Hebamme / Familienhebamme Unterschied ?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von goldengirl2009 04.01.11 - 07:04 Uhr

Guten Morgen,

wo genau liegt der Unterschied zwischen einer Familienhebamme zu einer normalen Hebamme ?
Hatte vor ein paar Tagen "meine" Nachsorgehebamme getroffen und sie erzählte mir,dass sie freiberuflich nichts mehr machen wird (Beiträge zu teuer ect. :-( )
Sie wird wohl als fest angestellte Familienhebamme arbeiten,aber wo ist nun der Unterschied ?

Gruß

Beitrag von hebigabi 04.01.11 - 07:25 Uhr

Eine Familiehebamme begleitet Familien bis zu einem Jahr und zwar regelmäßig und deutlich häufiger als es "normale" Hebammen tun.
Oft werden sie übers Jungendamt angestellt oder als freiberufliche Mitarbeiter dort bezahlt.

LG

Gabi

Beitrag von goldengirl2009 04.01.11 - 07:33 Uhr

Guten Morgen Gabi,

danke für Deine Antwort.

Gruß

Beitrag von jessie78 04.01.11 - 09:39 Uhr

Hey genauso ist es meine Hebi kommt recht oft und kriegt es vom Jugendamt bezahlt sie arbeitet mit der Diakonie zusammen...da ich keine Unterstützung habe durch Grosseltern und so...

Hilft sie uns mehr...

Und wir haben bald einen Familienpaten der mal mit den Kids ne Runde dreht und so wenn ich zum Doc musss denn mein Mann muss immer viel und lange arbeiten...:-(

Ich genieße die Unterstützung denn durch meine letzte Entbinung habe trotz das es mein 4 . Kind wird Unsicherheiten!

LG Jessie und Younes 26ssw

Beitrag von jacqui-mama 04.01.11 - 18:49 Uhr

huhu!

also ich habe eine familienhebamme und der unterschied ist das eine familienhebamme ein jahr ca bleibt und ne hebamme nur die 8 wochen