Ist das schon Schlafwandeln?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnuffel0101 03.01.11 - 22:46 Uhr

Mein Sohn ist 5 Jahre. Mir ist jetzt schon mehrmals aufgefallen, dass er öfter abends auf einmal aufsteht und ins Wohnzimmer kommt. Er sagt dann relativ "wirre", nicht zusammenhängende Sachen. Hab erst gedacht er hat vielleicht geträumt und ist gar nicht ganz dabei. Bringe ihn dann direkt wieder ins Bett und er ist ganz fix auch wieder eingeschlafen.
Könnte das vielleicht auch schon schlafwandeln sein? Ist mir kürzlich so eingefallen. Eben wieder so eine Situation. Er kam ins Wohnzimmer und sprach ziemlich durcheinander. Zurück im Bett war er ganz fix eingeschlafen.
Kann mir da nicht unbedingt einen Reim drauf machen.

Beitrag von bine3002 03.01.11 - 23:21 Uhr

Hm, was passiert denn, wenn Ihr nicht reagiert? Wandelt er dann rum und geht vielleicht sogar wieder von selbst ins Bett? Beobachtet das doch mal.

Beitrag von schnuffel0101 03.01.11 - 23:23 Uhr

Hab ich noch nicht versucht. Aber er kommt direkt zu mir hin, er weiss also ganz genau wo ich bin. Nur sein Sprechen ist ziemlich durcheinander.

Beitrag von bine3002 03.01.11 - 23:27 Uhr

Tja, weiß nicht. So genau kenne ich mich damit nicht aus. Vielleicht mal einen Schlafexperten um Rat fragen? Wir haben hier einen Kinder- und Jugendpsychologen, der sich mit sowas auskennt.

Beitrag von zahnweh 04.01.11 - 00:09 Uhr

Hallo,

meine Mutter hat das mal von mir behauptet, nur konnte ich mich an gar nichts erinnern und da sie nichts notiert hat, konnten wir nicht feststellen, ob sie es geträumt hat.. (es war zu Zeiten, als sie schon schlief)

da du ja noch wach bist, würde ich mal kurze Notizen machen.
Also Datum, Uhrzeit, kurze Bemerkung (zum Moment) bzw (besondere Erlebnisse des Tages)

1. bekommst du selbst einen Überblick, wie oft es vorkommt, wann es vorkommt. Auch ob es zu einer bestimmten Uhrzeit gehäuft ist

2. dann mal den Kinderarzt drauf ansprechen. Ggf. die Notizen zeigen oder eben deine Beobachtungen schildern.
2a. Mit einer Liste mit Bemerkungen wird es dir leichter fallen, dem Arzt Hinweise zu geben und darauf aufmerksam zu machen (manche Ärzte tun vieles als "gefühlt" oder "nicht nachweisbar" ab. Mit konkreten Daten und konkreten Notizen glauben manche eher.

Bewährt hat sich das bei uns bei: Lebensmittelunverträglichkeiten, Fieber, Magen-Darm-Spuckerei
und bei mir selbst, als ich das Gefühl hatte, viel zu wenig zu schlafen. Anhand meiner Notizen stellte ich fest, dass die Menge genug war, der Schlaf nur alles andere als erholsam.
Nutzt allerdings nur bei einem Grundverdacht, den du ja bereits geäußert hast.