Nierendiätfutter

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lahme-ente 03.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage.

Die Katze meiner Schwiegereltern, fast 19 Jahre, hat jetzt wohl Struvitsteine oder so.
Sie war heute beim TA, dort wurde Blut abgenommen und Urin kontrolliert.

Jetzt wurden der Katze Tabletten verordnet und das Royal Canin Vet Diet Cat Urinary S/O.

Leider befürchte ich, dass meinen Schwiegereltern das Futter auf Dauer zu teuer werden wird. Bisher fraß die Katze queer Bett alle Marken.

Gibt es auch eine preiswerte Alternative zu das Royal Canin?

LG

Beitrag von ach-menno 03.01.11 - 22:28 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, habe ich Diätfutter schon bei Freßnapf gesehen. Ist auch etwas teurer, aber nicht so teuer wie beim TA. Wäre die Katze nicht so alt, hätte ich eine Futterumstellung auf Frischfleisch empfohlen. Das wird sie aber bestimmt nicht mehr mitmachen, da in den meisten normalen Katzenfuttersorten Lockstoffe enthalten sind und sie das gewöhnt sind und dann mäkeln. #katze

Alles Gute

Beitrag von nadine79 03.01.11 - 22:31 Uhr

Guten Abend !

Leider habe ich mit meinen 2 Miezen nach der Kastration auch immer wieder Probleme mit den Harnwegen gehabt und sie haben auch das Royal Canin Urinary verordnet bekommen.

Da auch ich finanziell keinen Goldesel im Keller habe und dazu noch 2 Fellknäule satt kriegen muss, habe ich auch anderen Marken, die auf Nieren und Harnwege ausgerichtet waren, ausprobiert.

Leider kamen die Probleme bei beiden immer wieder. Möchte auch nicht ständig an meinen Tieren rum experimentieren. Ich muss wohl für den Rest ihres Lebens dieses teure Futter kaufen, denn dann bleiben sie gesund. Dafür stecke ich bei mir selbst geldmäßig zurück.

Und wenn die Katze wirklich schon Steine hat werden deine Schwigis wohl oder übel erstmal längere Zeit dieses Futter füttern müssen.

Gute Besserung für die Katze

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von k_a_t_z_z 03.01.11 - 22:55 Uhr



Ich halte davon generell nichts - Trockenfutter per se ist nierenschädlich, Royal Canin kein gutes Futter.

Ich würde zumindest einen Großteil Frischfleisch füttern. Ist auch nicht teurer als gutes Dosenfutter.

Traurig dass Menschen auch noch an lebenswichtigem Futter sparen - dafür fehlt mir jedes Verständnis.

Und mal ehrlich - sie ist 19 - so lange wird sie nicht mehr leben. Aber das könnte man jetzt auch als Gegenargument verwerten...


LG, katzz

Beitrag von lahme-ente 03.01.11 - 23:21 Uhr

Das ist eher so, habe mich viell auch blöd ausgedrückt. Sie können es sich leisten. Machen sie denk ich auch.
Aber sie wollen dem alten Tier unter Anderem auch nicht immer fremdes Futter füttern.
Obwohl sie ja früher auch queer Beet gefüttert wurde.

Ich weiß auch nicht genau :-(
Ich mag das alte Tier total, auch wenn sie scheu ist.

Sie hat auch ganz dolle verfilzte Stellen im Fell. Sie sieht arg zerrupft aus. Lässt sich aber nicht kämmen. :-(

Gibt es denn eine alternativ Marke gegen die Steine?
Und hat jemand Tips, wie man die Verfilzungen rausbekommt?

Sie lässt sich nicht kämmen und lange streicheln auch nicht. Sie musste für die Untersuchungen heute, sogar in Narkose gelegt werden, da sie gekämpft hat, wie eine Wilde beim TA.

LG

Beitrag von k_a_t_z_z 04.01.11 - 02:09 Uhr



Die verfilzten Stellen hätte man unter der Narkose doch wegmachen können?! Nun wird es wohl so bleiben müssen.
Sie kommt wegen des Alters zum putzen nicht mehr überall dran, deswegen.


Ich habe mich lange mit dem Thema beschäftigt und kann Dir nur meine Meinung sagen - Trockenfutter ist nicht artgerecht, egal ob Diät oder nicht und kommt mir nur im Notfall in meine Katzen. Es verursacht sogar Nierenkrankheiten.
Deswegen kann ich Dir keines empfehlen.

Rohes Fleisch ist das Beste, kombiniert mit gutem Nassfutter, vielleicht auch solchem gegen Struvitsteine (nicht die aus dem Supermarkt!).

Ich würde das machen.


LG, katzz

Beitrag von -0815- 04.01.11 - 05:42 Uhr

Dass muss man Auprobieren. Die Katze einer Bekannten bekommt NUR das, da sie sonst innerhalb von 2 Tagen wieder Blut pinkelt. Man sieht also, das Futter bringt etwas.

Allerdings ist das keine Nierendiät wie in deiner Überschrift.


Alternativ kann man eine Paste zufüttern, statt das Futter.
http://tiershop.de/katzen_top_100_uro_pet_paste_uropet,pid,1013,rid,853,kd.html

Beitrag von leoni24 05.01.11 - 00:22 Uhr

Hallo,

Strovitsteine können so gfährlich werden, das man der katze den Pippimann abnehmen muß. Da stand ich kurz bevor. Ich habe es durch mein Umzugstress nicht mit bekommen erst als er apatisch auf dem Bett lag nd kaum reagierte. Er ist eine Woche damals beim Tierarzt geblieben weil man ihn ein Kateter setzen mußte.
Dort wurde gespüllt auch mit Antibiotika gott sei dank ging alles gut. Erst sah es nicht so aus....da hieß es Blase öffnen weil die so groß waren, es kann aber auch so schlimm sein das man den Pippimann ampotieren muß.

Das royal Canin dafür ist Top habe ich auch knappes jahr gefüttert, man braucht auch nicht die Portionen so groß machen wie bei dem billig futter. Somit kommt man gut hin mit einer großen Tüte und besser die großen tüten kaufen als die kleineren. Inhalt und Preis vergleichen.

Nach einem jahr habe ich vorsichtig mit normalen wieder angefangen und besonders auf das Wesen der Katze geachtet und siehe da , seid her nicht wieder auf getreten. das ist jetzt 8 jahre her.
Dafür muß ich jetzt Futter füttern wo er bissel zu egt mitlerweile wird er 11 jahre alt.

LG und alles gute für die Mieze
leoni