich an was sie gestorben ist.

Das alles ist so schlimm und traurig für mich dass ich den ganzen Abend nur am heulen bin, ich seh schon fast nimmer aus den Augen raus #schmoll.

Jetzt ist ihr Bruder Lars alleine #heul #heul #heul. Was mach ich denn jetzt mit ihm? Ich dachte ich nehm ihn aus dem Raum raus wo sie all die Jahre jetzt immer zu zweit waren.
Jetzt ist er in nem Käfig im Kinderzimmer ... ist das falsch? Ich möcht den Raum wo sie waren morgen erst säubern und aufräumen und mir bricht das Herz wenn ich ihn da jetzt allein drin lass so wie es da jetzt ist.

Helft mir bitte #heul #heul #heul

Beitrag von blinki.bill 03.01.11 - 21:49 Uhr


Hallo

also meiner Schwigermutter hat der Tierarzt geraten,, wieder einen partner mit reinzusetzen...

da shat sie auch probiert, aber ihre lilly hat keinen neuen partner gewollt...tja nun ist es so, das eine trennwand eingefügt wurde und sie auf der einen siete wohnt und zwei neue auf der anderen seite, alle verscuhe sie zu vereinen sind an lilly gescheitert...


lg

Beitrag von luiisee 03.01.11 - 23:17 Uhr

hi,


was habt ihr denn alles gemacht um die 3 zusammen zu führen .
du weißt das für eine vergesellschaftung genügend platz benötigt wird. und das sich das unter umständen mehrere tage hinziehen kann.

und das "falscheste" was man machen kann ist die 3 zusammen in einen KÄFIG zu tun und durch eine trennwand tu trennen. klar das das nicht funktioniert. die müssen doch ihre rangordnung klären .

ich versteh nicht warum man sich tiere anschafft von denen man null komma null plan hat. warum kann man sich denn nicht mal informieren??:-[

und dann auch noch anderen ratschläge geben wollen:-[

so das wars...#winke

Beitrag von windsbraut69 04.01.11 - 06:57 Uhr

Das kann ich nur unterschreiben.
Traurig, wie unbedacht Tiere angeschafft und dann lebenslang unbewußt gequält werden.
Je günstiger der Anschaffungspreis, desto niedriger m. E. auch die Hemmschwelle für kopflose Spontankäufe, allerdings sind die Tierheime ja auch voll von "teuren" Rassehunden...

LG,

W

Beitrag von dominica 04.01.11 - 11:45 Uhr

Hi,

Dass das so nicht funktionieren kann, liegt auf der Hand. Wenn eine Vergessellschaftung nicht klappt, liegt das an den Fehlern der Halter, niemals oder nur in den allerwenigsten Fällen an den Tieren. Kaninchen wollen nicht alleine sein, aber sie müssen erst die Rangordnung klären und dazu braucht man einen großen neutralen Raum, und nicht das Revier des alteingesessenen und niemals einen Käfig.

Die Aussage das Kaninchen hat keinen neuen Partner gewollt ist Müll. Klar, das ist das einfachste um sich die eigenen Fehler nicht eingestehen zu müssen.

Eine Trennwand ist so ziemlich das schlimmste für das einzelne Tier, aber auch für die anderen zwei. Sie können sich riechen oder evtl. auch sehen, aber nicht zueinander und ihre Rangordnung ausfechten. Das schürt nur noch mehr Aggressionen.
Falls ihr es nochmal versuchen wollt: Die Kontrahenten über mehrere Wochen trennen (ohne Sicht- und Geruchskontakt) und dann wie schon gesagt auf großem NEUTALEN Boden zusammenführen.
Hier steht es nochmal ausfürlich: www.diebrain.de

Oder aber gebt das einzelne Tier in gute kaninchenerfahrene Hände zu Artgenossen ab. Einzelhaltung ist Quälerei.


Traurig, denn heutzutage kann man sich überall im Netz informieren, wie eine Zusammenführung richtig ablaufen muß. Und auch traurig, daß sich mal wieder ein Tierarzt überhaupt nicht mit Kaninchen auskennt.

Gruß Dominica

Beitrag von luiisee 03.01.11 - 23:03 Uhr

hallöchen..


oh man, ich weiß genau was du garde durchmachst. unsere löwenkopfdame nala ist vor einen halben jahr an einer magenüberladung gestorben.
für mich ist eine welt zusammengebrochen. und wenn ich daren denke kommen mir wieder die tränen in die augen gesschossen.#schmoll
unser kleiner merlin war dann auch ganz alleine. da wir aber kein 2. kaninchen mehr dazu holen wollten haben wir im sinne von dem kleinen kerl gehandelt und haben ihn schwerenherzens zur kaninchenhilfe zurückgegeben. was mit mehr als ein paar tränen verbunden war.
also wie gesagt..ich weiß genau was du durchmachst.

also ich an deiner stelle würde lars da stehen lassen wo er es gewohnt war. er ist jetzt eh verwirrt und weiß nicht warum er alleine ist. wenn du ihn jetzt auc noch an einen anderen platz stellst kommt nochmal was dazu was ihn stresst. also lass ihn an seiner gewohnten umgebunng.

was auch wichtig ist das du ihm so schnell wie möglich eine dame dazuholst damit er nicht lange alleine bleibt.
wie das mit der vergesellschaftung funktioniert weißt du, oder?


ich wünsch dir für die nächste zeit auf jeden fall alles gute#schmoll
kopf hoch:-)

Beitrag von tweety111 04.01.11 - 09:01 Uhr

Hallo,

ich hab Lars gestern abend da raus geholt. Ich weiß ich hätte es vllt nicht tun sollen aber mir hätte es das Herz gebrochen wenn ich gesehn hätt wie er da allein sitzt.
Hatte ihn gestern abend und heute morgen schon ganz lang aufm Arm und er hat sogar mit den Zähnchen geknirscht.
Er hat gefressen und getrunken und Verdauung hat er auch. Vielleicht ist das ja schon gar kein schlechtes Zeichen.

Ich überleg jetzt wie ich es mach mit ihm, abgeben werd ich ihn auf keinen Fall das ist sicher. Da ich aber Ende Jan umzieh werd ich mich mit meinem neuen Vermieter zusammen setzen und ihn fragen ob ich Lars mitnehmen darf. Ich könnte ihn dort im Bad im Käfig lassen wo dann aber die Türe Tag und Nacht auf wär und er das ganze Bad für sich hat. Natürlich werd ich auch sofort in die Tierheime hier schauen damit er wieder eine Partnerin bekommt.

Aber wenn ich an meine kleine Lena denk dann laufen die Tränen andauernd. Es tut so arg weh #heul

Beitrag von dominica 04.01.11 - 16:58 Uhr

Hi,

lass Dich mal trösten #liebdrueck Kann gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst. Trotzdem mußt Du jetzt einen klaren Kopf bewahren und im Sinne von Lars handeln. Setze ihn zurück in seine gewohnte Umgebung. Vermenschliche es nicht so sehr, er wird seine Lena ziemlich schnell vergessen haben. Bei Kaninchen zählt nicht so sehr, welcher Partner da ist, sondern daß überhaupt ein Artgenosse da ist. Natürlich gibt es Tiere, die sich super gut verstehen und andere weniger, aber er wird sich mit einer neuen Partnerin bestimmt genauso arangieren.

Was aber noch ganz wichtig ist:
Du schreibst, du weißt nicht, an was Dein Kaninchen gestorben ist. Das solltest Du aber abklären lassen, bevor ein neues dazukommt. Nicht daß es etwas ansteckendes ist. Auch wenn es weh tut, lasse Lena bei einem kaninchenerfahrenenen TA obduzieren, zur Sicherheit von Lars.

Wenn alles ok ist, dann würde ich den Umzug in die neue Umgebung nutzen und erst dort die Zusammenführung mit einem neuen Tier (etwa im selben Alter) machen. Dann hast Du ja automatisch einen neutralen Boden.
Zwecks Vermieter brauchst Du Dir keine Sorgen machen, Kleintiere sind in Mietswohnungen vom Gesetz her immer erlaubt.

LG und alles Gute

Beitrag von windsbraut69 04.01.11 - 06:59 Uhr

Ich schließ mich Luise an - laß ihn am gewohnten Ort, er hat durch den Tod seiner Partnerin schon genug Stress.

Seht schnellstens zu, ihm wieder Gesellschaft zu verschaffen, entweder bei Euch oder Ihr gebt ihn in artgerechte Haltung in Gesellschaft ab.

Er lebt hoffentlich nicht dauerhaft im Käfig?

LG,

W