Abstillen nach dem 4.Monat, Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von klfruechtchen 03.01.11 - 22:21 Uhr

Hallo #liebdrück

nachdem ich den unteren Thread gelesen habe, wollte ich erst nicht schreiben, aber naja...

Stille meinen Sohn seid Geburt voll und er hat noch nie einen Flasche bekommen. Jetzt möchte ich in den nächsten wochen abstillen. ich möchte langsam abstillen, Mahlzeit für Mahlzeit ersetzen. Welche Flaschen bzw. Sauger sind gut? Pre-Nahrung oder 1er Milch? hat jemand Erfahrungen wie lange es gedauert bis Flasche das Stillen ganz ersetzt hat?

danke

Sabrina

Beitrag von blumella 03.01.11 - 22:26 Uhr

Darf ich fragen, warum Du abstillen willst?

Warum führst Du nicht langsam Beikost ein und mit ca. einem Jahr sind dann sämtliche Stillmahlzeiten durch feste Kost ersetzt und Du kannst Kuhmilch aus dem Becher geben?

Beitrag von lilly7686 03.01.11 - 22:32 Uhr

Hallo!

Jedes Baby ist anders.
Wenn du unbedingt schon abstillen magst, dann musst du leider "in den sauren Apfel beißen" und einfach was probieren.
Nicht jedes Baby möchte jede Flasche. Nicht jedes Baby verträgt jede Milch.
Heißt: kauf ne Flasche und ne Nahrung, was du gerade am nähesten hast und probier es aus.

Wie lange es dauert, bis alle Mahlzeiten ersetzt sind? Auch hier kommt es aufs Kind an.

Ich möchte dir aber raten, wirklich langsam zu ersetzen. Also alle 2-3 Tage mal eine Mahlzeit. Nur durch langsames Abstillen kann sich deine Brust dran gewöhnen. Zu schnelles Abstillen führt oft zu Milchstau, Brustentzündung und was weiß ich was alles.
Nicht schön!

Achso und in jedem Fall PRE Nahrung nehmen!

Wenn dein Körper zu lange braucht, sich umzustellen, du aber nicht langsamer abstillen willst, dann kannst du Salbeitee trinken und überschüssige Milch ausstreifen.

Alles Liebe!

Beitrag von littlelight 03.01.11 - 22:39 Uhr

Huhu Sabrina!

Mit Erfahrungen kann ich nicht dienen, möchte aber trotzdem antworten (wenn ich darf?) Ein schlechtes Gewissen musst du nicht haben, du wirst deine Gründe haben und die gehen niemanden was an. Weißt du, nicht verstanden werden im Grunde die Mütter, die nicht mehr stillen wollen, aber so tun, als könnten sie nicht mehr. Mütter bei denen einfach so die Milch wegbleibt gibt es nunmal nicht. Frau sollte einfach dazu stehen, das sie abstillen möchte, dann ist das auch kein Problem. Viele wollen aber auch noch bedauert werden, weil sie nun leider abstillen müssen. Egal, lassen wir das.

Am besten du nimmst Pre. Die ist der Muttermilch am ähnlichsten. Welche Flaschen am besten sind, musst du testen. Die meisten nehmen NUK oder Avent, ich selbst finde NUK eigentlich besser, denn die Aventsauger sehen zwar wie Brustwarzen aus, sind aber nicht Flexibel. Ein Sauger sollte schon aussehen, wie die Brustwarze beim Stillen, nicht wie im Anguck-Zustand, finde ich. Aber wenn dein Kind Avent nimmt, ist das auch ok. Tja und dann eben wirklich Mahlzeit für Mahlzeit ersetzen. Ich würde immer erst dann die nächste Mahlzeit ersetzen, wenn sich die Brust an das weniger stillen gewöhnt hat, also nicht mehr prall wird zu der Zeit.

Wenn die Brüste zu sehr spannen: unter der Dusche ausstreichen, oder einen Warmen Lappen auf die Brust legen und dann ausstreichen.

Wenn dein Sohn die Flasche nicht mag: Papa füttern lassen, selbst den Raum verlassen. Milchmarke nicht zu oft wechseln, aber wenn eine Sorte nicht geht, durchaus auch eine andere versuchen. Vielleicht erstmal Muttermilch aus der Flasche füttern. Dann mit der Fertigmilch mischen, falls dein Sohn die Flaschenmilch ablehnt.

Mehr fällt mir spontan nicht ein, es kommen aber bestimmt noch Tips! :-)

LG littlelight