abtreibung mit 17 ? ohne eltern ?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von beeediiis 04.01.11 - 01:50 Uhr

heey also ich habe ein problem meine freundin ist 17 und ist trotz verhätung schwangre geworden das eigentliche problem ist aber das ihre eltern extrem streng sind ich kenne die famile weiß von was ich rede :D soo sie will abtreiben hat aber angst zum arzt zu gehen weil sie nicht weiß ob die eltern das mitbekommen und oder man halt eine einverständniserklärung braucht sie wird in 5monaten 18. Jetzt will sie abhauen bitte ganz viele gutee antworten jetzt schon mal dankee und bitte keine unnötigen diskusionen ich brauche nur antworten um ihr helfen zu können da sie nicht auf mich hört ....

Beitrag von ippilala 04.01.11 - 02:21 Uhr

Wohin will sie denn?

Sie kann Abtreiben lassen, auch ohne Eltern, solange sie denn die sonstigen Voraussetzungen erfüllt.

Die könnten das aber trotzdem mitbekommen z.B. über die Versicherung. Falls sie denn über ihre Eltern versichert ist. Insbesondere bei einem Privatversicherer sollte das auffallen.

>da sie nicht auf mich hört ....

Was hast du ihr denn gesagt?

Und was sagt der Vater dazu?

Beitrag von flonni 05.01.11 - 01:19 Uhr

Sie brauch das Einverständniss von einem der Erziehungsberechtigten#pro

Beitrag von nightwitch1988 05.01.11 - 13:08 Uhr

echt, seit wann das. ich meine mal gelesen zu haben, dass man das dazu nicht braucht, es aber im ermessen des arztes liegt, ob er den eltern bescheid gibt... naja, hab ich mich wohl geirrt oder was falsch verstanden.

letztendlich fällt sowas eh durch die krankenversicherung auf.

lg

Beitrag von flonni 05.01.11 - 21:58 Uhr

Also ich weiß das es seit 2008 so ist ...
und auch noch immer so ist...

Beitrag von nightwitch1988 06.01.11 - 18:53 Uhr

danke für die info. :-)

wenn das seit 2008 erst so ist, hab ich davon einfach nichts erfahren. ich bin bestimmt schon seit 2004 der meinung, dass der arzt es nicht sagen muss aber kann bei einer minderjährigen. dann hat sich da wohl was geändert... find ich prinzipiell auch gar nicht so falsch...

lg

Beitrag von maddytaddy 04.01.11 - 02:33 Uhr

Hi,

Eventuell kannst du sie ja überreden zusammen mit dir zum Jugendamt zu gehen oder zu ner Beratungsstelle. Zumindest dort mal anzurufen wäre nicht schlecht. Abhauen ist keine Lösung. Sie will ja sicher wie eine Erwachsene behandelt werden, richtig? Dann soll sie sich auch wie eine benehmen und sich ihren Problem stellen und nicht vor ihnen weglaufen.

Und was heißt denn strenge Familie? Streng muss ja nicht gleich "böse" heißen. Klar wird sie vllt erstmal ne Standpauke kriegen aber eventuell stehen ihre Eltern ihr dann doch bei. Und das unabhängig davon ob sie das Kind bekommt oder nicht.

Ich glaube gehört zu haben, dass es im Ermessen des Arztes liegt ob er die Eltern vor dem Eingriff informiert oder nicht. Ich kenn mich damit aber nicht wirklich aus, da können ihr die Leute vom Jugendamt/einer Beratungsstelle eher weiterhelfen.

LG

Beitrag von blaue-rose 04.01.11 - 07:27 Uhr

Hallo,


ich denke sie wird es ohne ihre Eltern machen können.

Wichtig ist das sie erst einmal eine Beratungsstelle aufsucht. Dort wird man ihr auch die Frage wegen ihren Eltern genau beantworten können.

Vielleicht kann euch auch folgende Seite ein wenig helfen:

http://www.schwanger-unter-20.de/


Freundliche Grüße



Beitrag von ayshe 04.01.11 - 10:17 Uhr

Bevor sie irgendwelchen Blödsinn macht, sollte sie lieber ganz dringlich zu pro familia.

Beitrag von mama-02062010 04.01.11 - 10:48 Uhr

17 jahre und verheiratet wie geht das#kratz

Beitrag von evenea 04.01.11 - 11:27 Uhr

Hallo!

Naja mit Genehmigung der Eltern kann man auch mit 17 Jahren heiraten.

LG
Evenea

Beitrag von beeediiis 04.01.11 - 15:23 Uhr

ja mit genehmigung bin in 6monaten 18 :D

was hat bitte meiin verheiratet mit meineer freundin zutuhen ?

Beitrag von sechisi 04.01.11 - 14:19 Uhr

Wie kommst du auf verheiratet??? #kratz

#winke, sechisi

Beitrag von ippilala 04.01.11 - 14:27 Uhr

Das steht in ihrer VK.

Beitrag von sechisi 04.01.11 - 17:41 Uhr

Sie ist lt. VK verheiratet, schwanger ist aber angeblich ihre Freundin....

Beitrag von ippilala 04.01.11 - 20:18 Uhr

mama-02062010 meinte sicher auch beeediiis und nicht ihre Freundin.

Beitrag von sechisi 04.01.11 - 21:08 Uhr

Aaah, jetzt hab auch ich es geschnallt #hicks

Danke!

Beitrag von beeediiis 05.01.11 - 19:29 Uhr

ich bin nciht schwanger nur mal zur information und ich würde mir ein kind wünschen nur mal nebenbei !!!

Beitrag von babydollbell 04.01.11 - 14:32 Uhr

Wenn du mal genau lesen würdest, dann würdest du lesen, das ihr mann ahmet heisst.. also werden die beiden wohl keine deutschen staatsbürger sein.

alles gute dir und deiner freundin @ TE

Beitrag von beeediiis 04.01.11 - 15:24 Uhr

doch ich bin deutsche :D

Beitrag von willow19 05.01.11 - 13:19 Uhr

Was verstehst Du daran nicht? Ich selbst habe auch mit 17 geheiratet. Bin Deutsche, mein Mann auch, brauchte die Einverständniserklärung der Eltern und ein psychologisches Gutachten. Wäre ich allerdings schwanger gewesen, hätten nur die Eltern mit unterschreiben müssen. Also so gesehen, ist das ne ganz einfache Sache.

Liebe Grüße

Beitrag von manavgat 04.01.11 - 15:28 Uhr

Geht zu Pro Familia:


http://www.profamilia.de/?id=2644

Gruß

Manavgat


Beitrag von beeediiis 04.01.11 - 15:31 Uhr

ich weiß wollte ich auch suie will einfach nicht in dem thema kann man mit ihr überhaupt nicht reden

Beitrag von doris72 04.01.11 - 21:16 Uhr

Hallo,

ich kann als Mutter von zwei Teenie Töchtern nur ganz dringend empfehlen, daß deine Freundin sich doch noch ihren Eltern anvertraut.
Auch wenn diese sehr streng sind. Das ist eine absolute Notsituation und da werden die Eltern sie sicher nicht im Stich lassen.
Möchte sie generell das Kind nicht, oder ist der Wunsch zur Abtreibung nur aus der Verzweiflung heraus entstanden?
Abhauen ist sicher das falscheste was sie tun kann. Vielleicht hat sie ja eine Lehrerin , Tante o.Ä., die erstmal mit den Eltern reden könnte?

Meine Große (fast 17) hat auch eine Freundin, die mit 16 J. schwanger wurde. Sicher die Elteren waren nicht begeistert, aber sie standen zur Tochter und zum Enkelkind. Auch der Freund des Mädchens und dessen Eltern verhielten sich ganz toll. Das Baby ist nun fast 1 Jahr.

LG und alles Gute für die Freundin

von Doris

Beitrag von nightwitch1988 04.01.11 - 23:21 Uhr

hi

bevor sie abtreiben kann, MUSS(!!!) sie zu einer Beratungsstelle wie Pro Familia. Dort bekommt sie einen Beratungsschein und nur mit dem kann sie abtreiben. Ich weiß nicht, wie weit deine Freundin ist (also in welcher Schwangerschaftswoche),aber sie hat nur bis zur 12. Woche Zeit.

Ob der Arzt den Eltern was erzählt, liegt in seinem Ermessen, aber durch Krankenversicherungen wird der Abbruch spätestens auffallen.

übrigens:
Pro Familia berät auch zu Konflikten mit den Eltern und vermittelt, zuminest machten sie das bei einer guten Freundin von mir, die auch mit 16 schwanger wurde. Ich denke, woanders wirds ähnlich sein.

Weiterhin sollte deine Freundin sich die Frage stellen, ob sie nur wegen der Eltern abtreiben will und eigentlich schon gern das Kind bekommen würde.

Vor einer Schwangerschaft kann man nicht weglaufen. Das Kind kommt früher oder später und wenn sie wegläuft, fällt auch die Abtreibung flach.
Läuft sie weg, wird sie spätestens beim Besuch in der nächsten Arztpraxis auffallen.

Falls es so ist, dass sie echt nur wegen der Eltern abtreiben will, sei nebenbei erwähnt, dass sie auch ohne Eltern mit Kind finanziell abgesichert ist:

Sie bekommt mit Kind unabhängig von ihren Eltern ALG 2, steht also nicht auf der Straße, Mutterkindheime sind auch um einiges besser, als ihr Ruf, das Jugendamt kann helfen...
Sie bekommt nen Zuschuss für die Erstausstattung (Kinderwagen, Kleidung, Bett, etc.)
Ihr stehen Unterhalt oder Unterhalsvorschuss zu, je 184 € Kindergeld für sich und das Kind,...

... nur so nebenbei erwähnt...

lg nicci